BR Fernsehen - Querbeet

Extremstandort Pflege auf der Dachterrasse

Im Mai 2017 war Moderatorin Sabrina Nitsche bei Gesine Hahn auf der Dachterrasse, um sie gemeinsam mit der Hobbygärtnerin zu bepflanzen. Mediterran und pflegeleicht sollte es sein. Wir wollten wissen, wie sich die Pflanzung seitdem entwickelt hat.

Von: Julia Schade

Stand: 02.08.2019

Die Bilanz

Gesine und Michael Hahn sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Eigentlich ist alles gut angewachsen und sie können ihren Dachgarten bedenkenlos mehrere Tage unbeaufsichtigt und auch im Sommer ungegossen lassen. Einziges Problem: die Korallen-Ölweide, botanisch Elaeagnus umbellata. Ihr ist es an diesem Extremstandort doch ein bisschen zu zugig. Immer wieder starben Triebe ab, die Gesine und Michael zurückgeschnitten haben. Jetzt fiel der Entschluss zu einer Ersatzpflanzung, in diesem Fall eine Felsenbirne. Da es gegen die Philosophie der beiden spricht, pflanzen wegzuwerfen, verschenken sie alles, was hier ausgegraben wird, an Freunde, Bekannte und Verwandte.
Und auch, wenn der Rest gut eingewachsen ist, bleibt Arbeit nicht vollkommen aus.

Heiligenkraut und Thymian

Das Heiligenkraut, Santolina chamaecyparissus, schneidet Gesine Hahn regelmäßig einmal im Jahr nach der Blüte zurück. Die Schere setzt sie dabei zwei bis drei Blattpaare unterhalb des Blütensansatzes an. So bleibt der kugelige Wuchs erhalten und die Pflanzen bleiben schön kompakt und verzweigen sich buschig.

Auch der Thymian muss regelmäßig in Zaum gehalten werden. Durch Rückschnitt. Er würde sonst zu stark wuchern und könnte andere Arten verdrängen. Auf der Dachterrasse wachsen vier verschiedene Arten Thymian, die alle zu unterschiedlichen Zeiten blühen. Teilweise überlappen die Blütezeiten auch. So finden die Bienen immer genug Nektar, selbst wenn ein paar Blüten geerntet werden. Denn hier verbindet Gesine die Arbeit mit dem Nutzen. Sie verwendet alles, was sie beim Thymian abschneidet. Entweder trocknet sie es für Tee oder sie stellt aus den Blättern Kräutersalz her. In beiden Fällen gilt: zur Blütezeit besitzt der Thymian die meisten wertvollen Inhaltsstoffe.
Und auch das Schnittgut vom Heiligenkraut kann man verwenden. Es ist ein ideales Gewürz für Fisch- und Fleischgerichte, passt aber in Kombination mit anderen Kräutern auch gut ins Salatdressing oder zu Gemüse.

Iris heben

Die Steppen-Iris, Iris spuria, haben im ersten Jahr gut geblüht. Im zweiten haben sie etwas nachgelassen. Die Vermutung: die Pflanzen waren sehr jung beim Anlegen des Dachgartens. So jung, dass sie noch keine wirklich sichtbaren Rhizome ausgebildet hatten. Und genau das ist das Problem. Wer Iris pflanzt, muss darauf achten, dass die Rhizome mindestens ein Drittel weit aus der Erde ragen. Schlecht umsetzbar, wenn man sie nicht sieht. Sollte eine Iris im Garten oder Kübel also mal nicht so recht wollen, gräbt man sie einfach aus und begibt sich auf Rhizom-Suche. Danach die Pflanzen dementsprechend höher wieder an dieselbe Stelle im Beet setzen und bei Bedarf gleich noch teilen, um sie zu vermehren.