BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Skulpturen

Speerwerfer von Karl Möbius | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Speerwerfer Unter Spannung

Die berühmteste Bronzefigur von Karl Möbius, der Speerwerfer, wurde nach 1921 als Reduktion nachgegossen und hat auch, wie hier als kleine Figur, noch eine monumentale Wirkung. Geschätzter Wert: 600 Euro [mehr]

Kleines Vesperbild, barocke Pietà | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleines Vesperbild Berührender Schmerz

Von meisterlicher Qualität ist diese kleine barocke Pietà aus den 1740er-Jahren. Möglicherweise stammt sie von der bekannten Bamberger Bildhauerfamilie Mutschele. Geschätzter Wert: 5.000 Euro [mehr]

Kleine Bueste, Steinfigur Kochendörfer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleine Büste Patentiertes Pulver

Als gehobenes Ausstattungsinventar wurde in der Hofkunstanstalt Fritz Kochendörfer in Osterode die kleine Mädchen-Büste gefertigt, für deren Material, dem "Marmalith", die Firma ein Patent besaß. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Madonna und Brief | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Madonna" Ein echter Riemenschneider?

Aus dem Besitz von Luis Trenker stammt diese schöne Nürnberger Madonna aus der spätgotischen Zeit zwischen 1475 und 1500, die aber irgendwann "halbiert" worden war. Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.500 Euro [mehr]

Kreuz, Kruzifix aus den Zwanziger- oder Dreißigerjahren | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kruzifix Renaissance der Romanik

Die Kombination aus romanischen Stilelementen und dem Renaissance-Perlfries deutet darauf hin, dass dieses stark mitgenommene Kruzifix erst in den Zwanziger- oder Dreißigerjahren entstanden ist. Geschätzter Wert: 50 Euro [mehr]

Külsheimer Stein | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Külsheimer Stein Verräterisches Wappen

Das Wappen des Mainzer Erzbischofs Daniel Brendel verrät, dass dieser Stein nicht von 1220/1240 stammt, wie die antikisierenden Motive vermuten lassen, sondern aus der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 5.000 Euro [mehr]

Star aus Bronze, Bronzeplastik von Hans Ischinger, München, 1924 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Star aus Bronze Zum Abheben bereit

Eine allansichtige Bronzeplastik vom Münchner Tierbildhauer Hans Ischinger zu besitzen – zum Beispiel diese Momentaufnahme eines Singvogels – war in den Zwanzigerjahren ein regelrechter Hype. Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]

Kleine thronende Madonna aus der Spätgotik, um 1440 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Thronende Madonna Himmlisches Lächeln

Diese zierliche Madonna aus Oberbayern oder Oberschwaben diente um 1440 der privaten Andacht und bezaubert durch ihre Anmut, auch wenn der Jesuskopf wohl im 19. Jahrhundert nachgeschnitzt wurde. Geschätzter Wert: ab 7.000 Euro [mehr]

Mädchen auf Stuhl, Skulptur von G. Gambogi aus Holz und Marmor | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mädchen auf Stuhl Lässiges Lümmeln

Einen reizvollen Kontrast von formstrengem Barockstuhl zu dem sich lässig darauf lümmelnden Mädchen hatte der Florentiner Bildhauer Giuseppe Gambogi um 1920 mit dieser Skulptur geschaffen. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]

Zwei Heilige, heilige Barbara, heilige Dorothea, entstanden zwischen 1490 und 1500, Franken | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Heilige Gepeinigte Prinzessinnen

Eine starke farbliche Überarbeitung hatten die heilige Barbara und die heilige Dorothea, zwei fränkische Figuren aus der Zeit um 1490/1500, im 20. Jahrhundert über sich ergehen lassen müssen. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Kleine Tierfigur Aquamanile | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleine Tierfigur Wasser zur Hand

An die größeren Original-Aquamanilien des späten Mittelalters, Ritualgefäße für die Handwaschungen kirchlicher und weltlicher Würdenträger, erinnert die Nachahmung des frühen 20. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]

Heiliger Antonius | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Antonius Allein gegen das Böse

Die hohe Qualität dieser kleinen Bronzefigur "Heiliger Antonius" ist mit Werken großer norditalienischer Meister aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, wie Francesco Fanelli, vergleichbar. Geschätzter Wert: 7.000 bis 10.000 Euro [mehr]

Pferd, aufsteigender Rappe, Schnitzerei aus Reutte, Tirol | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Pferd Ross ohne Rex

Der Topos des steigenden Pferdes, oft als Rappe-Schimmel-Paar geschnitzt, existiert seit dem Barock und wird bis heute gefertigt – hier ein Tiroler Beispiel aus der Zeit um 1900. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro (das Paar) [mehr]

Kruzifix des Bamberger Bildhauers Andreas Borschert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kruzifix Aufblühende Enden

Seinen an gotische Vorbilder erinnernden Gekreuzigten hatte der Bamberger Bildhauer Andreas Borschert 1892, wie bei den Nazarenern und Spätromantikern üblich, vergeistigt und idealisiert dargestellt. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Apostel Johannes, mittelfränkische Holzskulptur, 1490 bis 1510  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Apostel Johannes Bartlos und barfuß

Johannes, der Lieblingsjünger Jesu, wird durch diese mittelfränkische Holzskulptur aus der Zeit zwischen 1490 und 1510 als barfüßiger, verträumter Jüngling mit hübschem Gesicht dargestellt. Geschätzter Wert: 2.000 bis 4.000 Euro [mehr]

Kreuzabnahme, oberitalienisch, 1790/1800 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Relief "Kreuzabnahme" Schwere Last

Auffällig an diesem oberitalienischen, aus einem Kupferblech herausgetriebenen Relief aus der Zeit um 1790/1800 ist sein künstlerischer Ausdruck: das "Hinwegschleifen" des Gekreuzigten. Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro [mehr]

Kleiner Nepomuk von Johann Peter Schwanthaler, 2. Hälfte 18. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleiner Nepomuk Großer Schweiger

Wohl vom berühmten Johann Peter Schwanthaler aus Ried im Innkreis stammt dieser Heilige Nepomuk, der in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts von ihm so herausragend geschnitzt worden ist. Geschätzter Wert: 18.000 bis 22.000 Euro [mehr]

Ausdruckstänzerin, Bronzefigur von Fritz Kölle | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ausdruckstänzerin Ägyptisches fürs Herrenzimmer

Als in den Zwanzigerjahren der Ausdruckstanz seine Hoch-Zeit hatte, schuf der Augsburger Bildhauer Fritz Kölle diese "Ägyptische Tänzerin", die bürgerliche Herrenzimmer mit exotischer Erotik auflud. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]

Bronzebüste Ceres | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bronzebüste Ceres Ernte gut, alles gut

Eine Kombination aus römischer Ceres und deutscher Ernteallegorie hatte der zur Berliner Bildhauerschule gehörige Otto Büchting 1891 mit dieser allansichtig schönen Figur geschaffen. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Sterbender Gallier | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sterbender Gallier Im Todeskampf unsterblich

Die Hochachtung vor dem sterbenden Feind kommt noch in der 1880/1890 von der Berliner Gießerei Gladenbeck gefertigten Reproduktion der klassisch-antiken Figur des "Sterbenden Galliers" zum Ausdruck. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Letztes Abendmahl | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Letztes Abendmahl Kopiertes Genie

Die Begeisterung für den 1505 vollendeten Heilig-Blut-Altar des Würzburger Meisters Tilman Riemenschneider kommt auch durch die vielen um 1900 entstandenen Kopien noch zum Ausdruck. Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]

Christus auf der Weltkugel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Christus auf Weltkugel Typische Tüten

Die typischen Tütenfalten am Gewand dieses "Christus auf der Weltkugel" verraten seine Herkunft und die Datierung: die niederbayerische Region um Straubing oder Deggendorf und die Zeit um 1720. Geschätzter Wert: 2.500 Euro [mehr]

Rattenfänger von Hameln, eine Bronze von Cuno Friederichs, Berlin, 1881 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rattenfänger von Hameln Bitter-süße Flötentöne

Nach eigenhändigem Guss hat der gebürtige Münchner Modelleur und Bildhauer Cuno Friederichs auch den Oberflächen seines "Rattenfängers von Hameln" von 1881 zu höchster Qualität verholfen. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Putto, ein sogenannter Kinderengel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Putto Himmlisches Entzücken

