BR Fernsehen - quer


52

quer Sendung und Kommentare vom 17.10.

Grenze dicht für grasende Kühe // Wer trägt die Verantwortung für rechte Hetze? // Ist der Imker-Boom schuld an der Faulbrut? // Streit um Krematorium // Müllwagenchaos in Freising - u. v. m. in dieser quer-Sendung

Stand: 16.10.2019

Deutsch-deutscher Rinderwahn: Grenze dicht für grasende Kühe

Landwirt Dietmar Koch aus dem thüringischen Streufdorf hat für seine Heckrinder eine Weide gepachtet. Die liegt teils in Thüringen, teils in Bayern. Wenn seine Kühe zum Grasen die Ländergrenze übertreten, müsste Landwirt Koch jedes Mal jede einzelne Kuh ummelden, da in den Bundesländern unterschiedliche Tierseuchenvorschriften gelten. Deshalb musste ein Zaun her – doch der steht nun der Landschaftspflege im Weg, die die Kühe eigentlich zu leisten hätten. Ein deutsch-deutscher Grenzstreit – ausgerechnet im Jubiläumsjahr der Wiedervereinigung.

Außer Kontrolle: Wer trägt die Verantwortung für rechte Hetze?

Der tödliche Angriff von Halle zeigt einmal mehr die ganze Dimension rechtsextremer Gewalt. Und obwohl bislang von einem Einzeltäter die Rede ist: allein ist der Täter nicht. Denn solchen Taten geht oftmals exzessive Hetze im Netz voraus, multipliziert in den „sozialen“ Medien. Nicht zuletzt der Mord an CDU-Politiker Walter Lübcke hat gezeigt, welche Folgen das haben kann. Auch hier in Bayern haben Politiker mit Morddrohungen im Netz zu kämpfen. Sogar eine Schule sieht sich Hetzkampagnen ausgesetzt, nur, weil die Schüler im Unterricht eine Moschee besuchten. Wann werden Bedrohungen, die im Netz beginnen, endlich konsequent strafrechtlich verfolgt?

Totgeliebte Bienen: Ist der Imker-Boom schuld an der Faulbrut?

Sie haben es gut gemeint, die vielen neuen Hobbyimker, die etwas gegen das Insektensterben tun wollten. Doch gut gemeint ist nicht immer gut gemacht: Manche haben etwa online ein Bienenvolk bestellt und mehr oder weniger dilettantisch vor sich hin geimkert. Nun ist im Westallgäu die Amerikanische Faulbrut ausgebrochen, eine hochansteckende Bienenkrankheit. Imker befürchten, dass sich durch nicht angemeldete Kästen und die Unkenntnis mancher Hobbyimker die Seuche schneller ausbreitet denn je. Und fordern eine Art „Imker-Führerschein“.

Streit um Krematorium: Wohin mit unseren Toten?

In Kolbermoor im Landkreis Rosenheim geht es heiß her. Eine neue Feuerbestattungsanlage soll gebaut werden. Viele Bürger fürchten Gestank und giftige Gase. Gleichzeitig steigt bundesweit die Zahl derer, die sich nach dem Tod verbrennen lassen wollen. Doch bitt´ schön nicht in der Nähe von einem Wohngebiet! So streiten inzwischen Bürger und eine Bürgerinitiative hoch emotional um eine Sache, bei der Fakten immer mehr in den Hintergrund treten. Aber: Geht es vielleicht um etwas ganz Anderes? Wollen wir den Tod einfach nicht in unserer Nähe haben?

Vorwärts immer, rückwärts nimmer? Müllwagenchaos in Freising

Die Meichelbeckstraße in Freising ist schmal. So schmal, dass die Müllfahrzeuge für den Rest- und Biomüll dort nicht mehr hineinfahren dürfen. Die Anwohner müssen jetzt ihre Tonnen zu einer Sammelstelle bringen. Schuld ist eine Branchenregelung, die derzeit in Bayern umgesetzt wird. Die besagt, dass Müllfahrzeuge nach Möglichkeit nicht mehr rückwärtsfahren sollen. Die Meichelbeckstraße in Freising ist schmal, aber nicht sooo schmal, dass die Entsorgungsfahrzeuge für Altpapier und den gelben Sack nicht hineinfahren würden… Was ist nun eigentlich erlaubt? Das weiß keiner so genau.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Diese und weitere Themen in der quer-Sendung vom 17.10.2019. Kommentieren Sie hier, auf facebook.com/quer, oder bei Twitter mit @BR_quer oder #BR_quer.


52

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Gerhard Hendrich, Freitag, 18.Oktober 2019, 16:07 Uhr

21. Quer: Hetze gegen Aufklärung --- Links-Propaganda und Islam-Verharmlosung im BR

Ich bin entsetzt über Ihre Hetze gegen den Islam-Aufklärer Stürzenberger!

Herr Stürzenberger ist kein Rechtsextremist, sonst könnten Sie auch Hamed Al Samad u.a. Islamkritiker als Rechtsextremisten bezeichnen.

Mit Ihrer Sendung haben Sie jegliche Glaubwürdigkeit verloren und erinnern an übelste DDR-Propaganda, wenn auch amüsanter und unterhaltsamer.

