BR Fernsehen - quer


45

quer komplett Sendung und Kommentare vom 15.10.2020

Anwohner gegen Panzerteststrecke // Feiern, bis der Arzt kommt? Eigenverantwortung in Coronazeiten // Investorenstreit am Brombachsee // Bauern müssen Weidewiesen umpflügen // Wie der Wolf das Priental in Aufruhr versetzt - u. v. m. in dieser quer-Sendung:

Stand: 14.10.2020 11:00 Uhr

Krieg hinterm Gartenzaun: Anwohner gegen Panzerteststrecke

Die Anwohner der Waldkolonie in München-Allach haben sehr spezielle Nachbarn. Sie heißen Leopard, Puma, Gepard – und sie sind nicht zu überhören. Der Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann betreibt dort seit den 60er Jahren eine Testanlage für Panzer. Derzeit läuft ein Genehmigungsverfahren zum weiteren Betrieb. Anwohner und Grüne sind der Ansicht, die Teststrecke sei zu laut, um mit dem Immissionsschutz vereinbar zu sein. SPD- Oberbürgermeister Reiter will den „Nachbarschaftskrieg“ durch verkürzte Betriebszeiten beilegen. Doch ist ein friedliches Miteinander von Mensch und Panzer überhaupt möglich?

Feiern, bis der Arzt kommt? Eigenverantwortung in Coronazeiten

Immer mehr Corona-Hotspots in Bayern, immer häufiger sind Feiern die Auslöser. Beispiel Baierbrunn im Landkreis München: 3500 Einwohner, 150 Familien in Quarantäne. Zahlreiche Kinder, die nicht in Schule und Kindergarten dürfen. Als ursächlich gilt eine Hochzeit, an der knapp 60 Personen teilgenommen hatten. Auch das niederbayerische Regen ist Hotspot. Zuvor hatten mehrere Privatfeiern stattgefunden. In beiden Fällen fanden die Feiern im Rahmen der geltenden Corona-Regeln statt, dennoch haben die Regeln einen Ausbruch der Krankheit nicht verhindert. Ist es an der Zeit, das Feiern zu verbieten, um andere Einschränkungen zu vermeiden?

Begehrtes Frankenjuwel: Investorenstreit am Brombachsee

Am Brombachsee im fränkischen Seenland ist ein Investoren-Streit entbrannt. Schauplatz ist ein 150 Hektar großes ehemaliges Militärgelände in Langlau. Beim Bieterverfahren ging der Konzern „Center Parcs“ als Sieger hervor, der dort ein Feriendorf errichten möchte. Eine Bürgerinitiative befürchtet nun, dass die Region von Touristen überrannt werden wird. Auch müssten große Teile des Waldes für die Ferienanlage gerodet werden. Mitbewerber ist ein Investor aus Mittelfranken, der aus den vorhandenen Bunkern auf dem Gelände Hochsicherheitslager für seltene Erden und Metalle machen will. Eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen fürs fränkische Seenland.

Grünland-Paradox: Bauern müssen Weidewiesen umpflügen

Kühe, die auf Wiesen weiden – so wünschen es sich die meisten Verbraucher. Und auch die EU will mehr Grünland. Doch die Gesetze, die eigentlich Wiesen fördern sollen, legen Bauern, die auf Weidehaltung setzen, unnötig Steine in den Weg. Denn: Wächst auf einer Ackerfläche mehr als fünf Jahre lang Gras, verliert sie ihren Ackerstatus und wird zu Dauergrünland. Für die Bauern ein Wertverlust. Einziger Ausweg: Alle fünf Jahre die Weide umpflügen. Das aber zerstört die Humusschicht, setzt Nitrat und CO2 frei, bei Starkregen droht Bodenerosion. So untergräbt, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Gesetz genau das, was es eigentlich bewahren will…

Fluch der Wildnis? Wie der Wolf das Priental in Aufruhr versetzt

Am Sonntag wurde er erstmals im oberbayerischen Priental gesichtet: Ein Wolf. Bei vielen Bewohnern der Gegend um Aschau herrscht Alarmstimmung. Eine Herde Kühe ist vergangene Woche bereits zwei Mal ausgebrochen, lief panisch durch den Straßenverkehr. Bergbauern fürchten um ihre Kühe und Schafe, sehen gar ihre Almwirtschaft in Gefahr – angesichts eines frei laufenden Raubtiers. Bleibt die Frage: Kann eine Co-Existenz von Mensch und Wolf gelingen im dicht besiedelten Bayern?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Diese und weitere Themen in der quer-Sendung vom 15.10.2020. Kommentieren Sie hier, auf facebook.com/quer, bei instagram.com/quer_vom_br oder bei Twitter mit @BR_quer oder #BR_quer.