Nicht immer ging sein entzückter Blick ins Leere. Dieser vor dem Feuer gerettete, barocke Kinderengel aus Lindenholz, geschnitzt um 1760 in Mainfranken, gehörte ursprünglich zu einem Altarensemble. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Pietà | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Pietà In Liebe verschränkt

Ineinander verschränkte Körper und eine dynamische Bewegung zeichnen diese manieristische Pietà aus, die um 1630/1650 von einem italophilen Meister aus der Bodenseeregion geschnitzt wurde. Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro [mehr]

Maria immaculata | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria Immaculata Reinen Ursprungs

Wohl als Nischenfigur hatte diese Anfang des 18. Jahrhunderts im mainfränkischen Raum geschnitzte Maria Immaculata den Sieg über die Sünde bezeugt. Geschätzter Wert: 700 bis 800 Euro [mehr]

Steinrelief Weihnachtsgeschichte, Christi Geburt | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Steinrelief Enthüllte Geburt

Ob dieses südfranzösische Steinrelief mit seiner Darstellung der Geburt Christi wirklich vom Ende des 13. Jahrhunderts stammt, erscheint angesichts seiner erzählerischen Kraft fast nebensächlich. Geschätzter Wert: ab 1.500 Euro [mehr]

Tabernakel-Engel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tabernakel-Engel Geflügelte Leibwächter

Diese beiden mittelrheinischen Engel knieten im späten 17. Jahrhundert wohl rechts und links von einem Tabernakel auf einem Altar. Leider fehlen die originale Fassung und einige Fingerchen. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]

Rastende | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rastende Zweifel erlaubt

Der fehlende Gießerstempel und die mindere Qualität der Bronze lassen vermuten, dass diese "Rastende" von Kunstprofessor Fritz Klimsch nicht das Original von 1950, sondern ein Abguss ist. Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro [mehr]

"Amazone" von Hermann Haase-Ilsenburg, Anfang 20. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Amazone Pfeilgrad gegen das Patriachat

Gleich mit seinem Erstlingswerk, der klassizistischen Bronze einer Amazone, hatte der Berliner Bildhauer Hermann Haase-Ilsenburg zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen größten Erfolg. Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro [mehr]

Putto | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Putto Falsche Fassung

Seine aus dem 20. Jahrhundert stammende Bemalung, Fassung genannt, lässt leider nicht zu, diesen herzigen, aufs Göttliche verweisenden Barock-Putto eindeutig ins 18. Jahrhundert zu datieren. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]

Gipsrelief "Heiliger Georg"  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gipsrelief Flacher Drachentöter

Nach einem neoklassischen Marmorrelief von Artur Volkmann hatte die Berliner Gipsgießerei Gebrüder Micheli 1912 das Relief des Heiligen Georg, des legendären Drachentöters, geschaffen. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]

Maria Immaculata | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria Immaculata Im Moment des Triumphs

Im Moment ihres Triumphs über das Böse zeigt im letzten Drittel des 17. Jahrhunderts ein meisterlicher Bildschnitzer aus Oberbayern oder Tirol diese Maria Immaculata, die unbefleckte Gottesmutter. Geschätzter Wert: ab 6.000 Euro [mehr]

Vortragekreuz | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Vortragekreuz Glaube mit Schraube

Das ungewöhnliche Kruzifix mit Kreuzbalken in Schraubenform und einem Stilmix aus Gotik, Barock und der Nazarener-Kunst wurde um 1840/50 gefertigt und bei Beerdigungen vor dem Sarg hergetragen. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Venus von medici | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Venus Ertappte Göttin

Diese verkleinerte Gipsnachbildung der berühmten antiken "Venus von Medici" von Praxiteles erzählt auch als Kopie des 20. Jahrhunderts die Geschichte einer in ihrer Nacktheit ertappten Göttin. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]

Reifenspielerin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reifenspielerin Rundum schön

Frauenfiguren in allansichtig ausgeformter Bewegung waren – wie diese Reifenspielerin von 1908 – das Spezialgebiet des zur Berliner Bildhauerschule zählenden Künstlers Reinhold Boeltzig. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Drei Enten | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Drei Enten Schwänzchen in die Höh'

Mit den "Drei Enten", auch "Die Pekingenten" genannt, hatte der Münchner Tierbildhauer Helmut Diller um 1950 eine populäre Bronzeskulptur geschaffen, die sogar in Porzellan nachgebildet wurde. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Große Madonna aus Tauberfranken | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Große Madonna Vielschichtige Erscheinung

Auch anhand des Faltenwurfs lässt sich diese elegant geschnitzte, leider oft übermalte Madonna aus einem tauberfränkischen Altarbild in die Spätgotik zwischen 1480 und 1500 datieren. Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.000 Euro [mehr]

Jägerleuchter | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jägerleuchter Weidmann ohne Trophäe

Dem Jäger, einem männlichen "Lüsterweibchen", von der Würzburger Manufaktur Heinz Schiestl in den Zwanziger- oder Dreißigerjahren in Serie gefertigt, fehlen zum Deckenleuchter die seitlichen Geweihe. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]

Pharaonin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Pharaonin Geheimnisvolle Bronze

Das Geheimnis dieser "Pharaonin" des Leipziger Bildhauers Wilhelm Andreas, eine eklektizistische Kombination aus ägyptischer Mythologie, Technik und weiblichem Eros, will noch gelüftet werden. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Relief Kreuzabnahme | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Relief Kreuzabnahme Galvanische Gewandmassen

Auf ein manieristisches Relief des 16./17. Jahrhunderts, gegossen von Giuseppe di Levi aus Verona, geht dieser galvanische Abguss der "Kreuzabnahme Christi" aus der Zeit um 1905/1908 zurück. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Bronze Kniender | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bronze Kniender Zu früh gefallen

Der im Ersten Weltkrieg gefallene Bildhauer Walter Scheufen, geboren 1881 in Düsseldorf, hatte die vom Impressionismus wie vom Expressionismus beeinflusste Bronze eines Knienden geschaffen. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Gotischer Johannes | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gotischer Johannes Verwittertes Meisterwerk

Obwohl dieser lebensgroße, gotische Johannes der Täufer stark verwittert ist, erinnert er durch seine hohe bildhauerische Qualität an den um 1550/1560 belegten Allgäuer Meister Jörg Lederer. Geschätzter Wert: ab 20.000 Euro [mehr]

Venus von Milo | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Venus von Milo Gern gesehen

Mit der griechischen Liebesgöttin, der "Venus von Milo", hatte die Pariser Gießerei Ferdinand Barbedienne seit der Pariser Weltausstellung 1939 mit unzähligen "Reduktionen" großen Erfolg gehabt. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Neugotische Madonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Neugotische Madonna Gar nicht so alt

Doch nicht so alt wie es den Anschein hat ist diese hölzerne Adaption einer spätgotischen Pariser Elfenbeinmadonna aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Gotik groß in Mode war. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Gänsemännlein | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gänsemännlein Freund des Federviehs

Ist dies die verschollene Replik des berühmten Nürnberger "Gänsemännchens", der Brunnenfigur, die Goethe sich 1778 hat anfertigen lassen? Leider nein, denn diese stammt aus der Zeit um 1900. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Art déco-Figur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Art déco-Figur Doppelte Genoveva

Diese zwischen 1920 und 1940 gefertigte Art déco-Skulptur aus Palisander widmet die französische Bildhauerin Geneviève Granger wohl ihrer Namenspatronin, der Sagengestalt Genoveva von Brabant. Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]

Heiliger Martin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Martin Zum Teilen gerüstet

Für wen der heilige Martin hier seinen kunstvoll drapierten Mantel teilt? Die wohl im Mittelrheinischen zwischen 1600 und 1620 geschnitzte, fragmentarische Barockfigur gibt ihr Geheimnis nicht preis. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]

Heilige Anna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heilige Anna Das ABC der Mutterliebe

Diese apokryphe Szene des frühen 16. Jahrhunderts, bei der Anna ihrer Tochter Maria das Lesen lehrt, ist zwar iberischen Ursprungs, wurde aber wohl in den spanischen Kolonien Zentralamerikas geschnitzt. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]

Madonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mondsichelmadonna Riemenschneiders Schmelz

Diese Madonna, entstanden um 1900, gehört zu den ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts besonders häufig kopierten Werken des mainfränkischen Renaissance-Bildhauers Tilman Riemenschneider. Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]

Christuskind | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Christuskind Liebling der Frauen

