BR Fernsehen - Münchner Runde


5

Plastik und kein Ende: Wie stoppen wir das Müllproblem?

Der Advent steht vor der Tür und das heißt auch: Beim Einkaufen fällt wieder Plastik an, auch wenn das Umweltbewusstsein bei den Konsumenten und im Handel gestiegen ist. Die Bilanz bleibt erschreckend: Allein in Europa fallen jedes Jahr 26 Millionen Tonnen Plastikmüll an. Bringen die neuen Pläne der Regierung wirklich was? Weltweit wachsen die Müllberge vor allem dramatisch in Asien und Amerika. Was kann jeder Einzelne tun?

Stand: 27.11.2018

Unsere Gäste am 28. November 2018

"Das kann der Verbraucher nicht am Supermarktregal entscheiden!"

Nadine Schubert, Autorin: "Besser leben ohne Plastik": "Es müssen alle was tun, das kann der Verbraucher nicht am Supermarktregal entscheiden, weil er z.B. nicht weiß, dass in einer Duschgelflasche 50% flüssiges Plastik drin steckt. Da muss der Gesetzgeber eingreifen!" (Münchner Runde, 28.11.18)

"Ich würde Verbrauchern einen viel größeren Kredit geben!"

Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalistin: "Wir sind uns ja einig, dass was getan werden muss. Ich würde nur immer dem Verbraucher einen viel größeren Kredit geben und sagen, wenn Verbraucher und Unternehmen ein Problem in ähnlicher Drastik erkannt haben, dann muss man erstmal hinschauen: was machen die freiwillig?!" (Münchner Runde, 28.11.18)

"Können doch nicht sagen, du darfst jetzt keinen Kaffee trinken!"

Thorsten Glauber, bayerischer Umweltminister, FW: "Natürlich ist es so, dass wir in allen Bereichen Verbraucherbildung voranschieben müssen. Wir müssen natürlich die Rahmenbedingungen schaffen. Aber ich kann doch nicht am Ende sagen: 'Du bist jetzt in Hamburg am Bahnhof und darfst jetzt keinen Kaffee trinken,weil du nämlich keinen Becher dabei hast!'" (Münchner Runde, 28.11.2018)

"Da müssen wir doch unsere Lebensgrundlagen schützen"

Ludwig Hartmann, Bündnis 90/Die Grünen: "Wir haben ein gewaltiges Sterben von Tier- und Pflanzenarten - so stark wie noch nie auf diesem Planeten seit den Dinosauriern. Wir wissen, dass das mit den Ackergiften zu tun hat. Wir haben immer mehr Rückstände aus der industriellen Landwirtschaft im Grundwasser. Da müssen wir doch unsere Lebengrundlagen schützen!" (Münchner Runde, 28.11.18)

Moderation

Durch die Sendung führte Ursula Heller.


5