Nockherberg


39

Nockherberg 2019 Der Fastenredner aus dem Allgäu und das Dusel

Der Kabarettist Maximilian Schafroth hat beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg erstmals die Fastenrede gehalten. Beim Singspiel war ein behaartes Wesen sehr begehrt: das "Dusel".

Stand: 12.03.2019

nockherberg 2019 (Generalprobe) | Bild: Konvalin / BR

Mit Söder versammelten sich zahlreiche Mitglieder des bayerischen Kabinett auf dem Münchner Nockherberg. Auch aus der Bundespolitik reisten viele Gäste an. Nur ausgerechnt Horst Seehofer und Andrea Nahles sagten kurzfristig ab - dabei war letztere doch erstmalig im Singspiel mit dabei.

Schafroth legt den Janker ganz schnell ab

Die zweite Premiere absolvierte der Kabarettist Maximilian Schafroth, der die Fastenrede hielt. Der Allgäuer hatte diese Aufgabe von Luise Kinseher übernommen. Mit einem Lodenjanker trat er an das Rednerpult und begrüßte das Publikum. Er hatte sich bewusst gegen eine besondere Inszenierung entschieden. "Also ich bin ich", sagte er und ergänzte: "Kein Mönch, keine Rolle, keine aufgesetzte Schauspielerei". "Das ist dein Kompetenzbereich lieber Markus Söder, da grätsch ich dir nicht nei", damit richtete der Schwabe sich gleich zu Beginn seiner Rede an den Ministerpräsidenten.

Von Bundes-Verkehrsminister Andreas Scheuer als "Audi-Mitarbeiter, der so tut als wäre er Verkehrsminister" über "das Phänomen Aiwanger" bis zu Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sowie zahlreiche weitere Amtsinhaber wurden von Schafroth angesprochen. Alle im Landtag vertretenen Parteien bekamen in der ausgewogenen Fastenrede ihr Fett weg. Am Ende bekam Schafroth viel Applaus, obwohl er kritische Pointen nicht ausgespart hatte.

"Großartig, witzig, hat viel getroffen. Das war eine der besten Premieren, die hier jemand gemacht hat."

Ministerpräsident Markus Söder

Das Singspiel mit vielen bekannten Gesichtern und dem "Dusel"

Im Anschluss an die Fastenrede folgte das Sinspiel. das die Autoren Richard Oehmann und Stefan Betz inszenierten. Im Zentrum stand dabei das neue bayerische Polit-Tandem aus Ministerpräsident Markus Söder und dessen Stellvertreter Hubert Aiwanger, gespielt von Stefan Zinner und Florian Fischer. Unter dem Titel "Das kleine Glück" präsentierten die Darsteller eine illustre Geschichte - im heruntergekommenen Wellnesskeller der Staatskanzlei.

Glückskekse für das "Dusel"

Ganz besonders begehrt war dabei das von Georg Lohmeier verkörperte "Dusel", ein behaartes Wesen, das der Ministerpräsident mit fränkischen Glückskeksen abzuspeisen versucht. Zu sehen waren aber auch Gerhard Wittmann als Oberbürgermeister Dieter Reiter, Antonia von Romatowski als Bundeskanzlerin Angela Merkel und Stefan Murr als Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

"Unsichtbarer Seehofer"

Immer wieder tauchte auch Christoph Zrenner als Bundesinnenminister Horst Seehofer auf, allerdings scheinbar unbeachtet von allen anderen. Sina Reiß spielte Katharina Schulze, die Fraktionsvorsitzende der Grünen - Nikola Norgauer verkörperte die SPD-Bundstagsfraktionsvorsitzende Andrea Nahles.


39