BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Ohrringe mit Bild Goldene Fischweiber

Feine goldene Ohrringe, die auf einem Ölgemälde verewigt sind. Die Ohrringe sind sehr leicht und geben damit einen interessanten Einblick in die Zeit nach den napoleonischen Kriegen.

Stand: 17.12.2010 | Archiv

Feine goldene Ohrringe, die auf einem Ölgemälde verewigt sind. Es zeigt eine junge Frau, dessen schwarzes Kleid mit echteckigem Ausschnitt und gepufften Ärmeln auf eine Zeit um 1820 schließen lässt. Sie trägt eine goldene, doppelt geschlungene Kette mit Kreuz und ringförmige Ohrringe, deren s-förmiger Entlastungsbügel mit goldenem Herz nicht dargestellt ist. Aufgrund ihrer Größe und einfachen Form wurden Kreolen wie diese auch „Fischweiber“ oder französisch "Poissardes" genannt. Sie kamen zur Zeit der Französischen Revolution 1789 in Mode und wurde bis zirka 1830 getragen. Die Frontseite der Ohrringe schmückt eine kleine Onyx-Platte, die mit Halbperlen und Türkisen besetzt ist. Die Ohrringe sind sehr leicht und geben damit einen interessanten Einblick in die Zeit nach den napoleonischen Kriegen, in der Luxusgegenstände wie Schmuck erst langsam, und dann in sparsamer Ausgestaltung wieder hergestellt und nachgefragt wurden.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 250 Euro
  • Herkunft/Datierung: Franken, um 1825
  • Sendung vom 18. Dezember 2010

0