BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Korallenarmreif Gefährdeter Glücksbringer

Mit seinen ballenförmigen Korallen und den Perlen und Blättchen, die sich um ein Mittelstück gruppieren, ist dieser Armreif aus den Jahren um 1895 ein typisches Schmuckstück seiner Zeit.

Stand: 03.06.2012 | Archiv

Die Koralle gilt als Unheil abwehrend und glücksbringend: ein schöner Grund, um einen Korallenarmreif einer jungen Mutter zur Geburt des Kindes zu schenken. Allerdings hat ihre, auf den Menschen angeblich Glück bringende Wirkung, diesen koloniebildenden Blumentieren kein Glück gebracht: im Mittelmeer wurde, besonders in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Raubbau an ihnen betrieben und die Korallenbestände dadurch fast ausgerottet.

Die Korallen dieses Armreifs haben noch die berühmte Mittelmeerqualität. Wenn auch nicht mehr als Abbaugebiet, so befindet sich in Italien, am Fuße des Vesuvs, bis heute ein Zentrum für die Verarbeitung und den Handel mit der Koralle. Sie ist nachweislich, neben dem Bernstein, das älteste Schmuckmaterial der Menschheit. Die Funde in neolithischen Gräbern bestätigen: die Menschheit hat sich schon vor 30000 Jahren mit Korallen geschmückt.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro
  • Datierung: 1890 - 1900
  • Sendung vom 9. Juni 2012

1