BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Kreuzbrosche Noch im Tode ausgezeichnet

Es ist ein Schmuckstück zwischen Orden und Brosche, das wahrscheinlich dem Andenken an einen gefallenen Soldaten diente. Es wurde zwischen 1850 und 1865 gefertigt.

Stand: 15.06.2013 | Archiv

Selten erinnert ein Schmuckstück so stark an das Eiserne Kreuz, die militärische Auszeichnung, die der preußische König Friedrich Wilhelm III zur Zeit der Befreiungskriege verliehen hat. In seiner Mitte, umrahmt von einem Perlenkranz, sitzt ein Medaillon aus Kristall. Mittels eines Scharniers ist es von hinten zu öffnen und bietet Platz für ein Foto oder eine Miniatur.

Perlen standen zu dieser Zeit für Tränen und so ist zu vermuten, dass es sich hier um Trauerschmuck handelt. Der Abgebildete könnte ein gefallener Soldat gewesen sein, möglicherweise sogar ein Träger des Eisernen Kreuzes.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 150 bis 250 Euro
  • Datierung: 1850 bis 1865
  • Herkunft: Deutschland
  • Sendung vom 29. Juni 2013

1