BR Fernsehen - quer


36

quer komplett Sendung und Kommentare vom 16.04.2020

Wird Bayern zum Dürre-Hotspot? // Traditions-Brauereien vor dem Aus // „Killer-Hornisse“: Honigbienen in Gefahr? // Wie alternativlos ist die Corona-Politik? // Stromtankstellen-Ausbau stockt - u. v. m. in dieser quer-Sendung:

Stand: 15.04.2020 14:43 Uhr

Kein Regen in Sicht: Wird Bayern zum Dürre-Hotspot?

Wenn ganz Bayern gerade nicht über Corona reden würde, dann würde ganz Bayern über den ausbleibenden Regen reden. 2018 war zu trocken. 2019 war zu trocken. Und auch 2020 hat mit einem zu trockenen Winter und einem vielerorts niederschlaglosen Frühling begonnen. Im niederbayerischen Aldersbach sorgen sich Brunnenbesitzer jetzt um ihr Trinkwasser. Denn schon im Hitzesommer 2018 kam bei ihnen teils nur noch stundenweise Wasser aus der Leitung. Der Klimawandel in Kombination mit einer wasserintensiven Landwirtschaft führt in der Gegend immer wieder zu einem Absinken des Grundwasserspiegels. Dabei gab es hier früher stets reichlich Niederschlag. Doch wie kann in Zeiten des Klimawandels sichergestellt werden, dass alle genug Wasser abbekommen?

Oans, zwoa, ausgsuffa? Traditions-Brauereien vor dem Aus

Die Corona-Krise zwingt bayerische Traditions-Brauereien in die Knie. So muss jetzt die Wernecker Bierbrauerei aus Unterfranken aufgeben, nach über 400 Jahren. Im Gegensatz zu den Brauerei-Riesen sind kleine Brauereien zu einem großen Teil auf den Ausschank in der Gastronomie angewiesen. Aber in der jetzigen Situation haben Gasthäuser geschlossen. Volksfeste, Vereinsfeiern, Sportveranstaltungen sind abgesagt. Und jetzt scheinen auch noch einzelne Handelsketten den mittelständischen Brauereien zuzusetzen, indem sie ihre Marktmacht ausnutzen und den Preis drücken.

Vormarsch der „Killer-Hornisse“: Bayerns Honigbienen in Gefahr?

Sie steht kurz vor der bayerischen Grenze: Die Asiatische Hornisse. Seit Jahren breitet sich die invasive Art in Europa aus. Im Westen Deutschlands ist sie schon angekommen und sorgt dort für Angst und Schrecken unter Imkern. Immerhin ernährt sie sich vorwiegend von Honigbienen. Und ein großes Hornissenvolk tötet bis zu 14.000 Honigbienen im Monat. Doch wie lässt sich die Asiatische Hornisse bekämpfen, ohne die heimische Hornisse zu töten? Letztere steht nämlich unter Naturschutz.   

Grenzen der Abschottung: Wie alternativlos ist die Corona-Politik?

Um die Bevölkerung vor massenhafter Erkrankung zu schützen, setzt Deutschland auf eine doppelte Politik der Abschottung: im Kleinen wie im Großen, mit Kontaktsperren bei den Bürgern und Schlagbäumen an den Grenzen. Doch ist wirklich alles, was in der Eile beschlossen wurde, hilfreich bei der Seuchenbekämpfung? quer fragt: Wie alternativlos ist die Corona-Politik? Zu Gast: Der Physiker Dirk Brockmann, Experte für computergestützte Epidemiologie.

Antriebslos: Warum der Ausbau von Strom-Tankstellen stockt

Jahrelang hat es die Politik nicht geschafft, die Infrastruktur für Ladestationen soweit auszubauen, dass die Autoindustrie einen Antrieb hat, mehr E-Autos zu bauen. Doch im Herbst 2019 schien der Durchbruch dann erreicht: Eine Million Ladestationen bis 2030. Soweit der Masterplan der Bundesregierung. Doch geht es jetzt wirklich voran? Die Praxis zeigt: ja, aber nach wie vor nur, wenn Kommunen Planung und Kosten selber übernehmen. Wohl dem also, der sich abseits vom Masterplan selbst eine Vision zur Mobilität der Zukunft leistet – wie etwa der Landkreis Bamberg. Der ist inzwischen Vorreiter, mit 50 Ladestationen, einer eigenen E-Auto-Flotte und diebstahlsicheren Fahrradgaragen mit Ladefunktion für E-Bikes.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Diese und weitere Themen in der quer-Sendung vom 16.04.2020. Kommentieren Sie hier, auf facebook.com/quer, oder bei Twitter mit @BR_quer oder #BR_quer.