Besonders in Frauenklöstern wurden Jesusknaben wie dieser neapolitanische Christus aus der Zeit zwischen 1610 und 1630 verehrt und von den Nonnen zu verschiedenen Anlässen prächtig gewandet. Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.000 Euro [mehr]

Heiliger Sebastian | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Sebastian Lockenkranz und Römernase

Gotischer Lockenkranz mit römischer Nase und Renaissance-Brustkorb: dieser heilige Sebastian, Schutzheiliger der Pestkranken, wurde um 1570/1580 im Raum Niederrhein/Eifel/Lüttich geschnitzt. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Rokoko-Engel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rokoko-Engel Hinreißend schön

Wie von einem Windhauch getragen erscheint dieser zwischen 1750 und 1760 entstandene Rokokoengel, dessen künstlerische Qualität durch eine Restaurierung wieder besser zur Geltung käme. Geschätzter Wert: 10.000 bis 15.000 Euro [mehr]

Madonna aus Stein | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Madonna Kurvige Schönheit

Schon die übertrieben starke S-Kurve der Steinfigur lässt vermuten, dass dieser Typus einer "Schönen Madonna" kein Original des 15. Jahrhunderts ist, sondern eine Fälschung des 20. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]

Frauenbüste | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Frauenbüste Vom Winde verweht

Diese windzerzauste, schöne Frau des belgischen Symbolisten Jef Lambeaux aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde häufig nachgegossen und war als Blickfang fürs Herrenzimmer sehr beliebt. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Poertzel-Madonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Poertzel-Madonna Ebony and Ivory

Es ist diese seltene Kombination aus Elfenbein und dunklem Holz, die die Art-déco-Madonna des Coburger Bildhauers Otto Poertzel aus der Zeit kurz vor dem Ersten Weltkrieg so besonders macht. Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]

Bronze-Akt | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bronze-Akt Jugendliche Pose

Das Sinnbild einer ganzen Epoche hat der Münchner Bildhauer Ludwig Mühlbauer 1908 mit diesem Jugendstil-Akt einer sinnlichen jungen Frau in Bronze geschaffen. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Heiliger Urban | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Urban Guter Jahrgang

Wie viele gotische Figuren wurde wohl auch dieser Patron des Weinbaus, der "Heilige Urban", geschnitzt um 1500 im Neckar-Schwäbischen, aus einer Kirche ausgelagert und an privat verkauft. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro [mehr]

Bacchantin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bacchantin Qual der Wahl

Etwas zum Leidwesen seiner Urenkelin hatte sich der Kunstpreisträger statt einer Stuck-Bronze diese um 1900 entstandene Bacchantin des Münchner Jugendstilkünstlers Fritz Christ ausgewählt. Geschätzter Wert: ab 5.000 Euro [mehr]

Heiliger Georg | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Georg Steif und fest

Um eine etwas steif geratene Nachbildung des Heiligen Georgs aus dem Bayerischen Nationalmuseum handelt es sich bei dieser kleinen Heiligenfigur aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 100 bis 200 Euro [mehr]

Jesus als Kinderfreund | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jesus als Kinderfreund Ihr Kinderlein kommet

Diese kleine, staubempfindliche, fein geschnitzte Gruppe "Jesus als Kinderfreund", 1910 bis 1920 entstanden, hat ihr Vorbild in einer Skulptur des Dresdner Bildhauers Heinrich Weinhold. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Kugelspielerin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kugelspielerin Jugend in Zeitlupe

Wie in Zeitlupe bewegt sich Walter Schotts bekannteste Plastik, die "Kugelspielerin" von 1897, die zum Inbegriff ihrer Zeit, nämlich dem Jugendstil, geworden ist. Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]

Maria Immaculata | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria Immaculata Aufgebauschte Retterin

Mitsamt ihrer Lüsterfassung ist diese Maria Immaculata im vom Wind aufgebauschten Gewand, um 1700 in Süddeutschland oder Unterfranken als Hausaltar geschnitzt, noch im Original erhalten. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Pietà | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Pietà Ins Leid versunken

Die halb zu Boden gesunkene Haltung Christi geht bei dieser alpenländischen Pietà-Gruppe aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts auf die niederländisch-französische Buchmalerei um 1400 zurück. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]

Dalila von Villanis | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dalila Sanfter Schrecken

Mit der alttestamentarischen Figur der Dalila symbolisiert der französische Bildhauer Emmanuel Villanis in seiner Jugendstil-Bronze das Frauenbild der sanft-grausamen Femme fatale um 1900. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Kaiser "Cäsar" Augustus | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Augustus Geharnischter Kaiser

So raffiniert wurde dieser jugendliche römische Kaiser von der berühmten Wiener Keramikmanufaktur Friedrich Goldscheider zwischen 1890 und 1910 patiniert, dass er wie eine Bronzebüste wirkt. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Relief Kreuzabnahme | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Relief Kreuzabnahme Rubens für alle

Auf Reproduktionen wie diese Kreuzabnahme aus den Jahren 1890 bis 1820, nach einem Altarblatt des Barockmalers Peter Paul Rubens, war der Londoner Innenausstatter Biggs & Sons spezialisiert. Geschätzter Wert: 50 bis 70 Euro [mehr]

Bischof mit Buch | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bischof Nachdenklicher Kirchenvater

Einer der großen Kirchenväter könnte mit dieser geschnitzten und exquisit gefassten, spätgotischen Bischofsbüste gemeint sein, die zwischen 1480 und 1510 in Norditalien gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 10.000 bis 13.000 Euro [mehr]

Adler von Fratin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Adler Ergriffen vom Greifer

Vom berühmtesten Tierbildhauer seiner Zeit, Christophe Fratin, stammt dieser Adler, den er ab den 1850er-Jahren in Paris als begehrtes Ausstattungsstück großbürgerlicher Salons gießen ließ. Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]

Heiliger Petrus | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Petrus Verehrter Blitzableiter

Seit er ihr Haus anscheinend vor Blitzschlag bewahrt hat, gilt dieser spätgotische Petrus des Kemptener "Meister des Imberger Altars" von 1470 seinen Besitzern als ihr Schutzheiliger. Geschätzter Wert: 15.000 bis 20.000 Euro [mehr]

Degenfechter | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Degenfechter Ganz schön gespannt

Die Berliner Kunstgießerei Gladenbeck hatte die Figur "Der Fechter", 1901 von Hugo Lederer für den Breslauer Universitätsplatz geschaffen, als Reduktionsfigur, also in Klein, nachgegossen. Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]

Madonna ohne Kind | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Romanische Madonna Auf Händen getragen

Möglicherweise ist diese, wohl im sächsischen Raum geschnitzte, romanische Madonna aus der Zeit um 1240/1250 in späteren Jahren zu einer bekleideten Prozessionsfigur umfunktioniert worden. Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]

Artemis | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Artemis Göttin ohne Bogen

Die griechische Göttin der Jagd, Artemis (römisch Diana) des Bildhauers A. Gottschalk, wurde in den 1930er oder 1940er Jahren von der Münchner Kunstgießerei A. Brandstetter in Bronze gegossen. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Sklavin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sklavin Striptease im Herrenzimmer

Das Interessanteste an dieser "Sklavin" aus Zinkguss ist nicht, dass sie eine Bronzefigur des Franzosen Emmanuel Villanis nachahmt, sondern dass sie herren- wie kinderzimmertauglich sein kann. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

Tänzerin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tänzerin Gut kombiniert!

