BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Aquamarin-Schmuck Blaue Synthese

Dieser Ring und dieses Armband aus Silber mit aquamarinfarbenen, synthetischen Steinen wurden in den Jahren 1923/24 in Idar-Oberstein geschliffen.

Stand: 23.10.2013 | Archiv

Normalerweise werden echte Aquamarine in Platin oder in Weißgold gefasst, aber nicht in Silber. Bei diesem Armband und diesem Ring aus Silber wurden vermutlich aquamarinähnliche, synthetische Steine verwendet. Dass sie ihren Schliff in Idar-Oberstein, einem Zentrum für Edelsteinverarbeitung, bekamen, widerspricht dem nicht. Denn dort wurden, abgesehen von Glas, auch Imitate sowie Dubletten oder Tripletten (sie enthalten noch teilweise echten Stein) geschliffen.

Das Verfahren, naturidentische Edelsteine synthetisch herzustellen, stammt von Auguste Victor Louis Verneuil, einem französischen Chemiker. Ende des 19. Jahrhunderts, im Jahre 1888, gelang es ihm, in einem nach ihm benannten Verfahren zuerst Rubine synthetisch herzustellen. Nach der Jahrhundertwende kamen Saphire hinzu und zu Anfang der 1920er Jahre kreierte er künstliche Spinelle. Sie waren in Aquamarintönungen von hell bis dunkel relativ leicht herzustellen und wurden schon kurz nach ihrer Erfindung zahlreich verarbeitet.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 120 bis 150 Euro
  • Datierung: 1923/24
  • Herkunft: Idar-Oberstein
  • Sendung vom 26. Oktober 2013

3