BR Fernsehen - quer


55

quer Sendung und Kommentare vom 9.1.

Muslimischer Bürgermeisterkandidat wirft hin // Kampf gegen die Versicherung // Papiermüllärger durch Anzeigenblätter // Instagram-Touristen grasen Bayern ab // Was bringt 2020? - u. v. m. in dieser quer-Sendung

Stand: 08.01.2020

Es hätte ein weiteres Zeichen der politischen Öffnung werden können: der Vorstand des CSU- Ortsverbands im schwäbischen Markt Wallerstein im Landkreis Donau-Ries wollte einen muslimischen Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl im März aufstellen. Doch vergangene Woche warf Sener Sahin hin. Obwohl voll integriert, im Schwäbischen aufgewachsen, sogar als Fußballtrainer aktiv, war es für einige lokale CSUler undenkbar, dass Sahin als Moslem die Christlich Soziale Union vertritt. Während die CSU-Spitze den Rücktritt bedauert, bescheinigt die Basis einmal mehr ihre Skepsis gegenüber der Reformfreudigkeit ihrer Partei. Doch wie wichtig ist überhaupt die Religionszugehörigkeit, um konservative Werte zu vertreten?

Einsamer Kampf: allein gegen die Versicherung

Seit eineinhalb Jahren lebt Karl Obermeier aus Mühldorf jetzt schon in einem Wohnwagen – direkt vor seinem Haus. Der Grund: Ein Wasserschaden, durch ein defektes Wasserrohr verschuldet, hat sein Haus unbewohnbar gemacht. Ein Gutachter bringt sogar einen Teilabriss ins Spiel. Die Stadtwerke haben sich als Verursacher bekannt – doch bis heute ist das Mauerwerk nass, ein Gebäudeteil abgesenkt. Denn die Versicherung der Stadtwerke sieht die Standsicherheit des Hauses eher nicht gefährdet. Und meint, mit 20.000 Euro sei der Schaden reguliert. Wenn ein unverschuldeter Wasserschaden die Existenz bedroht.

Geflutete Briefkästen in Schweinfurt: Papiermüllärger durch Anzeigenblätter

Jede Woche stecken sie ungefragt in unseren Briefkästen: kostenfreie Anzeigenblätter, die auch noch vollgestopft sind mit Werbeprospekten jeglicher Art. Wehren kann man sich gegen die Papierflut mit „Bitte-keine- Werbung“- Aufklebern auf dem Briefkasten. Nur: Rechtlich gesehen sind die Anzeigenblätter gar keine Reklame und dürfen, sozusagen als „Trojanisches Pferd“ genutzt, weiter eingeworfen werden. Was also tun? Sucht man einen Verantwortlichen, wird´s schwierig…

Hotspot dank Hashtag: Instagram-Touristen grasen Bayern ab

Ein Fotograf hat eine wunderschöne Landschaftsaufnahme vom Barmsee auf Instagram gepostet. Ein Fehler, sagt er im Nachhinein. Denn seitdem führen Trampelpfade zum See, immer wieder liegt Müll herum, und Touristen um Touristen stehen für das immergleiche Motiv an. Das weltweite Phänomen „Instagram-Tourismus“ hat Bayern erreicht. Was Anwohnern zunehmend Sorge bereitet, wird andernorts sogar bewusst gefördert, beispielsweise mit Instagram-Touren inklusive angeblicher Geheimtipps – ausgerechnet im Tourismus-Hotspot Rothenburg ob der Tauber.

Die quer-Jahresvorschau im Serienformat: Was bringt 2020?

Mit einem Paukenschlag ist es losgegangen, das neue Jahr: Trump und Iran, Riesenfeuer in Australien, Krieg in Libyen – schon jetzt mag man die Nachrichten gar nicht mehr einschalten. Doch stattdessen nur Serien schauen? Geht ja auch nicht. quer bringt beides zusammen und hat eine Jahres-Serienvorschau für 2020 gebastelt. Welche Storys werden fortgesetzt, welche gehen in die finale Staffel?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Diese und weitere Themen in der quer-Sendung vom 9.1.2020. Kommentieren Sie hier, auf facebook.com/quer, oder bei Twitter mit @BR_quer oder #BR_quer.


55

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Lauffeuer, Dienstag, 14.Januar 2020, 10:57 Uhr

43. Fakt aus einem Forum, der bestätigt wurde.

Vor 10 Tagen fand eine angemeldete Demonstration von ca 50 bis 100 Menschen vor dem Gebäude des WDR in Köln statt, Menschen wie "Du und ich", die sich über das unerträgliche Kinderlied "Umweltsau" aufgeregt haben. Dem Gegenüber standen fast bis zu 1000 Menschen aus der linken Szene, ganz besonders aggressiv trat mal wieder die ANTIFA auf, die auch vor körperlicher Gewalt nicht zurückschreckte. So wurde eine ältere Dame von Ihrem Fahrrad gerissen und kam zu Fall, einem Mann ins Gesicht geschlagen, etc, etc. So weit sind wir also mittlerweile schon in Deutschland gekommen; da demonstrieren einige Mitbürger friedlich gegen den ÖR, WDR , um ihren Unmut auszudrücken und werden von der ANTIFA verbal und teils auch körperlich angegriffen, der WDR wird von der ANTIFA beschützt, es ist nicht zu glauben, unfassbar.

