BR Fernsehen - puzzle


6

Thelma Buabeng "Wenn Fliegen träumen"

Eine Psychotherapeutin, gespielt von Thelma Buabeng, und ihre Halbschwester, gespielt von Nina Weniger, sind in einem roten Feuerwehrauto auf dem Weg nach Norwegen. Regisseurin Katharina Wackernagel hat diesen Roadtrip inszeniert.

Von: Matthias Beckel

Stand: 24.06.2019

Die eine Schwester ist weiß, die andere schwarz. Die unterschiedliche Hautfarbe beider Frauen wird als etwas völlig Normales behandelt. Sie haben den gemeinsamen Vater verloren und raufen sich nun zusammen, um das gemeinsame Erbe anzutreten. 

"Ich habe die Regisseurin gefragt, warum die eine Schwester weiß ist und ich ja schwarz und sie hat gesagt: Das ist doch egal."

Thelma Buabeng

Schwarzer Besuch aus Afrika?

Eine Besucherin aus Afrika, ein Flüchtling vom "armen" Kontinent oder ein Rassismus-Opfer. Das sind sonst oft typische Rollenzuschreibungen für schwarze SchauspielerInnen im deutschen Fernsehen. Thelma Buabeng hat das alles hinter sich. Sie hat sich aber gegen diese Klischeebesetzungen gewehrt.

"Meine allererste Rolle war in der 'Lindenstraße'. Ich spielte eine aidskranke Frau aus Nigeria, die Leute auf der Lindenstraße für Taxigeld anschnorrt. Die Absurdität dieser Szene ist mir erst später klar geworden."

Thelma Buabeng

Rheinisch-Hochdeutsch-Fanti

Thelma Buabeng, kam als 4-jährige mit ihren Eltern aus Ghana nach Meckenheim, in ihrer Klasse war sie die einzige Schwarze. Zu Hause sprach sie Fanti und in der Schule schönstes Rheinisch. Berufswunsch als Schülerin?

"Ich wollte schon immer Schauspielerin werden und hab schon als Kind in so einer Theatergruppe mitgespielt. Dann hat man in Bonn Jugendliche gesucht, die ein Stück entwickeln. Ich habe mich dann sofort beworben."

Thelma Buabeng

Auf die Bretter, fertig, los

Thelma Buabeng zog nach Berlin, spielte am Maxim-Gorki-Theater und auf der Volksbühne in Berlin, im Residenztheater München, im Thalia-Theater Hamburg. Im Fernsehen schaffte sie es bis zur Rolle einer deutschen Staatsanwältin. Ihr komisches Talent und ihre Erfahrungen, die sie als Schwarze machte, wurden zur Web-Serie mit dem Titel "Tell me nothing from the horse".

"Die Themen, die mich beschäftigen, sind u. a. alltäglicher Rassismus. Zum Beispiel bei Naomi, die unter whitedevil.com als Freedomfighter tätig ist, und Annemie, die eine schwarze AfD-Frau ist."

Thelma Buabeng

Die selbst entwickelte Webserie

In "Tell me nothing from the horse" hat sie sieben grundverschiedene Prototypen aus Deutschland versammelt, die sich einem Interviewer stellen und um Kopf und Kragen reden. Sehenswerte Satire mit gesellschaftlicher Relevanz. Alle Figuren werden dargestellt von Thelma Buabeng. Gab es Hasskommentare zu den Clips?

"Bis jetzt lief es super. Ich hatte sehr viel Glück bis auf ein, zwei Kommentare bei Youtube, die schreiben: Stell dich nicht so an, was wollt ihr Schwarzen noch?"

Thelma Buabeng

Gemeinsam einsam

Der Film "Wenn Fliegen träumen" behandelt das Grundproblem einsamer, fast lebensunfähiger Menschen. Motto: Man braucht die Anderen, denn ist man gemeinsam einsam, geht es einem besser. Eine spezielle, sehenswerte Seltenheit.

Weiterführende Informationen

"Wenn Fliegen träumen"
ab 27.6. im Kino

Offizieller Kinotrailer


6