BR Fernsehen - quer


41

quer komplett Sendung und Kommentare vom 26.03.2020

Corona-„Ausflügler“ am Tegernsee // Heimunterricht verstärkt Bildungs-Lücke // Die Hand, die dich füttert: Streit um BMW-Logistik-Zentrum // Ernte in Gefahr? - u. v. m. in dieser quer-Sendung:

Stand: 25.03.2020

Corona-„Ausflügler“ am Tegernsee – Bürgermeister schlagen Alarm

Am Sonntag erhielt Landtagspräsidentin Ilse Aigner Post vom Tegernsee. Ein Brandbrief, unterzeichnet vom Tegernseer Bürgermeister im Namen der Kollegen aus dem Tegernseer Tal: Das Recht auf Bewegung an der frischen Luft, auf Spazierengehen, also das letzte bisschen Freizeitbeschäftigung, das den Bayern in diesen Zeiten verblieben ist, das treibt im Tal seine Blüten: Denn die Münchner gehen nach wie vor gerne dort spazieren. Am See und auf den Bergen. Wer räumt dann hinter den Münchnern „den Dreck weg?“, fragt sich der Bürgermeister. Seine Forderung: Ausflüge nur noch in dem Landkreis, in dem man wohnt. Doch der Krisenstab der Staatsregierung und Ministerpräsident Söder halten eine weitere Beschränkung nicht für sinnvoll. quer über den Spagat zwischen Vernunft und Lagerkoller.

Chancengleichheit adé? Heimunterricht verstärkt Bildungs-Lücke

Seit knapp zwei Wochen haben die bayerischen Schulen geschlossen. Und bemühen sich, den Schülerinnen und Schülern die Aufgaben und den Stoff digital zur Verfügung zu stellen. Für die Eltern eine zusätzliche Herausforderung: Viele von ihnen arbeiten weiter, müssen für die Betreuung ihrer Kinder sorgen und sollen auch noch als Hilfslehrer einspringen. Eltern aus Akademikerberufen, die besonders häufig Homeoffice machen können, tun sich da leichter. Doch was, wenn die Eltern trotz Corona-Krise ans Fließband, an die Kasse oder in die Nachtschicht müssen? Lehrkräfte und Bildungsexperten warnen schon jetzt: Kindern aus sozial schwächeren Familien könnten durch die Corona-Krise noch weiter ins Hintertreffen geraten. So verschärft die Krise die Bildungslücke, die auch in normalen Zeiten schon problematisch ist.

Die Hand, die dich füttert: Streit um BMW-Logistik-Zentrum

Die Menschen in und um Wallersdorf leben von BMW. Die Werke des Autobauers in Dingolfing bieten vielen hier Arbeit, Geld und eine sichere Zukunft. In Wallersdorf steht bereits eines der größten Logistikzentren der Welt. Nun könnte ein weiteres Logistikzentrum dazu kommen, ein Investor hat den Grund dafür erworben und möchte den Flächennutzungsplan ändern. Wo heute auf fruchtbarem Gäuboden Kartoffeln und Getreide wachsen, soll womöglich bald gebaut werden. Das wiederum kommt nicht so gut an in Wallersdorf und stürzt den Ort in ein Dilemma. Denn gegen BMW will hier wirklich keiner etwas sagen. Aber noch ein weiteres Logistikzentrum bedeutet eben auch: Noch mehr Flächenversiegelung, noch weniger Grünland.

Ernte in Gefahr? Freiwillige sollen bei der Feldarbeit helfen

Es ist ein soziales Experiment, das gerade auf unseren Feldern stattfindet: Die Landwirte brauchen 300.000 Hilfskräfte bei der Ernte, doch viele Saisonarbeiter aus Osteuropa fehlen aufgrund der Corona-Krise. Die Bauern rufen nach Hilfe, fordern Solidarität. Und bekommen sie: Immer mehr Freiwillige finden sich im Netz zusammen, um zu helfen. Studenten, Asylbewerber, Angestellte in Kurzarbeit helfen beim Hopfen andrehen. Auch in Wirtshäusern und Geschäften zeigt sich nach öffentlichen Aufrufen im Netz viel Solidarität. Das freiwillige Engagement zeigt, dass in der Krise auch eine Chance stecken kann – für mehr Miteinander. Wenn jetzt Landwirte und Städter zusammenarbeiten, könnten nebenher auch Vorurteile fallen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Diese und weitere Themen in der quer-Sendung vom 26.03.2020. Kommentieren Sie hier, auf facebook.com/quer, oder bei Twitter mit @BR_quer oder #BR_quer.


41

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Yusuf Berlin, Mittwoch, 01.April 2020, 10:03 Uhr

43. Alle Welt regt sich über Clan-Kriminelle auf

Höre ich eine Aufregung über den sogenannten "Präsidenten-Clan"? Diese mafiöse, machthungrigen und auf ihren Sesseln klebenden Familienmitgliedern der Staatsführerclan-Organisation haben alle nur ihren eigenen Egoismus und Machterhalt im Sinn.