Als Originalbronze des berühmten Art déco-Bildhauers Chiparus fehlen dieser dennoch interessanten, sinnlichen Tänzerin die typisch feine Oberflächenbehandlung, die Feuervergoldung und das Elfenbein. Geschätzter Wert: 100 Euro [mehr]

Froschkönig | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Froschkönig Kühler Küsser

Auf humoristische Weise greift die Berliner Bildhauerin Erna Rosenberg-Nonnenmacher in den 1920er/1930er-Jahren das Märchen vom Froschkönig in Gestalt eines bronzenen Briefbeschwerers auf. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Barocker Engel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Barocker Engel Schöner Typ

Zum Typus "Schöner Engel" gehört diese barocke Holzfigur des Erzengels Raffael, die um 1660/1670 im Raum Salzburg wohl für den erhöhten Seitenteil eines Kirchenaltars geschnitzt wurde. Geschätzter Wert: 3.500 bis 4.500 Euro [mehr]

Amuröses Paar | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Troika Rasende Leidenschaft

In historistischer Manier hat der Berliner Bildhauer Hans C. Guradze um 1900 diese Bronze geschaffen, die die russische Troika und das Paar auf dem Erntewagen in größter Erregung zeigt. Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.000 Euro [mehr]

Spätgotische Madonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spätgotische Madonna Sanfte Liebe

Diese spätgotische Madonna im typischen Faltenstil der Zeit zwischen 1490 und 1510 wurde von einem Holzbildhauermeister aus dem Raum Nürnberg geschnitzt und berührt durch sanfte Gestik. Geschätzter Wert: 20.000 bis 25.000 Euro [mehr]

Flötenspieler | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Flötenspieler Rundherum schön

Den Flötenspieler, auf dem dieser Originalabguss aus der Zeit um 1930 beruht, hatte der bekannte Dortmunder Bildhauer Benno Elkan 1906 wohl in Paris unter dem Einfluss Auguste Rodins geschaffen. Geschätzter Wert: um 2.000 Euro [mehr]

Strahlenkranzmadonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Strahlenkranzmadonna Auf Wolken Sieben

Eine besondere Innigkeit zwischen Mutter und Sohn zeigt diese barocke Halbfigur einer Strahlenkranzmadonna, die um 1710/1720 von einem niederbayerischen Meister geschnitzt worden ist. Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro [mehr]

Brunnenfigur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Brunnenfigur Verwässertes Original

Obwohl die weich modellierte Brunnenfigur mit "Carlier" signiert ist, entspricht sie in Faltenwurf und Ausarbeitung nicht so ganz den Arbeiten des großen französischen Bildhauers Emile Carlier. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Heiliger Paulus oder heiliger Matthias | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Apostel Paulus Oder doch Matthias?

Von einem mainfränkischen Meister wurde um 1500 diese bärtige, barfüßige Figur geschnitzt, deren ergänztes Schwert den Dargestellten entweder als Apostel Paulus oder als Matthias ausweist. Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]

Kniender Engel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kniende Expressiv und engelsgleich

Diese in sich geschlossene, engelsgleiche Holzfigur aus Eiche oder Rüster hat der aus der Ukraine stammende Holzbildhauer Otto Flath wohl in den 1950/60er Jahren für eine Krippe geschaffen. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Kaiserkopf auf Gipsbüste | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kaiserbueste Für kluge Köpfe

Auf einer Gipsbüste des 19. Jahrhunderts sitzt dieses Marmorköpfchen eines römischen Kaisers aus dem 18. Jahrhundert, das in Italien wohl als Souvenir für Bildungsreisende gefertigt worden war. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Weibliche Heilige | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Weibliche Heilige Meisterlicher Kontrapost

Von einem großen, dennoch nicht identifizierten Holzbildhauer-Meister der Bodenseeregion stammt diese kleine barocke, dynamisch gestaltete Frauenfigur aus der Zeit um 1750/60. Geschätzter Wert: 3.000 Euro [mehr]

Heiliger Johannes | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Johannes Auf gotisch gehobelt

Vorne gotischer Faltenwurf, hinten Spuren einer Hobelmaschine: dieser Heilige Johannes mit Gesichtszügen im Art Déco-Stil stammt vermutlich aus den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Frauenskulptur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Herbst"-Allegorie Blecherne Pracht

"Automne", "Herbst", so ist diese freizügige junge Dame aus Zinkguss betitelt, die auf eine um 1900 in Paris geschaffene Bronzefigur des polnischen Bildhauers Henryk Kossowski zurückgeht. Geschätzter Wert: 400 Euro [mehr]

Pescatore, Skulptur eines Neapolitanischen Volkshelden | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Fischer Masaniello Ein Volksheld aus Neapel

Auf den aufrührerischen neapolitanischen Fischer Masaniello geht diese Marmorfigur mit dem Titel "Pescatore" zurück, die Augusto Passaglia 1895 in Florenz in Marmor verewigt hat. Geschätzter Wert: 15.000 Euro [mehr]

Nikodemus | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Evangelist Matthäus Ex Cathedra

Ein Knabe mit Tintenfass assistiert ihm: obwohl ohne Hände, ist diese männliche Figur als Evangelist Matthäus zu identifizieren, meisterlich geschnitzt zwischen 1625 und 1650 im Neckarraum. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Maria und Johannes | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria und Johannes Retter in der Not

Es ist der Moment, als Johannes die unterm Kreuz in Ohnmacht gefallene Maria auffängt, der in dieser niederösterreichischen Holzskulptur aus der Zeit zwischen 1670 und 1690 dargestellt ist. Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]

Tänzerin oder Badende | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tänzerin oder Badende Dekorativ und elegant

Ob Tänzerin oder Badende: wahrscheinlich ist diese dekorative junge Dame aus Bronze zwischen 1946 und 1973 in Bad Ischl entstanden, als ihr Schöpfer Alfred W. Brandel dort lebte und arbeitete. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Katharina von Siena | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Katharina von Siena Mit Rosen bedacht

Das Ordensgewand mit Skapulier und der ausgestreckte Arm kennzeichnen diese kniende barocke Holzfigur als die Heilige Katharina von Siena, die zwischen 1660 und 1670 in Oberschwaben entstanden ist. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Brunnenfigur Knabe mit Schwan | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Knabe mit Schwan Verspielt und anspielungsreich

Dieser Knabe mit Schwan wurde von Lothar Dietz als Variante einer größeren Brunnenskulptur geschaffen, die im Münchner Tucherpark anspielungsreich die Heiterkeit der 1950er Jahre verbreitet. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Engel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Verkündigungsengel Mit erhobenem Zeigefinger

An der erhobenen Hand dieser mitteldeutschen Engelsfigur aus der Zeit um 1670/1680 lässt sich ablesen, dass es sich um den Erzengel Gabriel handelt, der Maria die Geburt Jesu verkündet. Geschätzter Wert: ab 100 Euro [mehr]

Madonna mit Kind | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Passauer Madonna Kultige Kopie

Diese halbfigurige Madonna aus der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde nach dem berühmten Gnadenbild der Passauer Madonna geschnitzt, das wiederum ein Gemälde von Lukas Cranach d. Ä. kopiert. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]

Bibelszene | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Pfingstaltar Pastellfarbene Neo-Gotik

Neugotische Objekte wie diese Pfingstgruppe aus Ravensburg, gefertigt zwischen 1890 und 1910, sind in Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils selten geworden. Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]

Pietà | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Pietà Mutterleid

Die Schmerzensmutter Maria mit ihrer für Südtirol typisch strengen Mimik und den für das 14. Jahrhundert charakteristischen Gewandfalten gehört zu den frühesten Pietàs, also Vesperbildern, überhaupt. Geschätzter Wert: 15.000 Euro [mehr]

Büste | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mutter mit Kind Glück pur

Vollkommenes Mutterglück drückt diese bewegte Jugendstil-Figurengruppe aus, die von dem Italiener Adolfo Cipriani zwischen 1890 und 1910 in Alabaster gehauen wurde. Geschätzter Wert: um 1.000 Euro [mehr]

Panfloetenspieler | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Panflötenspieler Salonfähiger Abguss

Die allansichtige Bronzereplik eines Pan mit Satyr aus dem 19. Jahrhundert beruht auf dem überlebensgroßen Marmor-Original des Pariser Hof-Bildhauers von Louis XIV, Antoine Coysevox. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Heiliger Josef | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Josef Nährvater und Nischenfigur

Selten wird der Heilige Josef, Hauspatron der Habsburger, mit so dynamischem Faltenwurf gezeigt, wie es für die Holzbildhauer der Bodenseeregion um 1680/1690 typisch war. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]

Auferstehung-Skulptur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Auferstehungsgruppe Über Tod und Teufel

In dieser volkstümlich gearbeiteten, alpenländischen Auferstehungsgruppe aus der Zeit zwischen 1830 und 1850 ist der Triumph Christi über Tod und Teufel dargestellt. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Tänzerin in Kunst und Krempel am 01.02.204 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstil-Tänzerin Schwingende Eleganz

Diese Jugendstil-Tänzerin wurde von Agathon Léonard um 1900 in Paris gefertigt und von der bekannten Firma Susse Fondeur in Bronze gegossen. Geschätzter Wert: 5.000 Euro [mehr]

Heilige Katharina in Kunst und Krempel am 01.02.204 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heilige Katharina Ein Lächeln aus Mecheln

