BR Fernsehen - quer


62

quer komplett Sendung und Kommentare vom 13.02

Lebenswertes Ansbach: Aufregung um Kritik an „fader“ Provinz // Wie umgehen mit der AfD? // Mietpreis-Spirale in Bayern: Kein Ende in Sicht // Schlaflos in Peißenberg: Neue Laternen machen die Nacht zum Tag - u. v. m. in dieser quer-Sendung:

Stand: 12.02.2020

Lebenswertes Ansbach: Aufregung um Kritik an „fader“ Provinz

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof soll von München nach Ansbach, das ist Teil der großen Behördenverlagerung von Ministerpräsident Markus Söder zur Stärkung der Regionen. Die Ansbacher freuen sich über die Aufwertung. Aber der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig fordert Söder jetzt auf, er solle den Umzug noch einmal überdenken. Die Begründung: Die „Besten des Fachs“ gingen nicht in die Provinz und wollten doch sicher nicht in Ansbach wohnen! Jetzt erhebt sich in Ansbach ein Sturm der Empörung. Denn was wäre die Alternative: Dass der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München bleibt. Also, dass wieder einmal die angeblich so „großartige“ oberbayerische Landeshauptstadt die angebliche so „langweilige“ fränkische „Provinz“ aussticht.

Bayern nach dem Thüringen-Beben: Wie umgehen mit der AfD?

Nach dem Regierungs-Beben in Thüringen fragen sich Bürger und Politiker auch in Bayern: Wie soll man künftig umgehen mit der AfD? Die stellvertretende CSU-Bürgermeisterin von Schweinfurt sagt: Man muss sich abgrenzen. Sie kam zur Eröffnung des Wahlkreisbüros eines AfD-Landtagsabgeordneten in Schweinfurt – und wurde im Netz wie eine Unterstützerin dargestellt. Aber mit demokratisch gewählten Vertretern gar nicht mehr reden? Für viele Politiker ein Dilemma: Wo zieht man eine Grenze? Stärkt das die AfD am Ende? Und auch andere in der Gesellschaft beginnen zu überlegen: Ignorieren oder diskutieren? Wie kann man umgehen mit einer in Teilen extremistischen Partei, die jeden Kontakt mit Demokraten potenziell nutzt, um als bürgerlich wahrgenommen zu werden?

Mietpreis-Spirale in Bayern: Kein Ende in Sicht

Immer wieder haben wir von quer über die hohen Mieten in Bayern berichtet. Über Luxus-Sanierungen, Räumungsklagen, explodierende Grundstückspreise, über anonyme Investoren und Menschen, die sich ihre Wohnung nicht mehr leisten können. Heute besuchen wir diese Menschen wieder, viele mussten ihre Wohnungen mittlerweile verlassen. Noch hat die Politik kein wirksames Mittel gegen die immer weiter steigenden Mieten gefunden, die Preisspirale dreht sich in den Ballungszentren scheinbar unaufhaltsam weiter. Eine ausweglose Situation? Ein Volksbegehren fordert jetzt 6 Jahre Mietenstopp für 162 Städte und Gemeinden in ganz Bayern. Ist das der richtige Weg? Und es gibt sie noch: soziale Vermieter. Der Münchner Vermieter Wolfgang Fischer ist zu Gast bei quer.

Schlaflos in Peißenberg: Neue Laternen machen die Nacht zum Tag

Bei der Straßenbeleuchtung muss man ja heute vieles richtig machen…Nicht zu hell darf sie sein, wegen der Lichtverschmutzung, angenehmes Licht soll sie haben, aber bitte mit wenig Blautönen wegen der Insekten und für die menschliche Gesundheit. Und natürlich: Energiesparend soll sie sein! In Peißenberg hat man neue Straßenlaternen installiert. Und die Anwohner liegen seitdem schlaflos in ihren hell erleuchteten Schlafzimmern. quer bringt ausnahmsweise einmal kein Licht ins Dunkel, sondern fragt: Wie viel Dunkelheit braucht der Mensch?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Diese und weitere Themen in der quer-Sendung vom 13.02.2019. Kommentieren Sie hier, auf facebook.com/quer, oder bei Twitter mit @BR_quer oder #BR_quer.


62

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Bruno Schillinger-Safob, Mittwoch, 19.Februar 2020, 15:04 Uhr

48. LED's - Zufallsfund bei Alpha läuft gerade (und quer war wieder mal schneller)

Auszug Website:

W wie Wissen Lichtblick LED? Zwischen Lichtkunst und Blendwerk | ARD-alpha Livestream
LEDs haben unseren Alltag längst erobert: Sie verbrauchen deutlich weniger Energie als Glühbirnen und sind dabei extrem lichtstark. 'W wie Wissen' blickt auf Licht und Schattenseiten von LED und Co.
Gefährliche Blendung - LED-Autoscheinwerfer können die Netzhaut schädigen
Stoppt die Lichtverschmutzung! Kunstlicht macht die Nacht zum Tag - mit fatalen Folgen
Laserkraft voraus! - Laser kommen vielerorts zum Einsatz: sogar zur Chemie-freien Unkrautvernichtung in einer nachhaltigen Landwirtschaft
Feuerwerk 2.0 - so spektakulär sind Drohnen-Lichtershows mit LEDs
https://programm.ard.de/TV/Sendungen-von-A-bis-Z/W-wie-Wissen/?char=W

Interessant war besonders die Zerstörung von Sehzellen durch weißes Licht und fehlende Forschungsergebnisse.

