BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Miniaturanhänger Anonyme Fürstin

Eine im Laufe der Jahrhunderte verblasste, fürstliche Rokoko-Dame mit den Initialen LFC ziert dieses Miniatur-Medaillon, das zwischen 1750 und 1770 wohl in Deutschland oder Österreich entstanden ist.

Stand: 31.01.2013 | Archiv

Diese Dame im hermelinbesetzten, roten Fürstenmantel ist bisher leider unbekannt. Der einzige Hinweis für ihre Identifizierung könnte in der Chiffre auf der Rückseite des Medaillons liegen: 'LFC', wahrscheinlich ihre Initialen – doch welcher Name steckt dahinter?

Ganz im Stile einer fürstlichen Dame aus Deutschland oder Österreich trägt diese im Farbton etwas verblasste Dame außerdem ein blaues, tief dekolletiertes Spitzenkleid. Ihren Hals schmückt – recht kokett - eine Schleife mit einem großen Diamanten. Wohl eine Mode, die Madame Pompadour, die Geliebte Ludwigs des XV und angeblich schönste Frau Frankreichs, kreiert hat.

Die Haartracht der Dargestellten entspricht der 'kleinen Friseur' aus der Zeit um 1750, wieder mit einem großen Diamanten im Haar. Solche Medaillons wurden von Hofdamen stolz getragen: als Abzeichen ihrer Zugehörigkeit zu einer fürstlichen oder königlichen Herrscherin.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro
  • Datierung: 1750 bis 1770
  • Herkunft: Deutschland oder Österreich
  • Sendung vom 2. Februar 2013

0