BR Fernsehen - Querbeet

Tipps von Sabrina Sommerpflege im Querbeet-Garten

Im Moment ist Erntesaison im Querbeet-Garten. Bei den Erdbeeren und der Blumenwiese. Worauf es dabei jeweils ankommt und was Moderatorin Sabrina Nitsche mit dem Erntegut anstellt, lesen sie hier.

Stand: 04.07.2019

Sommerpflege im Querbeet-Garten | Bild: BR

Tipps zur Erdbeerernte

- Immer mit Stiel ernten >> erhöht die Haltbarkeit ein wenig und die Erdbeeren verwässern nicht, wenn man sie doch mal waschen muss
- Immer ALLE Früchte ernten, also auch überreife, kranke und beschädigte >> Krankheiten können sich schlechter ausbreiten
- Vorsichtig ablegen und nicht werfen, Erdbeeren werden schnell matschig

Erdbeer-Gesichtsmaske

- 5-6 große Erdbeeren
- 4 EL Quark
- 1 TL Olivenöl

Die Erdbeeren mit einer Gabel zermatschen und dann mit Quark und Öl vermischen. Auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen, mindestens 15 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen. Die Vitamine und Fruchtsäuren der Erdbeeren sind gut für die Haut und helfen bei Unreinheiten, der Quark wirkt kühlend und beruhigend (auch bei leichtem Sonnenbrand) und das Olivenöl spendet Feuchtigkeit. Wer empfindliche Haut hat und auf Fruchtsäure oder einen der anderen Inhaltsstoffe reagiert, sollte das Ganze zunächst an einer kleinen Stelle ausprobieren.

Tipps zur Blumenwiese

Normalerweise sollen Blumenwiesen bis Mitte Juni gemäht werden. Mit der Hälfte der Wiese im Querbeet-Garten ist das auch passiert. Bei der anderen Hälfte haben wir mit der Mahd etwas länger gewartet, um gezielt bestimmte Pflanzenarten zur Aussaat kommen lassen zu können und sie somit zu fördern. Eine davon ist der Klappertopf, ein Halbschmarotzer, der viele Gräserarten parasitiert. Er entzieht den Wurzeln der Gräser Feuchtigkeit und hemmt somit ihr Wachstum. Im Laufe der Zeit wachsen auf Blumenwiesen so immer weniger Gräser, dafür aber umso mehr Wildkräuter. Die verzögerte Mahd hat noch einen weiteren Grund: Wiesen wie unsere sollen nie auf einmal gemäht werden, um den darin lebenden Tieren nicht auf einmal die gesamte Lebensgrundlage zu entziehen. So haben die Wiesenbewohner die Möglichkeit, ein Stück weiter zu wandern und finden dort noch Lebensraum und Nahrung.

Heukissen

Das trockene Wiesenheu eignet sich super als Einschlafhilfe. Moderatorin Sabrina Nitsche packt es dazu in einen Kissenbezug aus einer alten Strickjacke. Den Bezug füllt sie so voll, dass das Kissen gut gefüllt ist, auf Druck aber noch nachgibt. Der Duft und die ätherischen Öle sollen beim Ein- und Durchschlafen helfen. Wer möchte, kann das Heukissen auch in einem Topf unter Wasserdampf erwärmen. Dann hilft es, auf die entsprechenden Stellen aufgelegt, bei Verspannungen im Hals- und Nackenbereich.

Heubad

Eine andere Anwendungsmöglichkeit für das Heu ist der Einsatz in der Badewanne. Dazu füllt man besonders fein geschnittenes oder gebröseltes Heu in kleine Säckchen – in unserem Fall aus durchgelatschten Socken – verschließt diese mit einem Band und hängt sie in den Einlauf der Badewanne. Die Inhaltsstoffe gehen in das Badewasser über und sorgen für noch mehr Entspannung. Vorausgesetzt natürlich, es liegt kein Heuschnupfen oder eine anderweitige Allergie vor!