BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Jugendstilring Blumiger Schmuck für blumige Damen

Dieser verspielte Diamantring, gefertigt um 1900, trägt typische Merkmale des floralen Jugendstils, wie er zuerst für Frankreich typisch war.

Stand: 03.12.2012 | Archiv

Das Schwingende, Verspielte des Rings und sein an Blüten und Blätter erinnernder Dekor ist typisch für Frankreich um die Jahrhundertwende, also um 1900. Es erinnert an die schmiedeeisernen Verzierungen der Métro und die bemalten Stuckverzierungen Pariser Häuser. Der deutsche Jugendstil erscheint dagegen eher 'trocken' und grafisch.

Vielleicht entstand dieser schwungvoll gestaltete Ring also in Frankreich. Sein Reif - mit kleinen Diamanten bestückt - geht in die so genannte Schulter über, aus der wiederum ein Blütenstängel mit Brillanten und Rosendiamanten wächst. Aber französische Einflüsse prägten auch Deutschlands späte Kaiserzeit. Typisch für diese Zeit sind seine Altschliffdiamanten, die original erhalten und in diesem ansprechenden Design noch heute gut verkäuflich wären.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 700 bis 900 Euro
  • Datierung: um 1900
  • Herkunft: Frankreich oder Deutschland
  • Sendung vom 8. Dezember 2012

3