BR Fernsehen - Querbeet

Fruchtiger Sommergenuss Kulturheidelbeeren pflegen

Die Heidelbeeren vom Biobeerenhof der Familie Eitzinger wachsen in Frabertsham im nördlichen Chiemgau. Von Anfang an hatten sich Franz Eitzinger und seine Frau Gabi für eine ökologische Wirtschaftsweise beim Anbau vom Beerenobst entschieden.

Von: Andrea Rüthlein

Stand: 10.07.2020

"Wir wagten den Schritt in die Selbständigkeit, um unsere eigenen Vorstellungen von Landwirtschaft zu verwirklichen. Dabei kam nur der Ökolandbau in Frage."

Franz Eitzinger.

Ökologischer Landbau

Heute ist der Hof Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau. Zur Verbesserung der Fruchtbarkeit und zur Stärkung von Pflanzen und Bodenleben setzt der Biobauer seit einigen Jahren auch homöopathische Mittel ein. So behandelt er seine Pflanzen drei bis vier Mal im Jahr mit Effektiven Mikroorganismen, die er sich vor Jahren zugelegt hat und die darin enthaltenen Hefen und Milchsäurebakterien seitdem selber vermehrt.

Vor kurzem ist Tochter Monika mit in den Betrieb eingestiegen. Jetzt Ende Juni schaut sie sich für einen Kuchen nach den ersten reifen Heidelbeeren um und wird bei der amerikanischen Frühsorte ‚Duke‘ fündig. Ab Mitte Juli dann können ihre Kunden die Heidelbeeren auf dem Hof selbst ernten.

Saures Substrat

Kulturheidelbeeren im Feld zu kultivieren, ist gar nicht so einfach, da sie wie ihre wilden Verwandten, die Waldheidelbeeren, einen eher sauren Boden benötigen. Der Großteil der Pflanzen wächst in langen Reihen von Kübeln heran, die mit einem von Franz Eitzinger eigens zusammengestellten Substrat befüllt werden. Dazu vermischt er Nadelholzspäne mit Kuhmist, Steinmehl und Holzkohle und lässt es ein paar Monate lang fermentierten. Wenn das Substrat dann nach Waldboden duftet, ist es „reif“ für eine neue Heidelbeerpflanze. Die im Steinmehl enthaltenen Mineralien sorgen seiner Erfahrung nach für den besonders guten Geschmack der Beeren.

Am Nachmittag ist es dann Zeit für einen Kuchen mit der ersten Ernte des Jahres. Ein Genuss, nicht nur für Enkeltochter Emmi...
Nach Voranmeldung können Interessierte den Hof im Rahmen einer Führung besuchen und dabei mehr über den Anbau und die Verarbeitung von Biobeeren erfahren.

Kontakt

Franz, Gabi und Monika Eitzinger
Weg ins Bergfeld 1
83119 Obing-Frabertsham

Telefon: 08624 2487
Telefax: 08624 / 29 13
Email: info@erdbeeren-vom-franz.de