BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Sämtliche Vasen auf einen Blick

Kleine schwarze Vase. Dieser Entwurf der Fünfzigerjahre – mit Öffnungen in Nierentischform – stammt von Prof. Franz Karl für die oberfränkische Porzellanfabrik Neuerer, die Versilberungen von der Lorcher Firma Deusch. Geschätzter Wert: 60 bis 70 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleine schwarze Vase Kind der Fünfziger

Dieser Entwurf der Fünfzigerjahre – mit Öffnungen in Nierentischform – stammt von Prof. Franz Karl für die oberfränkische Porzellanfabrik Neuerer, die Versilberungen von der Lorcher Firma Deusch. Geschätzter Wert: 60 bis 70 Euro [mehr]

Bild und Vase. Rarität! Diese Porzellanplatte nach einem Entwurf von Sigrid von Unruh aus den Fünfzigerjahren bildet mit der Vase eine Paarung, die die KPM in Kobaltblau in den Achtzigerjahren wieder aufgelegt hatte. Geschätzter Wert: 500 Euro  | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bild und Vase Geflügelte Paare

Rarität! Diese Porzellanplatte nach einem Entwurf von Sigrid von Unruh aus den Fünfzigerjahren und die dazugehörige Vase hatte die KPM in den Achtzigerjahren wieder aufgelegt - in Kobaltblau. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Blaue Vase Meissen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blaue Vase Meissen Königliche Schwäne

Diese kobaltblaue Meissener Vase mit Schwanenhenkeln aus der Zeit um 1867, die stilistisch Rokoko, Renaissance und Klassizismus kombiniert, hätte vielleicht auch König Ludwig II. gefallen … Geschätzter Wert: ab 1.800 Euro [mehr]

Jugendstilvase vom Flohmarkt mit antiken Motiven | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstilvase Wilder Tanz in die Antike

Die ewigjunge Antike wird mit dieser Jugendstilvase aus den Jahren 1898/1899 von der Selber Porzellanmanufaktur Rosenthal auf künstlerische Weise vor Gründung der Kunstabteilung zitiert. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]

Meissener Pokalvase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Meissener Pokalvase Nach Fritzens Geschmack

Nach einem Rokoko-Modell von 1760 für die Schlösser Friedrichs des Großen ist diese jadegrüne Pokalvase in den 1850er-/60er-Jahren von der Porzellanmanufaktur Meissen neu aufgelegt worden. Geschätzter Wert: 1.000 bis 2.000 Euro [mehr]

Vase Berlin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Vase Berlin Souvenir aus Sanssouci

Selbst für Porzellankenner ist sie eine Entdeckung: diese Amphorenvase der KPM Berlin, um 1845 nach einer verschollenen Vorlage des Vedutenmalers Carl-Daniel Freydanck vorzüglich bemalt. Geschätzter Wert: 3.000 bis 5.000 Euro [mehr]

Hieroglyphen Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Vase Hieroglyphen Düfte des Orients

Wie die "fleurs en jardinière" vermuten lassen, sollte diese von der KPM Berlin um 1790 gefertigte Potpourri-Vase im ägyptischen Stil einen Raum mit orientalischem Blumenduft erfüllen. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Vase mit Blumenbouquet | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Vase mit Blumenbouquet Duftendes Porzellan

Weder aus Meißen noch von der KPM Berlin stammt diese üppig dekorierte Deckelvase aus der Zeit um 1890, sondern von der Sächsischen Porzellan-Manufaktur Dresden unter Carl Thieme. Geschätzter Wert: 1.000 Euro (pro Stück) [mehr]

Deckelvase Kaiserzeit | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Deckelvase Kaiserzeitlicher Stilmix

Mit ihrem Stilmix aus römischer Antike, französischem Rokoko und deutschem Empire ist diese Deckelvase ein typisches kaiserzeitliches Objekt der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin um 1900. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Keulenvase KPM Berlin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Keulenvase Netter Versuch

Die ausgeschliffene Zeptermarke am Boden und die fehlende Malerei weisen darauf hin, dass diese von der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin um 1900 gefertigte Keulenvase nie in Serie ging. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]

Mythologische Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mythologische Vase Italienisches aus Elbflorenz

Die Sächsische Porzellan-Manufaktur Dresden, die diese neapolitanisch wirkende Deckelvase nach Berliner Vorbild zwischen 1920 und 1950 gefertigt hatte, war bekannt für ihre Kopien berühmter Hersteller. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Drachenvasen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Drachenvasen Groß und Grün

Um sich von der Konkurrenz abzuheben, stellte die Porzellanfabrik Fraureuth AG für Gewerbeausstellungen Paradestücke wie diese chinesisch inspirierten Drachenvasen aus dem Jahr 1919 her. Geschätzter Wert: 2.500 bis 3.000 Euro [mehr]

