BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Neorenaissance-Collier Höfisches aus der Fabrik

Als der Neorenaissance-Stil sehr gefragt war, in den Jahren 1880 bis 1910, wurde dieses Collier gefertigt. Obwohl es wohl eine Ehrengabe des Welfen-Hofes war, stammen seine Einzelteile aus der Fabrik.

Stand: 23.10.2013 | Archiv

Dieses vielgliedrige Collier stammt vom Ende des 19. Jahrhunderts, als der Neorenaissance-Stil Mode war. Schon damals wurde Schmuck maschinell in der Fabrik hergestellt: die einzelnen, historistischen Ornamente aus Silber wie die vergoldeten Zwischenglieder dieses unpunzierten Colliers sind völlig gleich. Der Juwelier konnte die einzelnen Elemente, zusammen mit farbigen Steinen unterschiedlichster Qualitätsstufen, aus einem Verkaufskatalog bestellen und dann für seine Kunden individuell zusammensetzen.

Möglicherweise wurde dieses Collier als Ehrengabe des Welfen-Hofes unter Herzog Ernst August zu Braunschweig und Lüneburg einem männlichen Vorfahren zur Pensionierung übergeben. Wahrscheinlicher ist es aber, dass eine Silberne oder Goldene Hochzeit der Anlass dieses für eine Dame bestimmten Colliers war.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro
  • Datierung: 1880 bis 1910
  • Herkunft: Deutschland
  • Sendung vom 26. Oktober 2013

0