  • Antwort von Obstler, Dienstag, 14.Januar, 19:50 Uhr

    Das blöde war nur, dass sich Braune darunter gemischt haben und letztlich ein AfDler versuchte das Thema für sich zu reklamieren bzw. zu hetzen.Das "normale" Volk muss lernen, sich von diesen Hetzern zu distanzieren. Auch wenn es mitunter das selbe Thema ist.

  • Antwort von Lauffeuer, Mittwoch, 15.Januar, 10:22 Uhr

    Ich denke, das macht auch jede/r , der/die unterscheiden kann und für Meinungsfreiheit ist, ohne Andersmeinende gleich zu verunglimpfen. Das schaukelt sich dann nur unangenehm hoch.

E. Blechschmidt, Dienstag, 14.Januar 2020, 09:59 Uhr

42. quer vom 09.01.2020 - Verharmlosung Oma ist ne alte Umweltsau

Einfach erbärmlich und skandalös. Mehr gibt's zu Ihrem Beitrag nicht mehr zu sagen.

  • Antwort von Uwe, Dienstag, 14.Januar, 19:51 Uhr

    Sie reden doch auch darüber. Skandalös?

Toni, Tone, Tone, Dienstag, 14.Januar 2020, 03:58 Uhr

41. Fridays for what?

Den Siemens Konzern zu attakieren ist natürlich der ganz grosse Wurf der Aktivisten. Egal, der Strom kommt ja noch aus der Steckdose.
Wäre es für diee futures nicht super ökologisch, endlich mal den Brennernordzulauf durchzusetzen und gegen die Trassenverhinderer zu demonstrieren? Tausende LKWs könnten dann von der Strasse verbannt werden und so die Schadstoffbelastung deutlich reduziert werden. Und? Wo sind die? - Nichts. Ein Aktivist tut nichts gegen einen anderen Aktivisten.
Oder werden z.B. diese Ramschklamotten aus Süd-Ostasien bestreikt? Sehe ich irgendwo Demonstrationen gegen die ewigen Steuerverminderer wie den berühmt berüchtigten Kaffeeketten?

Und das sind nicht die einzigsten Fälle auf denen unsere Freitagszukünftigen offensichtlich eine Sehschwäche haben.

Toni, Tone, Tone, Dienstag, 14.Januar 2020, 03:05 Uhr

40. Oma-Debatte

Könnte man mal bitte die Einzelteile etwas besser differenzieren?

Oma-Lied war ein schlecht gewähltes Ziel für Satire.

Der WDR Intendant nahm es zurück und entschuldigt sich. Das war ok.

Normale Menschen regen sich darüber auf. Ok.

Braungefärbte brechen einen regelrechten Shitstorm los und feinden den Journalisten an. Selbst Morddrohungen soll es gegeben haben.

Bei allem berechtigten Protest, ist eine Schwelle überschritten, die durch nichts zu rechtfertigen ist.

Der Journalist retweetet einen Kommentar und entgegenet, dass der Schreiber wohl eine Oma-Nazisau zu Hause hätte.

Alle Merkmale erfüllen die klassische Eskalationsspirale und auch der Journalist schiesst über das Ziel hinaus.

Die Braunmänner demonstrieren vor dem WDR. Gibt es noch so etwas wie Verhältnismäßigkeit im Denken und Handeln?

Alles eigentlich sehr überdreht. Wie auch hier manch ein Kommentator die Kritiken überzieht. Quer hat dieses Thema aufgegriffen und das ist gut so.

Toni, Tone, Tone, Dienstag, 14.Januar 2020, 02:52 Uhr

39. Im Endeffekt sind sie alle gleich

Geht heute überhaupt noch irgendeine Kommunikation ohne reisserische Darstellung?

So gesehen muss ich leider feststellen, dass die Instrumente der Dumpfbacken sich nicht wesentlich von denen, der Contra-Liga unterscheiden. Alle buhlen sie um Aufmerksamkeit. Wenn es nicht mindestens ein Skandal wird, bekommt keine Öffentlichkeit. Jan Böhmermann war in dieser Hinsicht schon Vorreiter. Im Netz tun sie es ihm gleich. Ja, ja, Erdogan hat es verdient. Der Rezzo "Zerstörer" wählte mit Sicherheit deshalb diesen Begriff, um Klicks zu kriegen und Anerkennung. Die Braun-Dröhner taten es mit ihrem völkischen Mist.

Also wo liegt jetzt der Unterschied? Eine Zwickmühle, um den Propaganda Trollen auf Hassbook etwas entgegenzusetzen?

Schäubles Vorstoss eine Klarnamenpflicht einzuführen ist genauso unbedacht. Damit werden persönliche Anfeindungen noch leichter gemacht. Es muss Lösungen mit einem Identverfahren geben und einer anschl. Pseudonymisierung. Aber Haftung muss sein. Per Mausklick.