BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Schwedischer Degen Ein 'C' für Carl

Wenn es auch nicht die des Königs war, so gehörte diese Waffe doch einem hoch gestellten Soldaten: der Degen trägt die Jahreszahl '1702' und die Initialen des schwedischen Königs Carl XII.

Stand: 16.08.2012 | Archiv

Ein solch wunderbar entwickeltes Gefäß - der aufwendig gearbeitete Griff - weist darauf hin, dass dieser Degen von einem Offizier, wahrscheinlich sogar von einem Stabsoffizier im Generalsrang getragen wurde. Auf der - leider recht ramponierten - Klinge lässt sich ein gespiegeltes 'C' erkennen. Die Symmetrie der Spiegelung war im Barock beliebt, denn dadurch wirkt der Buchstabe wie ein Ornament. Besonders, wie hier, beim 'C'.

Neben dem 'C' ist eine römische Zwölf zu lesen: das offizielle Monogramm des schwedischen Königs Carl XII. (geboren 1682 Stockholm, 1718 bei Fredrikshald gefallen). Die auf der Klinge eingravierte Jahreszahl, 1702, datiert den Degen in die Lebenszeit des Regenten. Der lateinische Sinnspruch darunter verleiht der Waffe eine zusätzliche historische Bedeutung. Es ist die preußische Devise 'soli deo glorie', also 'Gott allein die Ehre'. Aber wieso steht sie auf einer schwedischen Klinge? Wahrscheinlich kam die ehemals preußische Klinge als Beutestück in schwedischen Besitz.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: um 2.000 Euro
  • Datierung: 1702
  • Herkunft: Schweden
  • Sendung vom 18. August 2012

3