Herr Süß, erklären Sie doch mal dem Publikum, warum über 1000 Deutsche muslimischen Glaubens nach Syrien aufbrachen und für den IS kämpften. Wo wurden die wohl unterrichtet auf aufgehetzt? Aufgehetzt wie der ganze arabische Raum gegen Juden?

Und zu Ihrer Schande darf dann auch noch unwidersprochen zu Wort kommen der Linksextremist Bezler von der Antifa, der üblicherweise im Blockwart- und Stasi-Stil Bürger mit seiner Kamera vermeintlich rechte Bürger ablichtet und auf Indymedia veröffentlicht. Abschreckung sein Ziel. (siehe Videos auf StürzenbergerDemos).

PI klärt, wo der öffentliche Rundfunk schweigt oder verklärt.

Kalimantan, Freitag, 18.Oktober 2019, 13:26 Uhr

20. Wie ist das bei Quer bzw. dem BR?

Hetze, hate speech, Drohungen, Anfeindungen und sonstigem geistigen Müll. Ist die Mülltonne sehr groß oder könnte man diese "Beiträge" in einem kleineren Umfang sehen? Geht der BR auch konsequent strafrechtlich gegen die Dummköpfe unserer Zeit vor?
Die Zeit des bloßen Zuschauens ist vorbei.

Jeder sollte dagegen etwas tun. Fast noch wichtiger als der Klimawandel ist der Gesellschaftswandel. Viel hängt davon ab.

  • Antwort von quer-Redaktion, Freitag, 18.Oktober, 17:44 Uhr

    Ja, seit ca. 1,5 Jahren gehen wir gemeinsam mit der Juristischen Direktion des BR gegen Hetze im Netz vor und haben einige Fälle z.B. von Volksverhetzung angezeigt. Das wirkte zunächst umständlich und aufwändig im täglichen Arbeitsablauf, mittlerweile ist es aber Routine geworden. Kommt zum Glück nicht sehr oft vor. Beleidigungen werden konsequent aus den Kommentaren gelöscht.

bazi, Freitag, 18.Oktober 2019, 10:23 Uhr

19. rechte Hetze / Krematorien #2

Einigen Aktivisten passte offenbar diese Forschungsergebnisse nicht ins Konzept, obwohl Insektenforscher die Berechnungen begrüßten.
Der Forscher äußert sich inzwischen nicht mehr. Diesen selbstauferlegten Maulkorb finde ich bedauerlich.
Mein ehm. Wirtschaftslehrer ist hier ein Vorbild. Aus der dam. DDR geflüchtet. Ein Kapitalist durch und durch. Aber in Wirtschaftstheorien hat er uns Marx vermittelt und sachlich das Für und Wider seiner Theorie dargestellt.
Was für mich symptomatisch für die Zeit ist, sind z.B. Extinction Rebellion. Wenn ich Aussagen höre wie: Wir weissen auf das Problem hin. Lösungen müssen andere finden. dies ist wie Wasch mich, mach mich aber nicht nass. Keine Verantwortung übernehmen. Ähnliches erlebt man z.B. im Inntal Brennertunnel.
Man fährt gerne zum Gardasee, hätte gerne die Autobahn 6 spurig. Holt sich bei örtlichen Feinkosthändler ital. Spezialitäten. Wenn aber die Kapazitäten nach IT ausgebaut werden sollen, bitte gerne, aber nicht hier.

bazi, Freitag, 18.Oktober 2019, 10:13 Uhr

18. rechte Hetze / Krematorien #1

Ich sehe zwischen beiden Beiträgen leider einen Zusammenhang. Intoleranz gegenüber Andersdenken hin bis zur fanatischen Aggression.
In den Anfängen der Krematoriumsdiskussion in Kolbermoor gab es eine Veranstaltung in der wurden Kirchenvertreter niedergebrüllt, weil sie eine neutrale bis zustimmende Haltung hatten. Motto: Bist du nicht für mich, bist du gegen mich. Ich stelle leider eine Entwicklung fest, dass Verhaltensweisen von Extremisten inzwischen in der Mitte angekommen sind. Beginnend bei Niederbrüllen hin bis zu Morddrohungen. Ein anderes Beispiel: Hamburg Ex-AfD Lüke. Er wollte eine Vorlesung halten zur Makroökonomie. Die Antifa brüllte Lüke nieder. Es war nicht nur die AfD-Vergangenheit die störte, sondern Lüke steht für Antifa für ein falsches Wirtschaftsmodell. Meinungen / Ergebnisse die einem ins Konzept nicht passen, erhalten einen Shitstorm. Dies traf kürzlich einen Forscher der DLR, der das Insektensterben durch Windräder untersuchte.

Dieter Schulz, Donnerstag, 17.Oktober 2019, 21:48 Uhr

17. WACHSENDE AGGRESSIVITÄT in der Gesellschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir sehen fast immer die Sendung Quer. Uns würde interessieren, ob es Untersuchungen darüber gibt, wie Krimis und andere Gewaltfilme die veränderte Kommunikation im Allgemeinen verändert haben oder auch beeinflussen. Vielleicht bin ich altmodisch aber in meinen Augen ist das Fernsehen mit den vielen "Gewaltfirmen" mit für die wachsende Sprachverrohung und Aggressivität verantwortlich.
Mit frendlichem Gruß
Dieter Schulz