BR Fernsehen - Querbeet

Hanfpalme, Yucca & Co. Auswintern beim Exotengärtner

Im Garten von Tom Schwarz wachsen 54 exotische Pflanzen - ausgepflanzt im Boden! Die letzten Monate hat er sie nur verpackt zu Gesicht bekommen. Jetzt zeigt sich, ob sie gut durch den Winter gekommen sind.

Von: Julia Schade

Stand: 30.03.2021

Für den Gärtner immer wieder spannend, denn jeder Winter ist anders. Gefährlich wird es vor allem, wenn es wie dieses Jahr eine langanhaltende Frostperiode mit sehr niedrigen Temperaturen gibt. Tom Schwarz ist dennoch zuversichtlich, dass es seinen Pflanzen soweit gut geht. Immerhin hat er ja auch schon 10 Jahre Erfahrung in Sachen Exoten überwintern in Südbayern und kennt die Schwierigkeiten dabei. Generell setzt Tom Schwarz nur auf Exoten, die die heimische Flora nicht verdrängen. Und auf solche, bei denen er davon ausgeht, dass sie im bayerischen Klima bestehen.

Schutz vor Frost

Bei den meisten Exoten beschränkt sich der Gärtner auf passiven Schutz ohne Heizung. Eingepackt mit Vlies oder Styropor überstehen viele Pflanzen den Winter problemlos. Seine Hanfpalmen beheizt er aber ab Temperaturen unter -10 Grad. Seiner Erfahrung nach gelangt der Frost früher oder später an die Pflanzen, wenn man sie nur mit Vlies schützt. Das musste er erst diesen Winter wieder schmerzlich feststellen, bei einem Exemplar fiel vorübergehend das Heizkabel aus. Natürlich genau dann, als es so richtig kalt war.
Ein Thermostat sorgt dafür, dass beim Heizen nicht zu viel Energie verbraucht wird. Ebenfalls beheizt werden muss der neueste Zugang in diesem Garten, ein australischer Grasbaum. Ihn muss der Exotengärtner sogar schon ab 0 Grad beheizen. Die Temperaturangaben beziehen sich dabei aber nicht auf die Außentemperatur, sondern auf die Temperatur, die unmittelbar um die Pflanzen herrscht. Und auch im Sommer hat der Australische Grasbaum hohe Ansprüche und ist nichts für Anfänger!

Foto-Impressionen:

Schutz vor Niederschlag

Frost ist nur das eine Problem beim Überwintern. Das andere: Niederschlag. Yucca, Agaven und Kakteen macht Frost nichts aus, zu viel Wasser dafür aber umso mehr. Mit Überdachung geschützt kommen sie sicher durch den Winter. In Sachen Überdachung ist Tom Schwarz kreativ: Campingtische für die großen, alte Präsentationstischchen aus Acrylglas für die kleinen. Manche der Pflanzen bekommen sogar noch eine Manschette aus Folie um ihren Wurzelhals gelegt, damit ja nicht zu viel Wasser an ihre Wurzeln gelangt. Wenn die Pflanzen zu groß sind oder sich aus anderen Gründen nicht unter einem Tisch verstecken lassen, packt der Exotengärtner sie mit Vlies ein. Damit die Pflanzen dabei nicht unnötig gequetscht oder gestaucht werden, bekommen sie zuvor ein zeltförmiges Gestell aus Stangen. Trotz atmungsaktivem Vlies kommt es immer wieder vor, dass einige Blätter dadurch Pilzflecken bekommen. Mit Fungiziden behandelt werden die aber nur im äußersten Notfall, oft verwächst sich sowas einfach, so Tom Schwarz‘ Erfahrung.