BR Fernsehen - Querbeet

Rosengarten Trostberg Alte Rosen sammeln

Marita Protte ist leidenschaftliche Sammlerin von alten Rosen. Bei einer kleinen Kapelle im Landkreis Traunstein hofft sie, eine solche „Fundrose“ vor sich zu haben. Fundrosen nennen Fachleute jene Rosen der vergangenen Jahrhunderte, die in Privatgärten, auf Friedhöfen oder in alten Parks überlebt haben und wiederentdeckt werden.

Stand: 21.06.2019

Vermehrung durch Stecklinge

Jetzt im Juni ist es der richtige Zeitpunkt, um fündig zu werden, denn das ist der Monat, in dem auch die alten Rosen blühen. Ein Vergleich mit einer täuschend ähnlichen, aber neuen Sorte überzeugt Marita Protte davon, dass sie tatsächlich eine alte Gartenrose vor sich hat. Zwei Stecklinge bringt sie zum Rosengarten im 18 Kilometer weit entfernten Trostberg, wo sie gleich eingepflanzt werden. Zuvor aber zeigt die Rosenexpertin, wie die Stecklinge den Transport trotz eines heißen Sommertages gut überstehen können.

Sortenerhalt im Garten

Im Rosengarten blühen im Moment mehr als 300 Sorten. Darunter auch viele Fundrosen von Marita Protte, die überwiegend aus Bayern und Österreich stammen. Sie hat den Garten Anfang 2000 gegründet, um das Weiterleben ihrer Findlinge zu sichern und anschließend deren Herkunft und Namen in detektivischer Kleinarbeit ausfindig zu machen. Und so können Besucher in Trostberg alte Gartenrosen bewundern, die ohne Marita Protte wahrscheinlich verschwunden wären.

Kontakt

Der Rosengarten in Trostberg
An der Schulstraße
83308 Trostberg

Öffnungszeiten
Ganzjährig rund um die Uhr geöffnet bei freiem Eintritt.