BR Fernsehen - puzzle


2

Liest du! Kaya Yanar wundert sich

"Das ist hier aber nicht so wie in Deutschland" heißt das Buch des Comedian. Vor sieben Jahren hat es Yanar der Liebe wegen in die Schweiz verschlagen. Dort hat er gemerkt, wie deutsch er ist, und folgerichtig dieses ein Buch verfasst.

Von: Matthias Beckel

Stand: 27.05.2019

Als Jugendlicher reiste Yanar mindestens einmal im Jahr zu seinem Onkel in die Schweiz. Natürlich hat er sofort das Schwitzerdütsch nachgemacht, denn er leidet unter einem "Spiegelreflexsyndrom". Das heißt, er muss sofort jeden Dialekt nachmachen. Wohl deshalb hat er unter anderem Phonetik studiert. In einer Zürcher Disko sprach er vor sieben Jahren eine Einheimische an und schon drei Jahre später gab es das erste Date.

Der Reiz der Schweiz 

Bekannt wurde Kaya Yanar als der lustige Deutsch-Inder Ranjid und der prollige Deutsch-Türke Hakan in der TV-Sendung "Was guckst Du!?". Mittlerweile hat der in Zürich lebende Yanar auch den Schweizern ein spezielles Live-Programm gewidmet. Titel: "Reiz der Schweiz".

Türkisch sprechen verboten

Yanar beschreibt in seinem Buch unter anderem, wie er als Kind von seinem Vater dazu verdonnert wurde, kein Türkisch zu sprechen, auch zu Hause nicht. Das war hart, hatte aber auch Vorteile.

"Mein Vater hat gewisse Dinge anders gemacht als andere türkische Familien. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich mich assimilieren muss. Ich bin auch ohne den muslimischen Glauben aufgewachsen und sogar in den Evangelisch-Unterricht gegangen."

Kaya Yanar

Ethno-Comedy

Das Spiel mit ethnischen Klischees hat ihm Ruhm gebracht. Da durfte keine Kultur, die es zu veräppeln galt, fehlen. Hin und wieder gab's Jemanden, der sich auf den Schlips getreten fühlte, und seine Kultur beleidigt sah. Denn die "Ethno-Comedy" hat auch Gegner.

Vorwurf: Pauschalurteile verbreiten

"Ich bin in einer deutschen Schule aufgetreten, da hat der Lehrer mir rassistischen Humor vorgeworfen, weil ich Stereotype bedienen würde. Ich lache aber nicht über die Schwächen meiner Figur, sondern weil es sich lustig anhört, was er sagt."

Kaya Yanar

Das letzte Kapitel

Das Buch ist aufgebaut als andauernder Dialog mit seiner Schweizer Frau und die lässt ihn erkennen, wie deutsch er wirklich ist. Und das letzte Kapitel des Buches hat seine Frau verfasst. Ohne Quatsch.

"Die Menschen dieser Welt haben sich immer schon gern gemischt und sie werden es weiterhin tun, denken Sie nur an die Völkerwanderung. Das Mischen kann man nicht verhindern, auch wenn das einige Leute gerne tun würden"

Zitat aus: „Das ist hier aber nicht so wie in Deutschland“

Buchtipp

"Das ist hier aber nicht so wie in Deutschland!"
von Kaya Yanar
Orell Füssli Verlag


2