BR Fernsehen - Kunst + Krempel


4

Zinnmodel Für schwere Jungs

Diese Zinnmodel stammen vermutlich aus dem 20. Jahrhundert und dienen als Gussformen für die Herstellung von kleinen Zinn- oder Bleifiguren, die hier das Cowboy und Indianer-Spiel zahlenmäßig beinahe unendlich aufstocken können.

Stand: 11.01.2014 | Archiv

Anhand dieser Model wird der Herstellungsprozess von Zinnfiguren deutlich: Ein Graveur ritzt die gewünschte Figur in eine Form, deren beide Hälften passgenau aufeinander abgestimmt sein müssen. Oben sind Löcher ausgespart, um das flüssige Zinn (der Bleianteil ist aus gesundheitlichen Gründen klein zu halten) einzufüllen. Eine Klammer dient zum Zusammenhalten der beiden Hälften, damit das heiße, flüssige Material während des Eingießens nicht aus der Form laufen kann. Überflüssige Luft entweicht durch einen unteren Schlitz. Das hilft, Fehlgüsse zu vermeiden.

Die scharfen Außenkanten werden nach dem Auskühlen verschliffen, so dass glatte, in sich geschlossene Figuren entstehen. Der Besitzer dieser Model hat mit ihnen bereits etwa 2.000 Zinnfiguren gegossen, unter anderen eine Armada bleischwerer Cowboys, die gegen hunderte reitender Indianer mit wehendem Kopfschmuck kämpfen könnten.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: Liebhaberpreis
  • Datierung: 20. Jahrhundert
  • Sendung vom 11. Januar 2014

4