BR Fernsehen - Querbeet

Gemüse schützen Frühbeet und Co.

Claudia Saller ist Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab. Jetzt im Frühjahr berät sie unter anderem Gartenbesitzer in Sachen Frostschutz für Pflanzen. Die Tipps hat sie selbst ausprobiert. Bis auf einen…

Stand: 07.04.2018

Im Gewächshaus

Auch wenn es im Gewächshaus etwas wärmer ist als im Freien hilft bei drohendem Frost ein zusätzlicher Winterschutz. Claudia Saller setzt dafür Styroporplatten in den unteren Bereich der Gewächshauswände. Wenn nachts Fröste drohen, kann man die Pflanzen mit Vlies schützen.

Das Frühbeet

Das Frühbeet ist eine Art Hochbeet mit Glasabdeckung, zum Beispiel aus ausgemusterten Fenstern samt Rahmen. Jeden Morgen befreit Claudia Saller ihr Frühbeet von einer dicken Folie, die die jungen Pflanzen in der Nacht vor Frost geschützt hat. Wer weder Frühbeet noch Gewächshaus hat, kann Gemüse in einem Folientunnel ziehen. Das möchte Claudia Saller heute auch ausprobieren. Zum ersten Mal.

Der Folientunnel

Ein Folientunnel funktioniert wie ein kleines Treibhaus. Die Sonne erwärmt die Luft im Inneren und die Luftfeuchte ist höher. Ideal für junge Pflanzen. Der Tunnel besteht aus Metallbögen für die Rahmenkonstruktion und einer Folie. Wie bei einem Zelt müssen die Metallbögen in vorgefertigte Kanäle geschoben werden.

Als erstes setzt Claudia Saller einen Bogen in das geplante Beet, um beim Pflanzen die richtige Breite einhalten zu können. In das Beet kommen unter anderem Frühjahrssalat, Kohlrabi, Feldsalat und ein paar Rettiche. Anschließend geht’s an die Montage des Folientunnels. Eine sehr günstige Ausführung, die so ihre Tücken hat. Denn die Drahtbögen verlieren beim Einfädeln schnell ihre Form und die dünne Folie reißt leicht. Da wird der Aufbau zum Geduldsspiel. Claudia Saller probiert die Variante trotzdem aus, ist aber skeptisch. Denn das Ganze wirkt recht labil. Ob die Konstruktion einem starken Regenguss standhalten wird? In einigen Wochen weiß sie mehr.

Der Trick mit der Zeitung

Wie man ausgepflanztes Gemüse vor einzelnen frostigen Nächten schützt, hat die Gärtnerin hingegen schon häufiger getestet. Dafür braucht es einige Zeitungen, die sie locker über die kleinen Pflanzen schichtet und anschließend wässert.

"Das ist ein ziemlich guter Trick, wenn man jetzt wie ich im April was rauspflanzt und im April oder Mai noch kalte Nächte kommen. Denn diese Variante verhindert, dass die Pflanzen gefrieren, weil erst die Zeitung gefriert."

Claudia Saller

Unter der gefrorenen Zeitung ist eine isolierende Luftschicht, die den Salat vor der Umgebungstemperatur schützt. Tagsüber wird aufgedeckt.