BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Mädchenbüste Glitzerndes Antlitz

Mädchenbüste aus weißem Marmor, deren Haar mit einem Tuch bedeckt ist, aus dem lange Locken fallen. Die Büste ist von hoher künstlerischer Qualität und unter Sammlern gesucht.

Stand: 12.01.2011 | Archiv

Mädchenbüste aus weißem Marmor, deren Haar mit einem Tuch bedeckt ist, aus dem lange Locken fallen. Die Pose der jungen Frau wirkt spontan, sie blickt leicht zur Seite und vermittelt den Eindruck einer Momentaufnahme. Diese Beiläufigkeit ist ein zentrales Wesensmerkmal des Impressionismus, dem auch diese Skulptur zuzuordnen ist. Die Signatur des Wiener Bildhauers Carl Gelles bestätigt dies, er schuf das Mädchen 1920, was es zu einem sehr späten, und damit umso interessanteren impressionistischen Werk macht. Gelles war ein Schüler des großen Bildhauers Auguste Rodin, in dessen Pariser Atelier er rund 10 Jahre arbeitete. Besonders schön an dieser Büste ist, dass die kristallinen Einschlüsse des Carrara-Marmors derart bearbeitet wurden, dass sie an der Oberfläche glitzern. Die Büste ist von hoher künstlerischer Qualität und unter Sammlern gesucht.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 2.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Wien, 1920
  • Künstler: Carl Gelles
  • Sendung vom 15. Januar 2011

3