BR Fernsehen - nacht:sicht

nacht:sicht

Der nächtliche Talk nacht:sicht

Stand: 17.10.2019

Dr. med. Franz Joseph Freisleder (Mobile) | Bild: BR

Zu den „klassischen“ menschlichen Süchten nach Nikotin, Cannabis oder Alkohol, sind neue Suchtgefahren hinzugekommen, für die Kinder und Jugendliche besonders empfänglich sind.

Wie soll man als Eltern oder Erziehungsberechtigte damit umgehen, wenn das eigene Kind Stunden mit Computerspielen verbringt oder sich in den Sozialen Medien, wie Snapchat, Youtube und Instagram verliert?

Eine Sucht tritt selten alleine auf. Oft ist sie gepaart mit anderen Krankheitsbildern, wie beispielsweise einer Depression. Dieses Phänomen nennt man Komorbidität.

Die meisten Kinder und Jugendlichen kommen erst in medizinische Behandlung, wenn eine Sucht bereits fortgeschritten ist.

Wie aber sollte man sich als Eltern verhalten, wenn man beim eigenen Kind Anzeichen einer Sucht feststellt? Und was passiert mit dem Kind in einer Suchtklinik?

In der nacht:sicht sprechen der Moderator Andreas Bönte und der Leiter der Heckscher-Klinik Prof. Dr. med. Franz Joseph Freisleder über verschiedene Formen von Süchten bei Kindern und Jugendlichen, deren Anzeichen und Behandlungsformen.

Der Moderator

Andreas Bönte ist seit über 30 Jahren Fernsehjournalist beim BR. "Mich interessiert der Mensch in seiner Vielschichtigkeit. Gerade der Austausch ist es doch, der uns weiterbringt", sagt der stellvertretende Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks und Moderator der nacht:sicht.

Der Ort

Mitten in der Stadt. Draußen und drinnen. Ganz nah am Menschen. Im Hintergrund spüren wir den Münchner Königsplatz bei Nacht. Andreas Bönte tauscht sich hier mit seinen Gästen in abendlicher Atmosphäre aus.

Ihr Weg zu uns

Wenn Sie gerne bei einer Aufzeichnung mit außergewöhnlichen Gästen, einem Snack und einem guten Glas Wein dabei sein wollen, melden Sie sich bei uns. Gerne stellen wir Ihnen auch einen kostenlosen Gutschein aus, wenn Sie jemanden mit einem Blick hinter die Kulissen bei uns überraschen wollen.

per E-Mail: nachtsicht@br.de
per Telefon: 089-5900-26655