BR Fernsehen - Querbeet

Querbeet-Garten Wein und Rosen pflanzen

Herbst ist Pflanzzeit, auch im Querbeet-Garten. Sabrina Nitsche pflanzt heute Tafeltrauben und Rosen. Bei beiden kommt es vor allem auf die Pflanztiefe an.

Stand: 25.10.2018

Querbeet-Garten: Wein und Rosen pflanzen | Bild: BR

Wein pflanzen

Im neuen Querbeet-Garten hat auch der Sichtschutz aus dem alten Garten wieder einen Platz gefunden. Im oberen Teil der Konstruktion hat Sabrina drei 3 mm starke Stahlseile gespannt, als Rankhilfe für 3 verschiedene Tafeltrauben: ´Frumoasa alba´ (gelblichgrüne Trauben, wenig Kerne), ´Venus´ (blau, kernlos) und ´Ontario´ (sehr resistent gegen Pilzerkrankungen).

Zur Pflanzung hebt Sabrina ein Loch ein ca. 30 cm breites und 40 cm tiefes Loch aus. Der Boden im Querbeet-Garten ist schwer und humusarm, daher gibt die Gärtnerin noch hochwertiges Pflanzsubstrat ins Loch. Dann den Wein in einen Eimer mit Wasser stellen, bis sich der Ballen vollgesaugt hat.

Beim Pflanzen des Weins ist es wichtig, dass die Veredelungsstelle (die Wulst am Übergang zwischen Wurzel und Stamm) oberhalb des Boden liegt. Das verhindert, dass die Edelsorte Wurzeln treibt. Dann das Pflanzloch auffüllen, einen Gießrand formen und kräftig Angießen.

So kann die Erde die Wurzeln gut umschließen. Als Winterschutz häufelt Sabrina etwas Erde über die Veredelungsstelle. An einem Stab wird der Wein in den kommenden Jahren nach oben geleitet und Nebentriebe entfernt. Der erste Schnitt erfolgt im März. Oben angekommen, werden die Triebe über die Stahlseile gezogen.

Rosen pflanzen

An den Pavillon im Querbeet-Garten setzt Sabrina 4 Kletterrosen der Sorte ´Venusta Pendula´, direkt daneben 2 Strauchrosen der Sorte ´Centenaire de Lourdes´. Die Strauchrosen sind wurzelnackt, das bedeutet, sie haben keinen Ballen. Wurzelnackte Rosen bekommt man in der Regel in den Pflanzzeiten von Ende Oktober bis Ende November und von Anfang März bis Ende April. Bei der Pflanzung der wurzelnackten Rosen geht Sabrina folgendermaßen vor:

- die Rosen einige Stunden in einem Eimer mit Wasser legen
- Triebe und Wurzeln auf ca. 20 cm kürzen, gemessen von der Veredelungsstelle
- Pflanzloch ausheben, 40 cm tief und 40 cm breit
- Boden mit hochwertigem Pflanzsubstrat verbessern (kein Kompost, der enthält zu viele Nährstoffe)

- Rose einsetzen, Veredelungsstelle sollte ca. 5 cm unter der Erdoberfläche liegen
- auffüllen, andrücken und Gießrand formen
- kräftig wässern
- bei Frostgefahr: etwa 10 cm hoch anhäufeln; wenn im Frühjahr die Rose etwa 10 cm ausgetrieben hat, die Erde wieder entfernen.