BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Mikromosaikdose Echt antik

Diese Zeiten sind sicher vorbei: als in Rom aus antiken Bauwerken Marmor heraus gebrochen wurde, um ihn zu Reisesouvenirs zu verarbeiten - wie bei dieser Dose, die zwischen 1790 und 1810 entstand.

Stand: 27.07.2012 | Archiv

Ob die Touristen eine solche Dose dann als Tabatière für Schnupftabak, als Bonbonnière für Veilchenpastillen oder gar nicht benutzten, das sei dahingestellt. Wichtig war ihnen nur, ein Stück echter römischer Antike mit nach Hause zu nehmen. Diese Dose aus grauem Marmor zeugt von dieser - etwas ausbeuterischen - Begeisterung für die Antike.

Auch das Mikromosaik des Dosendeckels wurde in Rom gefertigt. Es zeigt ein so genanntes Capriccio, also Sehenswürdigkeiten, die es in dieser Kombination in Rom nicht gibt: im Zentrum des Miniatur-Mosaiks lagert das Forum Romanum, dahinter ragt der Petersdom auf und vorn sprudelt ein Brunnen, der sich in Wirklichkeit auf einem der Hügel Roms befindet. Leider ist diese geschichtsträchtige Dose mit Seltenheitswert stark beschädigt, was ihren Marktwert erheblich mindert.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 350 Euro
  • Datierung: 1790 bis 1810
  • Herkunft: Rom
  • Sendung vom 28. Juli 2012

0