36

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Züblina, Mittwoch, 22.April 2020, 10:11 Uhr

46. Stromtankstellen

NDR Markt hat über dieses Desaster berichtet. Keine Preisangaben an den Zapfsäulen, unterschiedlichste Abrechnungsmodelle, extreme hohe kWh Preise und / oder Bezahlung von unverschämten Servicegebühren werden die Attraktivität von E-Mobilität nicht fördern.

Preise anzuzeigen ist gesetzlich nicht gefordert. Was soll das?

Wolfgang Kristmann, Dienstag, 21.April 2020, 22:58 Uhr

45. Ausbau Strom-Tankstellen

Es gäbe zu diesem Thema wohl viel zu diskutieren, allein schon ob Batterie-Autos - zwar wichtig als Entwicklungsschritt - wirklich die beste Lösung sind. Am meisten irritiert hat mich aber die Aussage des Herrn Büchler, dass die Autoindustrie eh schon so belastet ist ... wie bitte? Hab ich da was falsch verstanden, oder eilt diese nicht von einem Rekordergebnis zum Anderen, Umsatzzuwächse nicht selten im 2-stelligen Prozentbereich und Milliardengewinne (teils trotz unglaublicher Strafzahlungen)? Klar verstehen es bestgeschulte PR-Spezialisten, ein düsteres Bild zu zeichnen (wieder mal). Ich sehe es nicht als Aufgabe der Bundesregierung, Ladesäulen zu bauen, damit letztendlich wieder die Industrie an mehr verkauften Autos mehr verdient. Denn woher käme das Geld dafür? Wollen wir der Autoindustrie ewig den Allerwertesten putzen?

Liselotte Becker-Gmahl, Dienstag, 21.April 2020, 20:51 Uhr

44. Schäden durch die Corona-Maßnahmen

Redaktionelle Prüfung - ein anderes Wort für Zensur?

  • Antwort von Walter Ul., ex DDR, Mittwoch, 22.April, 13:11 Uhr

    Definition Zensur: Willkürlich, weil mir ihre Meinung nicht passt oder den eigenen Vorstellungen nicht entspricht.
    Definition Prüfung: Ob ihre Meinung, eine Meinungsäusserung oder Hassfratzenpropaganda ist, die ohne Anstand oder beleidigend geäussert wird.

    Ist doch einfach.

  • Antwort von OTl Grottenwohl, Mittwoch, 22.April, 14:53 Uhr

    Genosse Ulbricht, sie befinden sich im Westen. Für die ist das noch alles "Neuland" ;-)

lilo becker-gmahl, Dienstag, 21.April 2020, 20:49 Uhr

43. Schäden, die die Corona-Maßnahmen verursachen

Es gibt hier viel zu sagen. 2 Witze z.B.:
Witz Nr. 1: Ein Mann geht eine Straße entlang. Bei jedem zweiten Schritt klatscht er in die Hände. Kommt ihm ein anderer entgegen und fragt, warum er immer in die Hände klatscht. Daraufhin er: Damit will ich verhindern dass die weißen Elefanten kommen! Darauf der andere: ja aber ich sehe garkeine weißen Elefanten! Darauf der erste: Ja genau! Deswegen! Weil ich geklatscht hab!

Witz Nr. 2: Im Schweinestall. Ein Schwein zum anderen: Du hast Du schon gehört, der Bauer gibt uns nur zu Fressen und zu Trinken, damit er uns hinterher schlachten kann! Das andere Schwein: Du immer mit Deinen Verschwörungstheorien!

Und ein Hinweis auf eine online Petition an die Bundeskanzlerin.
https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten.

Gruß Lilo Becker-Gmahl

Erich Weisshäuptl, Dienstag, 21.April 2020, 16:13 Uhr

42. Contra Spaltung

Was da derzeit in den USA abgeht und wie sehr Trump die Spaltung vorantreibt ist schier unglaublich. Wir sehen bereits in Südafrika, wie sich Kämpfe um die Existenz auswirken können. Die USA risikeren die vollständige Spaltung, die irgendwann zu Kämpen zwischen arm und reich ausarten können. So zu tun, als könnte das Virus nicht noch verheerender zu schlagen grenzt schon fast an Selbstaufgabe. Die Todeszahlen werden massiv ansteigen. Ein bis an die Zähne bewaffnetes Volk setzt irgendwann diese Waffen ein, wenn Engpässe die Verteilung der Ressourchen ungerecht werden lassen.

Bei dieser Politik ist ein Bürgerkrieg nicht ausgeschlossen!

Deshalb ist es hier um so wichtiger, die verantwortungsvolle Aufgaben von Journalisten auch psychologisch zu bedenken. Merkel eine Anmaßung vorzuwerfen, weil sie intern entnervt reagierte sollte nicht der Spaltung in Deutschland vorschub leisten.
Es müssen von den Medien klare Prioritäten gewichtet werden. Sogar Anja Reschke tat das. Grosses Lob.