Jet-Hansel, Mittwoch, 19.Februar 2020, 09:33 Uhr

47. Kommunale Amateure bei Lichttechnik

Ja, es ist schön, dass viele dort ein Ehrenamt ausüben. Die Menschen sind dafür auch dankbar.
Aber dann quält doch bitte nicht eure dankbaren Menschen im Ort.

Man kann sich nämlich an vielen Orten Anregungen holen. Seht nach Belgien, nach Frankreich oder in die Niederlande. War-weiss heisst die Devise. Oder fragt euch mal, wieso Airlines bei Start- und Landung das Licht abdunkeln? Oder selbst in Tunnel wird dieses Prinzip beachtet. Was?

Die Adaption des Auges an hell und dunkel.

Es versteht sich aus den vorgenannten, nicht vollständig aufgeführten Beispielen, welcher Zweck damit verfolgt wird. Ok, ich sage es für unsere Verwaltungsspezialisten doch noch mal: Der langsame Übergang von Hell und Dunkel ist für das Sehen sehr wichtig. Ein Sicherheitsfaktor. Gleißend helles Licht ist dazu ungeeignet.

Kuckt im Zweifel mal in eine kaltweisse Taschenlampe. Da lässt sich blind sein nachfühlen.

MfG

  • Antwort von Klaus Baumann, Mittwoch, 19.Februar, 17:15 Uhr

    Vielen Dank für Ihre seeliche Aufmunterung meinerseits,

    die sollen doch mal die Altstädte von Nürnberg, München oder Bamberg mit diesen Leuchten verschandeln.
    Da wär der Teufel los.

    Mit dem Satz: Da kann mann ja doch nichts machen, lasse ich mich nun nicht mehr abwimmeln.

    Grüße aus Großohrenbronn Klaus

  • Antwort von Jet-Hansel, Samstag, 22.Februar, 05:48 Uhr

    Ja, sehr gerne.

    Alternativ können sie bei ihrer Kommune noch nachfragen, ob chirugische OPs auf den Strassen beabsichtigt werden. Da ist helles Tageslicht notwendig. Das ist aber kaum anzunehmen ;-)

    Nicht unterkriegen lassen!

M. Treskow, Mittwoch, 19.Februar 2020, 04:21 Uhr

46. Kitas untersagen die Verkleidung als Indiaaner - diskriminierned?

Ja. Das ist diskriminierend. Und zwar gegenüber der Gesellschaft. Was sind das für engstirnige Leute? Als Trump darf man sich verkleiden? Und als Paketfahrer?
Sollte man sich überhaupt verkleiden?
Wie wäre es, wenn sich Kinder als "Grünes Gemüse" oder Greta verkleiden. Diskriminierend?

Autsch, das klingt nach der kritischen Aufarbeitung durch Quer.

CSUler, Dienstag, 18.Februar 2020, 15:05 Uhr

45. Röttgen - ja, der ist es!

Intelligent, geradlinig, überzeugend, integer und vernünftig. Der macht's!

Klaus Baumann, Montag, 17.Februar 2020, 19:09 Uhr

44. Straßenbeleuchtung

Guten abend, (schön wärs)
Wir hatten früher so eine schöne warmrote Ortsbeleuchtung, daß wir damals fast jeden abend im Dorf spatzieren gingen.
Dann wurden von der Gemeinde diese schrecklichen kaltweisen LED Leuchtmittel eingebaut.
Dieses Licht ist wirklich unerträglich, besonders im Winter wenns sowiso ungemütlich drausen ist.
Im Sommer müssen wir auf unserer Terrasse nachts den Sonnenschirm aufstellen, damit man dieses ekelhafte Licht wenigstens nicht mehr voll abkriegt.
Ich hoffe sehr, daß diese hochgezüchteten LEDs schnell den Geist aufgeben.
Derjenige der das entschieden hat, den soll xxxxxxxxxxx
PS: Die Stromrechnung müssen ja sowiso wir bezahlen.

Viele Grüße aus Großohrenbronn, Elektriker Klaus

  • Antwort von Bruno Schillinger-Safob, Dienstag, 18.Februar, 23:15 Uhr

    2. Vorschläge (nicht unbedingt ernst zu nehmen):
    - entweder beim Spaziergang mit einem Dreikantschlüssel die Wartungsklappe aufmachen und bei jeder 2 Lampe zum Stromsparen die Sicherung rausdrehen. Denn wir nehmen an, das die LED Lampen keinen Bewegungsmelder mehr haben der bei einem wackeln des Mastes das Licht für einige Zeit ausschaltet.
    oder
    . geben Sie einen VHS Kurs für Kinder und zeigen denen was man aus einer Astgabel, Einmachgummi und einem Stückchen Leder so basteln kann ;-)))))
    Uns (Dorf) wurde das früher vom Großvater gezeigt und hielt dann üblicherweise zwei Sommer an (die Lehrer haben die immer eingesammelt). Scheiben, usw. gingen nie zu Bruch.

  • Antwort von Muxi, Mittwoch, 19.Februar, 09:23 Uhr

    Kaltweiss ist Folter!
    Fehlt nur noch die 15 minütige An- Ausschaltung und sie können ihren Ort als Aussenstelle Bautzen an die CIA verkaufen. ;-)