BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Kanne Um 1880, von unbekanntem Hersteller aus Wien

Eine Kanne in der sogenannten "Alt-Wien"-Tradition mit feinen Malereien und Ornamenten in Gold. Die blaue Marke in Form eines Schildes oder Bienenkorbes ist nicht eindeutig zuzuweisen ...

Stand: 04.08.2009 | Archiv

Kanne | Bild: BR

Eine Kanne in der sogenannten "Alt-Wien"-Tradition mit feinen Malereien und Ornamenten in Gold. Es ist keine Pressmarke oder Nummer auf dem Gefäß zu finden, die eindeutig auf eine berühmte Porzellanmanufaktur wie Augarten in Wien hinweisen würden.

Die blaue Marke in Form eines Schildes oder Bienenkorbes ist ebenfalls nicht eindeutig zuzuweisen, weil sie in unterschiedlichen Ausformungen von verschiedenen Herstellern genutzt wurde. Die Inschrift "Theseus findet seines Vaters Schwert und Sandalen" beschreibt die Malerei, die auf der Außenseite der Kanne zu sehen ist. Sie ist stilistisch in der Tradition der Klassizismus-Malerin Angelika Kauffmann gehalten.

Wäre die Kanne ein Wiener Porzellan aus der Zeit um 1800 - die äußere Anmutung lässt diese Vermutung zu - wäre die Inschrift allerdings in französischer Sprache.

Diese Kanne ist eindeutig jüngeren Datums und stammt mit großer Wahrscheinlichkeit aus einem kleinen Wiener Herstellungsbetrieb.

Fakten:

  • geschätzter Wert: ca. 300 Euro
  • Herkunft/Datierung: Wien um 1880
  • Sendung vom 21. Februar 2009

3