BR Fernsehen - Querbeet

Pflanzenkombinationen Der Garten von Peter Janke

Peter Janke hat in seinem Garten im nordrhein-westfälischen Hilden seine ganz persönlichen Vorstellungen von Ästhetik und Pflanzenkombinationen Wirklichkeit werden lassen. Eine Reise durch trockene Kiesgärten und schattige Wälder.

Von: Tobias Bode

Stand: 16.08.2019

Der Gartenplaner und Autor hat mehrere Jahre in England gelebt und gearbeitet. Eine Zeit, die ihn in Sachen Gartenkultur nachhaltig geprägt hat. Auf seinem 1,4 Hektar umfassenden Grundstück hat Peter Janke mehrere Gartenräume angelegt, die sich an den vorhandenen Gegebenheiten orientieren. Bedeutet: für jeden Standort die passenden Pflanzen zu finden.

Der Kiesgarten

"In diesem vollsonnigen, offenen, sehr windigen Teil des Gartens ist der Boden sehr sandig, das beeinflusst natürlich die Pflanzenauswahl. Denn nicht jedes Gewächs könnte diese trockenen, warmen und kargen Bedingungen überleben. Die Pflanzen, die ich für diesen Gartenteil ausgewählt habe, sind am Naturstandort solch karge Bedingungen gewöhnt. Ich habe nichts Anderes gemacht, als Pflanzen zu wählen, die am Standort in der Natur Selbes erleben. Und die dabei nicht nur überleben, sondern auch gut ausschauen. Das Ganze ist ein Kiesgartenprinzip, also eine Fläche, die einer offenen Gerölllandschaft gleichkommt. Ich kombiniere hier Gehölze, Stauden, Einjährige, aber auch Zweijährige und Zwiebelpflanzen und natürlich Gräser. Es ist kein reiner Staudengarten, sondern eine Pflanzengemeinschaft. Denn mein Idealbild für diesen Gartenteil - wie auch für andere Gartenteile – ist es, ein Stück idealisierte Natur zu haben. Denn wir haben hier keine reine Naturfläche, sondern ein Stück Ziergarten. Der aber daherkommt wie ein Stück freie Natur."

Peter Janke

Eine kleine Pflanzenauswahl aus Peter Jankes Kiesgarten:
Zartes Federgras – Stipa tenuissima
Steppen-Wolfsmilch – Euphorbia seguieriana
Walzen-Wolfsmilch – Euphorbia myrsinites
Prachtscharte – Liatris pycnostachya
Pyrenäen-Federgras - Stipa gigantea

Der Wiesen-Kreis

2006 begann Peter Janke mit der Anlage des Kiesgartens, gestaltete 1000 Quadratmeter komplett neu. Direkt nebenan findet man so ziemlich das Gegenteil. Eine kaum angetastete Fläche und geradezu ein Blick in die Vergangenheit:

"Bevor ich mit der Gestaltung dieses Geländes begonnen habe, waren die meisten Flächen schlicht und ergreifend Wiese. Eine Wiese, die zweimal im Jahr gemäht wurde, somit relativ karg und nährstoffarm war. Und das bedeutete für mich natürlich Glück, weil ich für meine Gestaltungen eine leere Leinwand hatte. In einem Teil meines Gartens habe ich einen Teil der Wiese erhalten, also nichts hinzu gepflanzt. Das ist so ein kleines Stück Museum für mich in diesem Garten."

Peter Janke

Einmal im Jahr, Anfang September, wird die Wiese heute geschnitten. Die exakte kreisrunde Form unterstreicht die Ruhe, die von diesem Gartenelement ausgeht.

Der Schattengarten

Eine ganz besondere Ruhe strahlt auch der nächste Gartenraum aus:

"Der Schattengarten ist im Bereich eines alten Bruchwaldes entstanden. Hier sind schwere Tonplatten im Boden, die das Regenwasser absperren, somit haben wir wesentlich mehr Feuchtigkeit als in anderen Gartenbereichen. Aber es sind auch mehr Nährstoffe im Boden vorhanden. Durch den jährlichen Laubwurf der Bäume reichert sich der Boden immer mehr mit organischer Substanz an - davon profitieren die Pflanzen. Das Wachstum wird üppig, fast tropisch. Die Pflanzen können es sich hier leisten, große Segel als Blätter aufzuspannen. Alles in allem ist mir die Blüte hier gar nicht so wichtig. Es ist das Zusammenspiel unterschiedlicher Blattfarben, Blatttexturen aber auch der unterschiedliche Habitus der Pflanzen, die hier ein sehr kontemplatives, ein ganz atmosphärisches Gartenbild aufmachen."

Peter Janke

Eine kleine Pflanzenauswahl aus Peter Jankes Schattengarten, die für ihren Blattschmuck bekannt sind:
Mammutblatt – Gunnera tinctoria
Tafelblatt – Astilboides tabularis
Funkien – Hosta in Arten und Sorten
Straußenfarn – Matteuccia struthiopteris
Kastanienblättriges Schaublatt – Rodgersia aescufolia

Der Garten als Lehrbuch

"Mein Garten ist für mich viel mehr als gestalteter Außenraum. Er ist vor allem ein großes Lehrbuch, in dem ich Pflanzen testen kann. Ich siedele immer wieder neue Gewächse aus aller Herren Länder hier an, teste Kombinationen und treibe auch damit meine Arbeit immer weiter voran."

Peter Janke

Kontakt:

Peter Janke Gartenkonzepte
Hochdahler Straße 350
40724 Hilden
Telefon: 02103 360508
Email: mail@peter-janke-gartenkonzepte.de

Der Garten von Peter Janke ist an folgenden Tagen für Besucher Anfang April bis Ende November geöffnet:
Donnerstag und Freitag 10-18 Uhr
Samstag 10-16 Uhr