Trotz einiger Abweichungen stammt diese Heilige Katharina, gefertigt im frühen 16. Jahrhundert, wohl aus der flandrischen Provinz Mecheln. Geschätzter Wert: 5.000 Euro [mehr]

Kunst & Krempel, Sendung vom 14.12.2013, Madonnenfigur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gussmadonna Massen-Ware

Diese schöne, schlanke Madonna erscheint zunächst wie eine aus Holz geschnitzte Figur des frühen 15. Jahrhunderts, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen aber als ein Produkt des 20. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: um 100 Euro [mehr]

Heilige Barbara, 14.12.2013 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heilige Barbara Dame ohne Unterleib

Diese Halbfigur der Heiligen Barbara stammt aus Schwaben, aus der Zeit um 1500. Sie wurde aber im 19. Jahrhundert umgearbeitet. Geschätzter Wert: 3.000 bis 3.500 Euro [mehr]

Palästina Kreuz | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Palästina-Kreuz Geheiligte Berührung

Da dieses Kruzifix aus Palästina, gefertigt in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, das wahre Kreuz Christi berührt haben soll, wird das Wallfahrtsandenken selbst zu etwas Heiligem. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]

Heiliger Sebastian | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Sebastian Pfeilgrad ins Martyrium

Dieser Heilige Sebastian ist nach einer berühmten Elfenbeinfigur des 17. Jahrhunderts in Stein gehauen worden: in den 1920er Jahren, als der Frühbarock kunsthistorisch wieder entdeckt wurde. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]

Marathonsieger | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Marathonsieger Heldenbinde statt Schweißband

Mit dieser dynamischen Figur eines Marathonläufers, die er 1881 geschaffen und von Gladenbeck & Sohn hat gießen lassen, gewann der Berliner Max Kruse den begehrten Rompreis. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro [mehr]

Flora | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Flora Reduzierte Göttin

Für die Salons des Pariser Großbürgertums gossen Achille Collas und Ferdinand Barbedienne zwischen 1840 und 1890 viele solcher hochbarocken "Floras" von Antoine Coyzevox in Bronze. Geschätzter Wert: 5.000 Euro [mehr]

Putte | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Petschaft Caritas mit Brief und Siegel

Der in München geborene Bildhauer Georg Wrba hat diese Figurine einer 'Caritas' 1928 in Dresden geschaffen, möglicherweise zum 100jährigen Jubiläum des Sächsischen Kunstvereins. Geschätzter Wert: 150 Euro [mehr]

Tierhatzgruppe | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tierhatz Armes Schwein

Diese Figurengruppe eines von drei Hunden gehetzten Wildschweins hat Wilhelm Wolff 1847 in Berlin modelliert und – wohl in der eigenen Werkstatt – auch gegossen. Geschätzter Wert: 7.000 bis 8.000 Euro [mehr]

Madonnenfigur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mondsichelmadonna Gotik mit der Gattersäge

An Sägeschnitt und Wurmlöchern lässt sich erkennen, dass diese Mondsichelmadonna aus den 1910er oder 1920er Jahren stammt und nicht aus der damals so hoch gehandelten Spätgotik. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Kunst und Krempel - Reliefs | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Reliefs Pompeji fürs Wohnzimmer

Diese beiden Reliefs zeigen vor pompejirotem Hintergrund Szenen aus Homers 'Ilias'. In Stein gegossen waren es, besonders im 19. Jahrhundert, beliebte Souvenirs bei Romtouristen. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Kunst und Krempel - Bueste | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bronze-Kopf Glatte Oberflächen

Selbst wenn dieser um 1940 gefertigte Bronzekopf nicht den deutschen Ökonomen Heinrich Rittershausen darstellte oder wenn sein Schöpfer vielleicht nicht Arno Breker heißt: dekorativ ist er allemal. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Tintenzeug Hase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tintenzeug Abgelegter Hase

Mit diesem Hasen hat der Pariser Bildhauer Auguste-Nicolin Caïn, vor allem bekannt als 'Animalier', Mitte des 19. Jahrhunderts eine possierliche Tierskulptur für den Schreibtisch geschaffen. Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 23.03.2013, Holzchristus | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Christus in der Rast Durchbohrt von Menschen und Würmern

Dieser 'Christus in der Rast', geschnitzt zwischen 1510 und 1520 in den Niederlanden und farbig gefasst in Spanien, soll zur Compassio, also zum Mitleiden anregen. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 23.03.2013, Maria mit Anhang | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Anna Selbdritt Charakterstarke Frauen

Als verknappte Form der 'Anna Selbdritt' ist hier die Mutter Anna mit ihrer Tochter Maria als Altarfigur dargestellt, geschnitzt zwischen 1640 und 1660 in der Bodenseeregion. Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]

Kruzifix | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kruzifix Armer Christus ohne Kreuz

Eine kleine, aber sehr feine Arbeit des Hochbarock: dieser Christus, ehemals komplett mit Arm und Kreuz, wurde im Würzburger Raum um 1750 geschnitzt. Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]

Bleeker Büste | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bleeker-Büste Unbekannter Soldat

Wer ist dieser unbekannte Soldat? – der Münchner Bildhauer Bernhard Bleeker hat ihn 1915 im Stil des Neoklassizismus als Bronzekopf verewigt. Geschätzter Wert: 500 bis 700 Euro [mehr]

Strahlenkranzmadonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Strahlenkranzmadonna Die neue Eva

Als triumphale Siegerin über die Sünden der Welt wurde diese fränkische Madonna um 1730 von einem Bildhauer im Raum Würzburg dargestellt. Geschätzter Wert: 5.000 bis 7.000 Euro [mehr]

Brunnenfigur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Brunnenfigur Spritziges Trio

Der Knabe mit den beiden Fischen unterm Arm stammt aus der Münchner Werkstatt von Heinrich Düll und Georg Pezold, die ihn um 1890 als Brunnenfigur geschaffen haben. Geschätzter Wert: 4.000 bis 5.000 Euro [mehr]

Pferd | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Hengst Ein Araber aus Paris

Dieser kleine Araberhengst aus Bronze stammt vom renommiertesten Pariser Tierbildhauer um 1900: von Pierre Jules Mêne. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Madonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Madonna Vom Winde verweht

Diese jugendliche Madonna mit dem quietschvergnügten Jesuskind am Arm wurde um 1740 in Oberfranken geschnitzt – sie trägt die Handschrift von Johann Joseph Kessler oder dessen Umkreis. Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro [mehr]

Tänzerin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tänzerin Anmutiger Körperkult

Eine tänzerische Läuferin oder doch eine laufende Tänzerin? Ernst Seger hat diese Bronzefigur um 1920 in Berlin geschaffen. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Domina | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Domina Höhepunkt im Herrenzimmer

Der Berliner Bildhauer Bruno Zach hatte sich auf erotische Sujets spezialisiert: seiner Bronze-Domina aus der Zeit um 1925 gebührt ein Paradeplatz im Herrenzimmer. Geschätzter Wert: 12.000 bis 14.000 Euro [mehr]

Madonna mit Kind auf der Mondsichel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mondsichel-Madonna Renaissance aus der Retorte

Das 'gelungene' Beispiel für die Fälschung einer Renaissance-Figur: die Gussmasse, die scheinbare Patina und die Reparatur an der Hand dieser Mondsichel-Madonna stammen aus dem 20. Jahrhundert. Geschätzter Wert: 50 bis 100 Euro [mehr]

Hausmadonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Hausmadonna Modische Mutter Gottes

Mit den Puffärmeln ihres bürgerlichen Kleides, den Miedersäumen und ihrem schönen Dekolleté entspricht diese südwestdeutsche Madonna den modischen Vorstellungen ihrer Zeit um 1610. Geschätzter Wert: 5.000 bis 7.000 Euro [mehr]

Ölbergrelief, Skulpturen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Christus am Ölberg Ein Relief von allererster Güte

Dieses 'Letzte Gebet Christi am Ölberg' wurde Anfang des 16. Jahrhunderts von einem oberrheinischen Bildhauer geschnitzt, einem großen Meister seines Fachs. Wert: 30.000 bis 40.000 Euro [mehr]

Sämann oder Landmann, Skulptur Bronze | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Säender Landmann Symbol nationaler Stärke

Einen säenden Landmann darzustellen, das hatte für den Düsseldorfer Künstler Heinrich Müller in den Jahren um 1915 wohl nicht zuletzt einen politischen Hintergrund. Wert: 1.000 bis 1.500 Euro [mehr]

