BR Fernsehen - puzzle


116

No Comment Ansichten. Haltungen. Gefühle in Worten.

Was möchten Menschen der Öffentlichkeit mitteilen, die entweder selbst Geflüchtete sind oder mit Geflüchteten befreundet sind? Das wollen wir nun zum dritten Mal in "puzzle" wissen.

Stand: 02.11.2016

Drachenfest Augsburg | Bild: BR

Diesmal sind wir in Augsburg. Hier hat das Grandhotel Cosmopolis - Flüchtlingsunterkunft, Hotel, Café und Raum für Kunst und Kultur in einem - ein besonderes Fest veranstaltet: Ein interkulturelles Drachenfest. Und wir durften dabei sein und unsere Kamera den Menschen zur Verfügung stellen. 

"Wir feiern heute hier das Drachenfest, das ist bei uns in Afghanistan ein sehr besonderes Fest und wir versuchen das auch in Deutschland zu feiern. Gerade jetzt, wo wir von Abschiebung nach Afghanistan bedroht sind. Es ist Teil unserer Demo, dass wir etwas Positives von uns zeigen. In unserer Heimat Afghanistan ist Krieg. Wir können nicht zurück. Ich bin politischer Sänger und Songwriter. Mit den Liedern, die ich gemacht habe, kann ich nicht nach Afghanistan wegen dem IS und den Taliban. Ich bin seit sechs Jahren in Deutschland und jetzt habe ich leider ein Papier bekommen, dass ich bis zum 11.11.16 Deutschland verlassen muss. Ich versuche zu kämpfen. Wenn ich zurückgehe, weiß ich, dass ich sterbe. Und das will ich nicht."

Shakib Pouya, Zahnmediziner und politischer Sänger

"Hallo, mein Name ist Yasar Dogan, ich bin 46 Jahre alt, ich bin Schauspieler und Sänger. Ich mache sehr viele Projekte mit Flüchtlingen in Augsburg, München, Stuttgart. Afghanistan soll ja jetzt als teilweise sicheres Land definiert werden und es sollen 40.000 Afghanen zurückgeschickt werden, dann frage ich mich, ob die Entscheider wirklich wissen, was in diesem Land eigentlich abgeht. Ich habe einen guten Freund, auch Musiker und Kollege. Er hat einen Ablehnungsbescheid bekommen. Die Behörde sagt, er könne keine Bestätigung bringen, dass die Taliban ihn verfolgt. Da fragt man sich: Braucht man ein Bestätigungsschreiben von der Taliban à la: 'Jo freili, wir suchen den und wenn der do herkimmt, bring ma'n um' Fragezeichen. Danke."

Yaşar Doğan, Schauspieler, Sänger, Kulturschaffender

"Hier wurde letzte Woche in Brüssel ein sogenanntes Rücknahmeabkommen unterzeichnet. Das illustriert meines Erachtens ziemlich gut, um welche Werte es in Europa gehen soll. Es wird ein hoher Millionenbetrag nach Afghanistan überwiesen und damit die Regierung unter Druck gesetzt. Es sollen in einem automatisierten Standardprozess mit Flugzeugen 80.000 Menschen aus Europa abgeschoben werden. Ich habe keine Ahnung welche Werte das genau sein sollen. Auf jeden Fall sind es nicht die Werte, die ich persönlich zu schätzen gelernt habe in Europa."

Georg

"Ich bin Sina, ich komme aus dem Iran. Ich bin seit vier Jahren hier in Deutschland. Ich kenne mich mit Politik nicht gut aus. Aber mit Menschen. Und mit Menschlichkeit. Zumindest versuche ich das. Die Menschen werden verletzt, wenn nicht sogar getötet. Und das liegt in unseren Händen. Das kann man nur jetzt ändern. Wenn nicht, sind wir alle schuld."

Sina

Autorin des Filmbeitrags: Michaela Wilhelm-Fischer


116