BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Leuchter aus Silber Festliche französische Tafeln

Silberleuchter, der ursprünglich zusammen mit einer Blumen- oder Fruchtschale sowie einem zweiten Leuchter Teil einer festlichen Tafeldekoration war. Der sogenannte "Tête de Minerve" wurde ab 1835 für französisches Silber verwendet.

Stand: 15.04.2011 | Archiv

Silberleuchter, der ursprünglich zusammen mit einer Blumen- oder Fruchtschale sowie einem zweiten Leuchter Teil einer festlichen Tafeldekoration war. Der Leuchter ist im Louis-Seize-Stil gearbeitet, er steht auf Löwentatzen, die in Füllhörnern enden. Im Mittelteil sind Lorbeergebinde zu sehen, die Kerzentüllen sind in zwei verschiedenen Formen gearbeitet. Er ist schwer, weshalb davon ausgegangen werden kann, dass das edle Zierstück aus Frankreich stammt. Einen Beweis dafür liefern die Marken in Form eines Minervakopfes, die darüber hinaus einen Hinweis auf den Feingehalt des verwendeten Silbers gibt. Der sogenannte "Tête de Minerve" wurde ab 1835 für französisches Silber verwendet.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 3.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Paris, um 1871
  • Sendung vom 16. April 2011

0