Maria Magdalena, Niederbayern, 1735 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria Magdalena Formvollendete Trauer

Sie ist die Trauer in Person: diese spätbarocke Maria Magdalena, um 1735 in Niederbayern aus Lindenholz geschnitzt, die den gekreuzigten Christus beweint. Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]

Kunst & Krempel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Messingblatt und Mohrenkopf Kuriose Schaufensterauslage

Heute wäre diese Messingfigur politisch gänzlich unkorrekt, aber um 1900 war so etwas möglich: ein Seerosenblatt, aus dem ein 'Mohrenkopf' herauswächst. Wert: 5000 – 7000 Euro [mehr]

Wagner-Büste nach Lorenz Gedon | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wagner-Büste Salonfähiger Bronzeguss

Wer auf sich hielt, der hatte sie: die bronzene Wagner-Büste nach Lorenz Gedon. Sie gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zum bürgerlichen Musiksalon und wurde durch viele Nachgüsse verbreitet. Wert: um 1.500 Euro [mehr]

Daphne | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Daphne Liebe, Schmerz und Lorbeerkranz

Kleine bronzene Daphne, eine Bergnymphe der griechischen Mythologie, die als jungfräuliche Priesterin der Mutter Erde dem heftigen Liebeswerben Apollons widerstand. Wert: ca. 300 Euro [mehr]

Geschnitzte Christusfigur aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, Skulpturen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Christus Archaische Kraft

Stark verwitterte Christusfigur, deren Mantel den Oberkörper frei lässt und wie eine Schürze über die Lenden fällt. Die Arme und Füße fehlen, klar zu erkennen sind aber die Wundmale. Wert: ca. 1.500 Euro [mehr]

Mohr, Skulpturen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mohr Edle italienische Arbeit

Groß, farbig gefasste Statue eines jungen Schwarzafrikaners, der höfische eine Kleidung mit Wams, gepufften Hosen und Strümpfen trägt. Wert: 5.000 bis 7.000 Euro [mehr]

Liebespaar | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Liebespaar Subtile Andeutungen

Pariser Bronze des 19. Jahrhunderts, die ein scherzendes Liebespaar mit Dudelsack und Ähren zeigt. Die Skulptur stammt von Jean Jules Salmson, Sohn einer jüdischen Einwandererfamilie aus Skandinavien. Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]

Knabenbüste, Stein, Skulptur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Knabe Porträtbüste aus Berlin

Knabenbüste von Gustav Blaeser mit kurzem Haar, der ein Hemd und eine geöffnete Jacke mit Knöpfen trägt. Der gesamte Zuschnitt ist typisch für Skulpturen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 6.000 Euro [mehr]

Frauenbüste | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Frauenbüste Sanft und still

Junge Dame mit nach hinten gebundenen Haaren, durch die feine Blütenstengel geflochten sind. Solche Kombinationsfiguren wurden in der Zeit um 1900 vorwiegend in Karlsruhe in der Großherzoglichen Majolika - Manufaktur hergestellt. [mehr]

Kunst und Krempel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Narr und Papagei Pariser Bronze

Bronzener Hofnarr in weit schwingendem Gewand, das mit Federbuschen ausgeschmückt ist. Der Sockel trägt die Signatur des Pariser Bronzegießers Barye Fils. [mehr]

Reliefs aus Elfenbein | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reliefs Feines Elfenbein

Zwei Elfenbeinreliefs mit Darstellungen der russischen Zarin Katharina der Großen, die in militärischer Tracht aus einer Kutsche steigend und bei einer Audienz mit einem hoch dekorierten Monarchen gezeigt wird. [mehr]

Reliquienbüste | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Reliquienbüste Schönes Mädchen mit Geheimnis

Büste eines Mädchens mit langen Zöpfen, deren eng anliegendes Kleid mit Ketten und Bordüren reich verziert ist. Auf Brusthöhe der Figur ist ein Loch, ursprünglich zur Aufbewahrung von Reliquien. Wert: ca. 800 Euro [mehr]

Kunst und Krempel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Leidender Christus Eine schmerzliche Vision

Aus Holz geschnitzte Figur des gemarterten Jesus, dessen Leib mit Wundmalen überzogen ist. Die Figur entstand um 1700 in Süddeutschland und ist von äußerst guter Qualität - einzig die Farbe ist nicht original. [mehr]

Kunst und Krempel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Jagdszene Imposante Komposition

Äußerst dynamische Bronze-Jagdgruppe des Franzosen Théodore Gechter. Im Fall dieser Figur war ein Meister am Werk, der selbst die unterschiedlichen Oberflächen von Mensch, Tier und Textil ausgearbeitet hat. [mehr]

Mädchenbüste von Carl Gelles | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Mädchenbüste Glitzerndes Antlitz

Mädchenbüste vom Wiener Bildhauer Carl Gelles. Die Büste aus weißem Marmor ist von hoher künstlerischer Qualität und unter Sammlern gesucht. Geschätzter Wert: 2.000 Euro [mehr]

Sirene | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Sirene Die betörende Verlockung

Goldglänzende Skulptur der Sirene, dem Mischwesen aus Frau und Fisch. Die Skulptur wurde um 1850 von dem namhaften französischen Bildhauer Denys Puech in Rom entworfen und in Paris von Francois Barbedienne gegossen. [mehr]

Reiterskulptur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ritterstatue Demut und Besinnung

Steinerner Ritter des Deutschen Ordens, der auf seinem Ross sitzt und die Hände zum Gebet gefaltet hat. Der Reiter ist aus Steinzeug gefertigt und aufgrund der Robustheit seines Werkstoffes in hervorragendem Zustand. [mehr]

Christusfigur, Holzskulptur, romanische Rarität | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Christusfigur Spätromanische Rarität

Spätromanische Christusfigur, die auf einem Sockel thront und ein Buch in Händen hält. Sie weist starke Gebrauchsspuren auf, ist aber aufgrund ihres Alters und künstlerischen Güte eine echte Rarität auf dem Kunstmarkt. [mehr]

Marienstatue | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria Krönung der Muttergottes

Jugendlich wirkende Marienstatue mit langem Haar sowie Kleid und Mantel, der mit einer Fibel vor der Brust verschlossen ist. Sie ist eindeutig spätgotisch und entstand um 1490 in der Gegend um Ulm. [mehr]

Musikkapelle | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Musikkapelle Lustiger Spielmannszug

Sechsköpfige Musikantengruppe auf einem Sockel aus Elfenbein. Die Musikanten sind mit filigranen Instrumenten ausgestattet, ihr Kleidungsstil weist auf einen Entstehungszeitraum um 1910 hin. [mehr]

Heiliger Nepomuk mit Putto | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nepomuk Heiliger mit Putto

Der Heilige Johannes Nepomuk, der auf einer Wolke zu schweben scheint. Die Skulptur entstand Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Farbfassung ist jedoch vermutlich erst im späten 19. Jahrhundert aufgetragen worden. [mehr]

Eidechse, Skulpturen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Eidechsenurne Der Natur auf der Spur

Kleine Urne, an deren Oberseite eine Eidechse sitzt. An der Bronzelegierung dieses Objekts ist zu erkennen, dass es kein Original der Renaissance, sondern eine Nachahmung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist. [mehr]

Geschnitzte Madonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Madonna Oberpfälzer Kunstwerk

Anmutige Madonnenfigur mit großer Krone, deren dreifach gestaffeltes Gewand in großen Faltenkaskaden bis zum Boden reicht. Das Zepter in der rechten Hand weist die Gottesmutter als Himmelkönigin aus. Wert: ca. 400 Euro [mehr]

Engelskopf | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Engelskopf Charaktervolle Erscheinung

Barocker Engelskopf mit kräftigen Pausbacken und dichtem lockigen Haar. Besonders reizvoll an dieser kleinen Skulptur ist, dass sie äußerst charaktervolle Gesichtszüge aufweist. Darüber hinaus ist die Farbgebung original. [mehr]

Musizierender Faun | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Musizierender Faun Vital, athletisch und ekstatisch

Männliche Bronzefigur, die in beiden Händen eine Schelle trägt und eine Fußtrommel tritt. Dargestellt ist ein musizierender Faun. Sie ist ein wunderbares Beispiel für die Rezeption der Antike in der Kunst des 19. Jahrhunderts. [mehr]

Maria | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Maria Kleine Figur mit bewegter Geschichte

