BR Fernsehen - Querbeet

Tipps von Sabrina Erdbeeren ernten und Schnecken eindämmen

Erdbeeren und Schnecken. Das sind die beiden Themen, mit denen sich Sabrina heute im Querbeet-Garten beschäftigt. Denn die feuchte Witterung hat nicht nur viele Erdbeeren verpilzen lassen, sondern auch Nacktschnecken in den Garten gelockt. Und die haben es unter anderem auf den Gemüsegarten abgesehen.

Von: Tobias Bode

Stand: 24.06.2020

Erdbeeren ernten und Schnecken eindämmen | Bild: BR

Erdbeeren ernten

Als erstes steht die Erdbeerernte auf dem Programm. Aber die ist für Sabrina eher enttäuschend. Etwa ein Drittel aller erntereifen Erdbeeren wurde von Schnecken angeknabbert oder hat eine Pilzkrankheit. Doch auch die nicht verwertbaren Erdbeeren müssen aus dem Bestand geerntet werden, damit sie die gesunden Früchte nicht auch noch anstecken. Die aussortierten Früchte landen in der Restmülltonne.

Beim Ernten der unverletzten Erdbeeren achtet Sabrina darauf, nur komplett durchgefärbte Früchte zu ernten und diese samt Stielansatz. So halten die Erdbeeren etwas länger und sie schmecken nach dem Waschen nicht so wässrig.

Schnecken im Querbeet-Garten

Im Gemüsegarten zeigt sich ein deprimierendes Bild. Etliche Pflanzen sind abgefressen oder so beschädigt, dass sich eine Ernte nicht mehr lohnt. Der Grund: Nacktschnecken.

Im letzten Jahr gab es im Gemüsebereich des Querbeet-Gartens kaum Probleme mit Schnecken. Denn der ist von einem Schneckenzaun umgeben, den die Tiere nicht überwinden können. Im letzten Herbst hat Sabrina allerdings selbst hergestellten Kompost im Gemüsebeet verteilt. Und damit wohl auch zahlreiche Schneckeneier. Dazu kam, dass der Garten coronabedingt nur selten gepflegt werden konnte. So sind Gräser über den Schneckenzaun gewachsen, die die Nacktschnecken als Brücke nutzen konnten. Was also tun? Erster Schritt: die Schnecken konsequent absammeln und aus dem Gemüsebereich entfernen. Die Schnecken landen auf dem Grünschnitthaufen im Garten. Dort stören sie nicht und der Schneckenzaun hindert sie, erneut in das Gemüsebeet zu gelangen. Sofern der Schneckenzaun von Bewuchs freigehalten wird. Und da in diesem Jahr so viele Nacktschnecken im Gemüsebeet unterwegs sind, dass man sie kaum alle erwischt, greift Sabrina ausnahmsweise zum Schneckenkorn. Das sollte aber immer die letzte Lösung sein. Sabrina verwendet Schneckenkorn auf Basis von Eisen-III-Phosphat, das ungefährlich für andere Tiere ist. Wichtig ist dabei, sich genau an die Herstellerangaben zu halten. Das Verteilen des Schneckenkorns soll aber im Querbeet-Garten die Ausnahme bleiben. Um in Zukunft nicht erneut eine Nacktschneckeninvasion in den Gemüsegarten zu fördern, gilt daher:

  • den Schneckenzaun von Bewuchs freihalten
  • Versteckmöglichkeiten (Bretter, Ziegel) auslegen, unter denen sich die Schnecken verstecken und abgesammelt werden können
  • Schnecken regelmäßig absammeln
  • Morgens gießen (die Tiere sind nachtaktiv)
  • Einzelpflanzen gießen und nicht flächig
  • Natürliche Gegenspieler fördern, etwa Laufkäfer, Kröten oder Igel. Beispielsweise mit Stein- und Reisighaufen