BR Fernsehen - Kunst + Krempel


5

Französiche Pendule Messbare Ewigkeit

Diese französische Pendule aus den Jahren zwischen 1800 und 1810 gibt den Blick frei auf ihr Uhrwerk.

Stand: 20.07.2013 | Archiv

Diese Pendule gibt den Blick ins Uhreninnere und auf ihre Funktion frei und zeugt so von der frühen Begeisterung für Uhrentechnik im Frankreich des frühen 19. Jahrhunderts. Ein Glassturz ist immer dabei, um das freiliegende Werk und die Vergoldung zu schonen.

Diese Uhr gehört zu den so genannten Tempel- oder Säulenuhren: den Sockel ziert ein Reliefband, darauf stehen Karyatiden, die einen weiteren, schmaleren Sockel tragen. Darüber ruht das Uhrwerk hinter einem großen Zifferblatt. Es ist umrahmt von Sternen. Sie sollen den Betrachter beim Ablesen der Uhrzeit an die Ewigkeit erinnern.

Bekrönt ist die Uhr von einem Adler, dem Wappenzeichen Napoleons. Doch auch wenn dies ganz direkt auf das französische Empire hinweist, stilistisch ist diese Uhr noch vom 'Directoire' (1795 bis 1799) beeinflusst. Denn sie wirkt, im Gegensatz zu Objekten des imperialen, majestätischen Empire (1804 bis 1820), recht zierlich.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro
  • Datierung: 1800 bis 1810
  • Herkunft: Paris
  • Sendung vom 20. Juli 2013

5