Kleines Abbild der berühmten "Nürnberger Madonna" von Tilmann Riemenschneider. Diese kleine Figur aus Kunststein wurde im 19. Jahrhundert in großer Stückzahl als Erinnerung für Besucher des großen Originals hergestellt. [mehr]

Putto | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Putto Fröhlicher italienischer Bengel

Nackte Engelsfigur mit kindlichem Gesicht, dessen Mund zum Gesang geöffnet ist. Außergewöhnlich an seiner heutigen Erscheinungsform ist, dass es Flügel aus Elchschaufeln trägt, die sicherlich nicht original sind. [mehr]

Elisabeth I. | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Elisabeth I. Die Königin in Elfenbein

Elfenbein-Statue von Elisabeth I. Ihr Kleid reicht bis zum Boden und ist mit äußerst feiner Reliefschnitzerei versehen, die in dieser Qualität selten ist. Die Figur steht auf einem großen Sockel, der mit vier Säulen gestützt wird. [mehr]

Mondsichelmadonna | Bild: BR zum Artikel Mondsichelmadonna Zitate aus vergangenen Epochen

Spätgotische Darstellung der Muttergottes mit Kind und gekröntem Haupt, das sie als "Himmelskönigin" ausweist. Am Fuße der Skulptur ist eine Mondsichel zu sehen. Wert: ca. 1.500 Euro [mehr]

Beweinung Christi mit Maria Magdalena | Bild: BR zum Artikel Beweinung Christi Büßerfiguren vom Bodensee

Zwei Figuren der Passionsgeschichte: Kniender und betender Petrus zusammen mit Maria Magdalena, die mit langen offenen Haaren und durchgewetztem Mantel ebenfalls flehentlich betet. Wert: ca. 7.000 Euro [mehr]

Holzmedaillons | Bild: BR zum Artikel Holzmedaillons Die sieben Schmerzen Mariens

Zwei von insgesamt sieben Holztafeln, die die Schmerzen der Gottesmutter Maria darstellen. Die ovalen Medaillons stammen aus Oberschwaben und entstanden Ende des 18. Jahrhunderts. Wert: pro Tafel ca. 1.500 Euro [mehr]

Kunst und Krempel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Elfenbeinfigur Amor, Venus und Bacchus

Außergewöhnliche Komposition aus Elfenbein, die Amor, Venus und Bacchus miteinander vereint. Das Ensemble ist eine erotisch-amouröse Figur, die auf eine Entstehungszeit im 19. Jahrhundert verweist. Wert: ca. 10.000 Euro [mehr]

Büste | Bild: BR zum Artikel Büste Anmutige Römerin

Vornehme Frau aus weißem Marmor, deren geflochtenen Haare mit einem Schleier bedeckt sind. Die Büste ist in feinster bildhauerischer Qualität hergestellt, sämtliche stoffliche Besonderheiten sind kunstvoll ausgearbeitet. Wert: ca. 7.000 Euro [mehr]

Nepomuk | Bild: BR zum Artikel Nepomuk Heiliger ohne Sternenkranz

Der heilige Johannes Nepomuk in priesterlichem Gewand. Sehr schön gearbeitet ist das Gesicht der Figur mit fein ausgearbeitetem Bart. Ein Kruzifix in der rechten Hand fehlt bei dieser Schnitzarbeit. Wert: ca. 2.500 Euro [mehr]

Christus am Kreuz | Bild: BR zum Artikel Christus am Kreuz Das Martyrium in seltener Form

Kruzifix im sogenannten "Dreinageltypus", wobei der Körper an drei Stellen auf dem Kreuz fixiert ist. Der gesamte Körper trägt Spuren von Geißelung und Folterung. Wert: ca. 800 Euro [mehr]

Heiliger Sebastian | Bild: BR zum Artikel Heiliger Sebastian Zwischen 1790 - 1800 in Oberbayern entstanden

Heiliger Sebastian, der Schutzheilige der (Pest-)Kranken, auf einem marmorierten Sockel. Sockel und Figur entstammen nicht der gleichen Zeit, die Figur entstand kurz nach 1750. Wert: 500 - 600 Euro. [mehr]

Marmorkopf | Bild: BR zum Artikel Marmorkopf 1876 in Rom von Spies geschaffen

Marmorbüste auf Sockel, signiert M. Spiess, Rom, 1876. Zeitgenössische Figur, die stürmische Frisur und der Umhang lassen auf einen Intellektuellen schließen. Wert: 5.000 - 8.000 Euro. [mehr]

Grablegung Christi | Bild: BR zum Artikel Grablegung Christi Anfang des 20. Jahrhunderts, aus Nürnberg

Die Figurengruppe zeigt die Grablegung Christi mit Maria und Johannes. Diesen Typus der Grablegung hat der berühmte Würzburger Bildschnitzer Tilman Riemenschneider geschaffen, das Werk ist im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg zu sehen. [mehr]

Nothelfergruppe | Bild: BR zum Artikel Nothelfergruppe Um 1900 entstanden

Relief mit drei Nothelfer-Heiligen und ihren Attributen: links der Hl. Christopherus mit Baumstamm und Christuskind, in der Mitte der Hl. Eustachius mit Feldherren-Rüstung, rechts der Hl. Erasmus. Wert: 100 - 200 Euro. [mehr]

Sandsteinmadonna | Bild: BR zum Artikel Sandsteinmadonna Um 1630, aus Miltenberg

Sandsteinmadonna vom renommierten Miltenberger Bildhauer Zacharias Juncker d.Ä., um 1630. Maria trägt auf ihrem rechten Arm das Jesuskind, das den Reichsapfel in der Hand hält. Typische Hausfassadenfigur des 17. Jahrhunderts. [mehr]

Affe mit Totenkopf | Bild: BR zum Artikel Affe mit Totenkopf 1893 von Hugo Rheinhold geschaffen

Bronzeskulptur eines Schimpansen, der einen menschlichen Schädel betrachtet und sich dabei nachdenklich den Bart krault. Der Affe sitzt auf einem Bücherstapel. Wert: um 1.500 Euro. [mehr]

Kruzifix | Bild: BR zum Artikel Kruzifix Um 1700, aus Süddeutschland

Christus am Kreuz. Der prächtige Sockel ist mit wellenförmigen Ornamenten geschmückt und läßt sich mit einer kleinen Schublade öffnen, darin befand sich der Rosenkranz. Wert: 2.500 - 3.000 Euro. [mehr]

Frauenkopfmedaillon | Bild: BR zum Artikel Frauenkopfmedaillon Im Jahr 1869 von Josef Hautmann geschaffen

Kleines Marmormedaillon in originalem Rahmen mit einer Damenbüste, frontal dargestellt. Der Nimbus im Hintergrund läßt darauf schließen, dass es sich um eine Heilige handelt. [mehr]

Heiliger Sebastian | Bild: BR zum Artikel Heiliger Sebastian Anfang des 16. Jahrhunderts entstanden

Freistehende Sebastiansfigur aus dem süddeutschen Raum. Der Hl. Sebastian ist der Schutzheilige gegen die Pest und Patron der Sterbenden, Soldaten, Kriegsinvaliden und zahlreicher anderer Handwerksberufe. Wert: 7.000 - 9.000 Euro. [mehr]

Mädchenbüste | Bild: BR zum Artikel Mädchenbüste Um 1910 von Reinhold Boeltzig geschaffen

Kleine, dekorative Jugendstil-Mädchenbüste um 1910, signiert Reinhold Boeltzig. Die Büste ist ein "Materialmix", der Kopf ist aus Alabaster, das Gewand ist aus Bronze, die sechseckige Plinte aus Marmor. Wert: 2.000 - 2.500 Euro. [mehr]

Festmahl | Bild: BR zum Artikel Festmahl Aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Martha und Maria laden Christus zum Festmahl ein. Selten dargestellte Geschichte, die auf spätgotischen Flügelaltären zu finden ist. Das Relief wirkt wie eine nordniederländische Arbeit um 1510/20. Wert: 3.000 bis 4.000 Euro. [mehr]

Engelsfigur | Bild: BR zum Artikel Engelsfigur Im 16. Jahrhundert, aus Süddeutschland

Prachtvolle Engelsfigur aus dem 16. Jahrhundert. Die Art der Ausführung, wie etwa das üppig gestaltete Gesicht, die schneckenkringelige Haarpracht oder das Gewand lassen keinen Zweifel, ... [mehr]

Arme Seele | Bild: BR zum Artikel Arme Seele Mitte des 18. Jahrhunderts, aus Oberbayern