Chinavase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Chinavase Frei Schnauze

Recht fantasievoll hat die Pariser Firma Samson seit ihrer Gründung 1845, bis zur Schließung im Jahre 1969, unter anderem chinesisches Porzellan, wie diese Vase mit Kuhkopfrelief, nachgeahmt. Geschätzter Wert: 300 bis 350 Euro [mehr]

Prunkvase Hannover | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Prunkvase Hannover Welfen helfen

Die Prunkvase der Manufaktur G. Nathusius in Althaldensleben, bemalt von Wilhelm Ramm 1850 in Hannover, erinnert an den Einmarsch der hannoverschen Truppen, 1848, ins Herzogtum Altenburg. Geschätzter Wert: 3.000 bis 4.000 Euro [mehr]

Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Französische Vase Kavaliersdelikt

Diese mit "Hatel" signierte, französische Vase, gefertigt zwischen 1860 und 1880, trägt verschiedene Marken im Deckel, die alle die berühmte Porzellanmanufaktur Sèvres als Hersteller vortäuschen sollen. Geschätzter Wert: 300 Euro [mehr]

Türkise Deckelvase, 19. Jahrhundert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Türkise Deckelvase Verräterische Doppelsignatur

Obwohl sie sehr fein ausgearbeitet ist, verrät doch manches, dass diese Deckelvase kein Original der Porzellanmanufaktur Sèvres ist, sondern eine Kopie des 19. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 5.000 bis 6.000 Euro (für das Paar) [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 09.03.2013, Roder-Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Roder-Vase Einfach gigantisch

Diese große Vase, gefertigt von Josef Roder zwischen 1890 und 1900, ähnelt zwar Objekten der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin - sie ist aber nicht aus Porzellan, sondern aus Steingut. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nymphenburg-Vasen Manufakturgeschichte vom Feinsten

Diese zu einem Paar gehörende Vase der Porzellanmanufaktur Nymphenburg, datiert auf das Jahr 1844, zeugt von einer historischen Verbindung zwischen der Wiener und der Münchner Porzellanmanufaktur. Geschätzter Wert: 30.000 Euro [mehr]

Friedrich Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Friedrich-Vase Hommage an einen Preußenkönig

Mit dieser Amphore wollte man wohl an ein Jubiläum Friedrichs des Großen erinnern. Sie entstand Anfang des 20. Jahrhunderts bei Rosenthal im bayerischen Selb. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Kunst und Krempel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Meissen-Vase Auf der Habenseite

Mit diesem Geschenk wurde im Jahre 1888 ein verdienter Buchhalter der Porzellanmanufaktur Meissen verabschiedet – im Jahr, als dort für ihn auch diese Vase gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Historismus-Vasen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Historismus-Vasen Bemalt oder bedruckt?

Für diese beiden historistischen Vasen finden sich Vorläufer bei der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM), sie sind aber um 1880 in Böhmen entstanden. Geschätzter Wert: 1.500 Euro [mehr]

Zwei Vasen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Vasenpaar Blankoscheck für Hobbymaler

Stammen diese beiden Vasen im Stile des 'Zweiten Rokoko' aus der Zeit um 1855 wirklich von der Königlichen Porzellan-Manufaktur in Berlin? Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Faun-Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Deckelvase Klassizismus fast wie aus dem Lehrbuch

Wüsste man's nicht besser, so könnte man diese Deckelvase, von der Porzellanfabrik Richard Eckert Mitte des 20. Jahrhunderts gefertigt, für ein lupenreines Stück des Klassizismus halten. Geschätzter Wert: um 500 Euro [mehr]

russische Empire-Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Empire-Vase Verräterisches Pink

Eine typisch französische Vase im Empirestil, doch ihre leuchtend pinken Blumen lassen eine russische Provenienz um 1830 vermuten. Geschätzter Wert: 1.000 bis 5.000 Euro [mehr]

Große böhmische Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Große Vase Böhmischer Jugendstil

Opulente Vase, die in ihrer Ausgestaltung und Größe an eine Skulptur erinnert. Eine Marke verrät, dass das Zierobjekt mit Schäferin und Baum aus der böhmischen Porzellanmanufaktur Duchcov stammt. Wert: um 2.000 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 02.04.2011, Chinesische Vase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Chinesische Vase Geflammter Drache im Blütenmeer

Sehr große, schwere und prachtvoll mit Blumenkorb, Vögeln und Drachen verzierte Vase mit gerillter Oberfläche. Das verwendete Grün deutet auf die japanische Manufaktur Kutani hin. Wert: ca. 500 Euro [mehr]

Deckelvase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Deckelvase Feiner Blütenduft