Die Großfamilie der Diktatoren und Autokraten mit Trump, Erdogan, Putin, Bolsonaro, Duterte, Orban, Assad, Chameneis und den Pingpings haben zwar alle verschiedene Namen, müssen sich im Geiste allerdings sehr verwandt fühlen. Keine Ahnung wäre bei diesem Verein der Pate ist.
Im Wesen sind sie sich sehr ähnlich.
Das Volk manipulieren und mit kleinen Bonbons ruhig halten. Normalerweise würde die Polizei kriminelle Vereinigungen verfolgen. Na ja, Pate müsste man sein.

Man muss diesen Diletantismus lächerlich machen, weil ernst nehmen fällt schwer.

Bin gespannt wie Trump der Flugzeugträger mit Corona um die Ohren fliegt. Da sind sie nämlich pingelig, die Americans. The land of the brave.

Corona, Mittwoch, 01.April 2020, 07:24 Uhr

42. Schwätzertum

Diskutiert das Thema Maskentragen in aller Ruhe weiter bis das Virus in jeder Familie angekommen ist und die Fratze des Todes an der Türe angeklopft hat.
Ich schätze mal, manch einer wird aus der Urne heraus noch Diskussionsbedarf haben.

Maskentragen kann nur ein kleiner Beitrag sein, aber der Entlastung des Systems und von ernsten Fällen möglicherweise helfen. Also überlege ich nicht lange und schwatze wie im Hühnerstall - sondern mache es. Selbst wenn es nur der Gesundheit anderer hilft.

  • Antwort von Bruno Schillinger-Safob, Mittwoch, 01.April, 09:35 Uhr

    Maskenproblem: Würde die Politik sagen "Alle müssen Masken tragen" wäre die Antwort der Bürger "klaro, sofort, doch woher bekommen wir die Masken???"
    Und diese Frage will die Politik lieber vermeiden/aussitzen.
    Montag Morgen in Radionachrichten S4: Die Landrätin verkündet das das Land BW Masken BESTELLT hat und sie einen Anteil daran fordern wird.
    Aber keine Info zu Liefermenge, Lieferdatum, usw. und was sie selbst getan hat um Masken zu besorgen. Heute morgen hat sich ein Seniorenheim gemeldet,d as die nur noch Masken für 4 Tage haben (Verbrauch 170 Masken/Tag) und es schon einen Todesfall gegeben hat.

Brainee, Dienstag, 31.März 2020, 18:58 Uhr

41. Schlauheit vs. Dummheit

Virus: Wenn man bedenkt, dass dieses Virus hirnlos ist, ist es dafür ganz schön schlau.
Mensch: Wenn man bedenkt, dass der Mensch als das schlaueste Wesen gilt, ist er ganz schön dumm.

Albert W., Dienstag, 31.März 2020, 16:58 Uhr

40. Der Bundesspahn und seine Maskentragebewertung

Also manchmal glaube ich tatsächlich, dass die Linke nicht weiß, was die Rechte tut. So zumindest hört es sich bei Bundesgesundheitsminister Spahn an, wenn er über die Notwendigkeit des tragens von Masken spricht.
Die Profi-Masken für die Profis, soweit so gut. Die von ihm als Community-Masken getragenen Masken seien okay, aber eher nur ein Zeichen von Solidarität. Jetzt fragen wir uns, hört der denn nicht auf seine Experten?

Das kapieren selbst med. Laien, dass die Billig-Masken nicht über diese Filterfunktion von N95, FFP2, FFP3 verfügen. Aber der Schutz liegt darin, und das weiß bald jeder, dass es ein Händeabstandserinnerer für das eigene Gesicht ist. Ausserdem würden Tröpfchen im Falle von Husten oder Niesen nicht stark weit geschleudert.
Deshalb ist das Tragen selbstverständlich sehr sinnvoll, wenn es räumlich beengter zugeht, wie z: B. Bus oder Aufzug.

Zudem sind die billigen Masken schnell zu reinigen. Leicht feucht 1 Min. in Mikrowelle und dann noch eine Min. - HEISS!

Leopold, Dienstag, 31.März 2020, 09:29 Uhr

39. Enklave Hinterriss wird bei Quer kommen - wetten?

Um es vorweg zu nehmen, eine Glanzleistung der Bundespolizei und für Europa. Selbstverständlich müssen die Einwohner versorgt werden und nicht an Formalismen scheitern, nur weil es zu diesem oder jenem Land gehört.
Europa ist offenbar noch immer nicht in den Köpfen angekommen. Findet eine pragmatische Lösung und zehrt nicht an den Nerven der Leute.

Quer wird es schon richten. Freuen uns auf Donnerstag.

  • Antwort von Querkopf, Donnerstag, 02.April, 17:27 Uhr

    Quer lässt sich nicht auf einen Querschnitt reduzieren. Da könnte ja jeder querulant daherkommen. ;-)

  • Antwort von Leopold, Samstag, 04.April, 18:10 Uhr

    Verquerte Welt!

    Na querblickend hatte ich da einen Querverweis und eine Querverbindung gesehen. Aber natürlich ist eben quer querdenkend.
    Gut so;-)

    Bis zur nächsten Überquerung und ohne Querstrich.

    Asta la querista, ole....