BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Brosche aus einer Demi Parure Zwischen 1730 und 1750 entstanden

Die Brosche besteht aus zwei Teilen mit einer beweglichen Verbindung, welche das Funkeln der in Gold eingefassten Steine noch hervorhebt. Das Silber auf der Vorderseite ist nur aufgesetzt.

Stand: 01.10.2009 | Archiv

Brosche aus einer Demi Parure | Bild: BR

Diese Brosche ist Teil einer Demi Parure, einer kleinen Schmuckgarnitur, die bereits vormittags oder zu kleineren gesellschaftlichen Empfängen angelegt wurden. Üblicherweise wurde die Brosche direkt am Hals getragen.

Dort bildete sie dann zusammen mit passenden Ohrringen einen schmückenden Halbkreis um das Gesicht.

Die Brosche besteht aus zwei Teilen mit einer beweglichen Verbindung, welche das Funkeln der in Gold eingefassten Steine noch hervorhebt. Das Silber auf der Vorderseite ist nur aufgesetzt, die Rückseite der Brosche ist golden.

Aufgrund der außergewöhnlichen Reinheit der verarbeiteten Steine handelt es sich vermutlich nicht um Rubine, sondern um Spinelle, die bis in 20. Jahrhundert mit diesen verwechselt wurden. Die zu diesem Demi Parure gehörenden Ohrringe fehlen leider.

Fakten:

  • geschätzter Wert: 1.200 bis 1.400 Euro
  • Herkunft/Datierung: unbekannt, 1730 - 1750
  • Sendung vom 1. August 2009

0