Der nackte Oberkörper eines Mannes steht in Flammen. Es ist das reinigende Feuer, um zu Gottes Vollkommenheit zu gelangen. Die Fegefeuertheologie war im 12./13. Jahrhundert ein großes Thema. Wert: 1.100 bis 2.000 Euro. [mehr]

Nathan der Weise | Bild: BR zum Artikel Nathan der Weise Nach 1893 von Adolf Jahn hergestellt

Nathan der Weise nach dem gleichnamigen Drama Lessings. Marmorfigur aus der Werkstatt des Berliner Bildhauers Adolf Jahn. Die 'Erstauflage' im Jahre 1893, diese Figur wurde in einer kleinen Serie hergestellt. Wert: 800 - 1.500 Euro. [mehr]

Frauenakt | Bild: BR zum Artikel Frauenakt Im 19. Jahrhundert, von Julian Dillens

Elegante Bronzestatue einer posierenden Frau, deren Körper dem Schönheitsideal des späten 19. Jahrhunderts entspricht. Am Sockel ist das Werk signiert von dem belgischen Bildhauer Julian Dillens. Wert: 4.000 Euro. [mehr]

Leuchterengel | Bild: BR zum Artikel Leuchterengel Ende des 17. Jahrhunderts entstanden

Großer, barocker Leuchterengel, der im Begriff ist über die Wolken zu schreiten. Lieblich anmutendes Gesicht. In der rechten Hand trägt er ein Füllhorn das üppig mit Früchten gefüllt ist, obendrauf befindet sich ein Kerzendorn. Wert: 6.000 - 8.000 Euro. [mehr]

Landsknechte | Bild: BR zum Artikel Landsknechte Ende des 19. Jahrhundert entstanden

Zwei Landsknechte mit Lanze, in der Rüstung des Dreißigjährigen Krieges. Die beiden Bronzefiguren stammen aus dem deutschsprachigen Raum, entstanden im ausgehenden 19. Jahrhundert. Wert: 3.000 - 4.000 Euro. [mehr]

Rossebändiger | Bild: BR zum Artikel Rossebändiger Ende des 19. Jahrhunderts, aus Paris

Ein filigran gearbeiteter Bronze-Guss, der ein steigendes Pferd mit wehender Mähne zeigt. Daneben ein junger Rossebändiger in einer sehr dynamischen Komposition mit dem Pferd. [mehr]

Heiliger Nepomuk | Bild: BR zum Artikel Heiliger Nepomuk Um 1740, aus Oberbayern

Spätbarocker Nepomuk, Oberbayern, um 1740. Nepomuk gilt besonders im 18. Jahrhundert als beliebter Heiliger und fehlt in keiner Barockkirche. Schöne prachtvolle Darstellung. Wert: 5.000 - 8.000 Euro. [mehr]

Heiliger Josef | Bild: BR zum Artikel Heiliger Josef Um das Jahr 1770 entstanden

Schöne Komposition mit dem Heiligen Josef, der das Jesuskind auf dem Arm trägt. Josef ist als relativ junger Mann dargestellt, ein typisches Merkmal für die Zeit des Barock. Wert: 15.000 - 25.000 Euro. [mehr]

Verkündigung Mariens | Bild: BR zum Artikel Verkündigung Mariens Um 1870, wohl aus München

Relief mit der Darstellung der Verkündigung Mariens. Maria empfängt die Botschaft des Erzengel Gabriels, der auf einer Wolke hereinkommt und ihr die Botschaft der bevorstehenden Empfängnis mitteilt. Wert: 1.200 - 1.400 Euro. [mehr]

Christus in der Rast | Bild: BR zum Artikel Christus in der Rast Im Jahr 1764 entstanden

Christus in der Rast, also der sitzende Heiland mit einer Hand an der Wange als Geste der Klage. Dieser Bildtypus ist bekannt seit dem 15. Jahrhundert, dieses Objekt ist später entstanden. Wert: 400 - 600 Euro. [mehr]

Mondsichelmadonna | Bild: BR zum Artikel Mondsichelmadonna Zwischen 1600 - 10, Weilheimer Umland

Mondsichelmadonna aus Lindenholz, 1600 - 1610 aus dem Umkreis der Weilheimer Schnitzerschule. Rückseite vollständig geschnitzt. Wert: ca. 2.000 - 2.500 Euro. [mehr]

Engel | Bild: BR zum Artikel Engel Um 1740 in Bayern entstanden

Zwei Rokoko-Putti mit fröhlichem und beschwingtem Gesichtsausdruck. Engel wurden im Barock auch "Dolmetscher der Gefühle" genannt. Der Schnitzer der beiden Engel war sehr begabt. Wert der beiden Figuren: 2.500 bis 3.500 Euro. [mehr]

Die Trinkende | Bild: BR zum Artikel Die Trinkende Um 1910 von Victor Heinrich Seifert

Reizvolle Kleinbronze mit dem Titel "Die Trinkende", signiert vom Wiener Künstler Victor Heinrich Seifert. Eine unbekleidete Schönheit trinkt betont langsam aus einer Tasse. Wert: 8.000 - 12.000 Euro. [mehr]

Heilige Barbara | Bild: BR zum Artikel Heilige Barbara Zwischen 1510 und 1520, wohl aus Franken

Heilige Barbara, die Patronin der Sterbenden. Die Figur ist aus Stein gemeißelt. Geschlossener, kompakter Umriß. Der Erhaltungszustand läßt darauf schließen, daß sie möglicherweise sie auf einem Grabmahl stand. Wert: 4.000 - 5.000 Euro. [mehr]

Mondsichelmadonna | Bild: BR zum Artikel Mondsichelmadonna Zwischen 1510 und 1525, aus Oberschwaben

Große Mondsichelmadonna um 1510 - 1525. Ulmer Schule, aus dem Umkreis des Künstlers Daniel Mauch. Bedingt durch äußerliche Wettereinflüsse hat der Zustand etwas gelitten. Wert: 10.000 - 15.000 Euro. [mehr]

Madonna der Schmerzen | Bild: BR zum Video mit Informationen Madonna der Schmerzen Um 1730 von Giuseppe Mazza geschaffen

Eine Büste der Muttergottes, die ihren toten Sohn nach der Abnahme vom Kreuz bedauert. Das Gesicht Marias ist von tiefem Schmerz und stillem Leid gezeichnet, was dem Künstler auf außergewöhnlich gute Weise gelungen ist. [mehr]

Zwei Köpfe | Bild: BR zum Artikel Zwei Köpfe Um 1550 im Münsterland entstanden

Zwei Köpfe aus der Zeit der Hochrenaissance. Diese Fragmente stammen entweder aus Wandvertäfelungen oder Möbelstücken und dienten zur Ausstattung von Bürgerhäusern und Schlössern. Wert: 300 - 400 Euro/Kopf. [mehr]

Josefsaltar | Bild: BR zum Artikel Josefsaltar Zwischen 1880 und 1900, aus München

Hochrelief mit der Darstellung des sterbenden Josef. Maria kniet in betender Haltung neben dem Bett, Christus als Erscheinung führt ihn ins Reich des Himmels. Schönes kirchengeschichtliches Zeugnis des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Wert: 3.000 - 6.000 Euro. [mehr]

Madonna mit Krone | Bild: BR zum Artikel Madonna mit Krone Aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Madonna mit Kind auf dem linken Arm sitzend, rechts ein Zepter. Ansprechende Verarbeitung, insbesondere das lächelnde Gesicht der Maria und ihr wehendes Haar. Wert: 3.000 - 4.000 Euro. [mehr]

Maria und Johannes | Bild: BR zum Artikel Maria und Johannes Zwischen 1750 - 1760, wohl aus Oberschwaben

Trauernde Maria und Johannes, um 1750-60. Der vermutlich aus Oberschwaben stammende Künstler hat durchaus eine individuelle Handschrift: Reizvolle Sockelgestaltung und reiche Bewegung in der Faltengebung. Wert: 3.000 - 4.000 Euro. [mehr]

Kleopatra | Bild: BR zum Artikel Kleopatra Um 1910, vermutlich aus Wien

Kleopatra auf Sockel. Jugendstil/Art Deco um 1910. Kleopatra ist betont freizügig gekleidet und lehnt sich leger an die Sphinx. Das Material ist ein Mix aus Alabaster und Marmor. Wert: 1.500 Euro. [mehr]