45

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Kurti, Dienstag, 20.Oktober 2020, 12:51 Uhr

35. Corona und Parlament - ich lach mich kaputt

So so, da wollen jetzt die Parlamentarier auch zu Corona gehört werden. Wie lange wollen wir uns dann darüber den Mund fuselig reden? Bis die Pandemie vorbei ist. Oder in BER-Geschwindigkeit?
Super! Für Corona braucht das Virus Menschenfutter. Quer dagegen braucht nur Futter für tolle Satire. Es gibt wohl von beidem genug davon.

Bis Donnerstag und bleibt bloß gesund!

Bernd Schmidmayer, Montag, 19.Oktober 2020, 22:35 Uhr

34. Was denn nun bei Corona? Mehr Einheitlichkeit oder weniger Eingriffsintensität?

Mal kommt die Forderung nach mehr Einheitlichkeit und dann wieder die Klagen nach mehr Differenzierung?

Einheitlichkeit sorgt dafür, daß Menschen in Ländern darunter leiden müssen, wenn es regionale Ausbrüche gibt. Weniger Eingriffsintensität und grössere Differenzierung sorgt für mehr Durcheinander und Komplexität der Maßnahmen.
Allerdings bin ich Söders Meinung, daß der Förderalismus zur Bekämpfung zusätzlich für Unmut sorgt. Ich stelle mir ein Flugzeugcockpit mit 16 + 1 Kapitänen vor. Das kann nicht gut gehen.
Nichts gegen die regionale Feinjustierung und Detailarbeit, aber die Hauptrichtung können nur Experten geben.

Bernd Schmidmayer, Montag, 19.Oktober 2020, 22:20 Uhr

33. Völlig überraschend!!! BER öffnet nun doch schon in diesem Jahrhundert.

Ich weiß, es wird Quer jetzt doch völlig unvorbereitet treffen, aber der BER wird jetzt tatsächlich eröffnet. Tja, da sagt ihr nix mehr, oder? - Tanzt ihr schon auf den Tischen?

Bernd Schmidmayer, Montag, 19.Oktober 2020, 22:10 Uhr

32. Profilneurotiker FDP

Was macht diese Partei bloß? Mit dem Virus, der FDP und AfD langatmige Parlamentsdebatten abhalten und Gesetze beschliessen, die bei ihrer Verkündung schon dermaßen überholt sind, weil das Virus so rücksichtslos ungeduldig ist? - Lieber nicht regieren war schon richtig. Bleibt bitte dabei. Jeder hat zwar Verständnis des parteipolitischen Überlebenskampfes, aber bitte mit etwas mehr Verstand.
Den Verweis auf die Statements von Bundesärztekammer und kassenärztlicher Vereinigung auf die Verwendung von mehr Parametern ist schlicht noch undurchsichtiger.
Hauptgefahr ist die exponentielle Ausbreitung und der dadurch entstehenden unterschiedlichen Auswirkungen bzw. Verläufen. Ansteckend, aber symptomlos ist das heimtückische Problem des Virus und deshalb so gefährlich. Erst wenn dann 4, 16, 32, 64, 128, 256 oder noch schnellere Anstiege kommen und kommt das Therapieproblem.

Die FDP agiert psychologisch verantwortungslos. Provozieren sie den wirtschaftlichen Zusammenbruch?

Klaus, Montag, 19.Oktober 2020, 12:58 Uhr

31. Als Rechtsextremer wird man doch nicht geboren?

Was also führt dazu Rechtsextremer zu werden. Meine Thesen:
- Rechte Kinder fühlen sich schon früh als Aussenseiter
- Rechte Kinder werden von ihren Eltern rechts konditioniert
- Rechte Kinder und Jugendliche erfahren zu wenig Förderung durch Schule
- Rechte Jugendliche sehen unattraktiv aus
- Rechte Jugendliche haben Schwierigkeiten Mädchen kennenzulernen
- Rechte Jugendliche sind geringer beziehungsfähig
- Rechte Jugendliche sind leichter manipulierbar
- Rechte Jugendliche erfahren erst durch Kameradschaften so etwas wie Fürsorge
- Rechte Jugendliche sind eher bildungsfern
- Rechte Jugendliche und Erwachsene sind leichtgläubiger ohne Plan und Ziel
- Rechte Jugendliche und Erwachsene streben nach einem Umsturz ohne das Resultat zu erahnen
- Rechte Jugendliche und Erwachsene kennen die Demokratie kaum

Es wird noch einige weitere Gründe geben, daß sich Menschen in rechte Gesinnungen verirren. Was sich aber Rechtsextreme an Zukunft erhoffen ist unklar.