BR Fernsehen - Landfrauenküche


114

Vegane Hauptspeise Eva Gottschaller Focaccia mit Hafer-Gemüsebratlingen, Austernpilzen & Gemüsechips

Die vegane Hauptspeise von Landfrau Eva Gottschaller aus Niederbayern: Focaccia mit Hafer-Gemüsebratlingen, Austernpilzen & Gemüsechips. Hier finden Sie das Rezept.

Stand: 01.12.2020

Hauptspeise: Focaccia mit Hafer-Gemüsebratlingen, Austernpilzen und Gemüsechips von Eva Gottschaller aus Niederbayern | Bild: BR/megaherz

Focaccia mit Hafer-Gemüsebratlingen, Austernpilzen & Gemüsechips Format: PDF Größe: 363,79 KB

Für 4 Personen

Zutaten

Für die Hafer-Gemüsebratlinge

  • 125 g Haferflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Karotte
  • 1 kleine Kartoffel
  • 1 kleiner Zucchino
  • 2 EL Öl
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Weißbrot- oder Dinkelvollkornbrösel zum Wenden

Für die Gemüsechips

  • 1 Kartoffel
  • 1 kleine Süßkartoffel
  • 1 Rote Bete
  • 1 Karotte
  • 1 Zucchino
  • 1 Bund Rosmarin
  • Olivenöl
  • grobes Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Außerdem

  • 250 g Austernpilze
  • Öl zum Anbraten
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Scheiben veganer Käseersatz
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 1/2 Salatgurke
  • 4 Focaccia -Semmeln
  • vegane Mayonnaise (siehe Tipp)
  • Rucola zum Garnieren

Zubereitung

  1. Für die Bratlinge die Haferflocken und Sonnenblumenkerne separat ohne Fett anrösten und beiseite stellen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Karotte und Kartoffel schälen und waschen, Zucchino putzen und waschen und die Gemüse fein raspeln.
  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin Zwiebel und Knoblauch andünsten. Die Gemüseraspel hinzufügen und mitbraten. Die Sonnenblumenkerne dazugeben und 200 ml Wasser angießen. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen und aufkochen lassen. Die Haferflocken hinzufügen und unterrühren, bis ein fester Brei entstanden ist. Vom Herd nehmen, die gehackte Petersilie untermischen und 30 Minuten ziehen lassen. Der Teig sollte anschließend so fest sein, dass der Kochlöffel darin stecken bleibt. Falls nötig, Weißbrotbrösel hinzufügen. Aus der Masse mit angefeuchteten Händen vier Bratlinge formen, in Weißbrotbröseln wenden und 1 Stunde kühl gestellt ruhen lassen.
  3. Für die Gemüsechips den Backofen auf 200°C vorheizen. Kartoffel, Süßkartoffel, Rote Bete und Karotte schälen und waschen, Zucchino putzen und waschen. Die Gemüse in feine Scheiben hobeln und auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Den Rosmarin waschen, trocken schütteln, die Nadeln abzupfen und fein hacken. Die Gemüsescheiben damit bestreuen, mit reichlich Olivenöl beträufeln und im Ofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten knusprig backen. Dann den Ofen ausschalten und die Gemüsechips in der Restwärme 20 Minuten ruhen lassen. Vor dem Servieren mit grobem Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Austernpilze putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. In einer Pfanne im heißen Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und wieder herausnehmen. Die Bratlinge in reichlich Öl auf beiden Seiten in der noch warmen Pfanne goldbraun braten. Die Pfanne vom Herd nehmen, jeden Bratling mit 1 Scheibe verganem Käse belegen und zugedeckt schmelzen lassen.
  5. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Tomate waschen und in dünne Scheiben schneiden, dabei den Stielansatz entfernen. Die Gurke waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Semmeln quer halbieren und die Schnittflächen mit Mayonnaise bestreichen. Die Bratlinge auf der Brötchenunterseite platzieren und mit Zwiebelringen belegen. Austernpilze, Tomaten- und Gurkenscheiben darauf verteilen und mit Rucola garnieren. Den Burger nach Belieben mit einem Holzstäbchen fixieren und mit den Gemüse-Chips servieren.

Mein Tipp:

Für vegane Mayonnaise verrühre ich 150 g Öl mit 50 ml Sojamilch, 1 EL mittelscharfem Senf, 1 –2 TL Zitronensaft und 1 TL Zucker so lange, bis die Masse fest wird. Dann würze ich sie mit Salz und Pfeffer und lasse sie im Kühlschrank 2 Stunden kühlen.


114