Vase mit korbartig durchbrochenem Deckel, damit die Aromen von Blumenpotpourris nach außen dringen können. Ein Entwurf aus dem 18. Jahrhundert von Johann S. Feilner für die Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Wert: ca. 200 Euro [mehr]

Schneeballvase | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schneeballvase Mit kleinem Geheimnis

Sogenannte "Schneeballvase" der Porzellanmanufaktur Meissen, die nach einem Modell aus dem frühen 18. Jahrhundert angefertigt wurde. Ihr Name leitet sich von der kompakten runden Form der Blumen ab. [mehr]

Blumensteckvase | Bild: BR zum Artikel Blumensteckvase Chinesische Kunst in europäischem Gewand

Vase in Form einer Kommode aus der Zeit um 1730 mit drei Schüben, bombierten Seiten und farbiger Malerei. Auf der Oberseite des Gefäßes sind fünf Löcher zu sehen, in die Blumen gesteckt werden können. Wert: ca. 2.000 Euro [mehr]

Schlangenvase | Bild: BR zum Artikel Schlangenvase Weiße Frau auf grünem Grund

Eiförmige petrolgrüne Deckelvase mit dynamisch geschwungenen Schlangenhenkeln. Die weiße Frauenfigur, die die Vase schmückt, ist im Stil der sogenannten "Pâte-sur-Pâte-Technik" aufgebracht. Wert: ca. 3.500 Euro [mehr]

Große blaue Vase | Bild: BR zum Artikel Große blaue Vase Erinnerung an Renaissance und Antike

Prächtige Amphore, deren Henkel an antike Schlangenhenkel erinnern. Die Akanthusblätter, mit denen die Vase verziert ist, erinnern an die Renaissance, das Mäanderband am Hals zeigt die Formsprache der klassischen Antike. Wert: ca. 2.000 Euro [mehr]

Vase | Bild: BR zum Artikel Vase Um 1880, aus Thüringen

Die zarte und kunstvolle Verzierung der Vase erweckt den Anschein, als ob das Gefäß mit feinen bunten Fäden bestickt wäre. Die Marke auf dem Gefäß zeigt eindeutig, dass es aus dem Thüringer Wald stammt. Wert: 1.000 - 1.500 Euro. [mehr]

Blumenbottich | Bild: BR zum Artikel Blumenbottich Um 1910, von Villeroy & Boch

Filigran verzierter Übertopf der Manufaktur Villeroy & Boch, der nicht aus Porzellan, sondern aus Steingut gefertigt ist. Dies ist besonders gut an der Innenseite des Bottichs zu erkennen. Wert: etwa 200 Euro. [mehr]

Große Vase | Bild: BR zum Artikel Große Vase Um 1870 aus Preußen, evtl. Sèvres-Porzellan

Prunkvolle Vase, die ein Geschenk zur Kaiserkrönung Wilhelms I. an einen seiner Generäle war. Die Vase ist im Stil Napoleons III. gehalten, in dem die Keramiken stets mit vergoldeter Bronze aufgewertet wurden. Wert: 10.000 bis 12.000 Euro. [mehr]

Deckelvase | Bild: BR zum Artikel Deckelvase 19. Jahrhundert, aus Frankreich

Kleine, zierliche Deckelvase in Urnenform. Auf den ersten Blick wirkt das Gefäß wie ein Stück des 18. Jahrhunderts, die unterschiedlichen Marken des Deckels und der Unterseite und die Verarbeitung lassen jedoch keinen Zweifel an einer französischen Nachbildung des späten 19. Jahrhunderts. Wert: bis 300 Euro. [mehr]

Moderne Vase | Bild: BR zum Artikel Moderne Vase Um 1930, Porzellanmanufaktur Rosenthal

Elegante Art Déco -Vase in schwarz-blau, die in der Porzellanmanufaktur Rosenthal gefertigt wurde. Die Streifen wurden mit Abdeckungen und Spritztechnik auf die Vase aufgebracht. Wert: ca. 400 Euro. [mehr]

Vase mit Fotos | Bild: BR zum Artikel Vase mit Fotos Hergestellt 1892 in Karlsbad

Reizendes Souvenir aus Karlsbad: auf einer Porzellanvase befinden sich zwei fotografische Portraits. Bemerkenswert ist der Stilmix: neben Rokoko, Klassizismus und Barock fließen noch asiatische Elemente ein. Wert: 800 - 1.000 Euro. [mehr]

Vase mit Christusbild | Bild: BR zum Artikel Vase mit Christusbild Um 1835, von der Porzellanmanufaktur Gotha

Reich verzierte Vase mit einer Darstellung des letzten Abendmahls, die in üppigem Neu-Rokoko mit zahlreichen Vergoldungen gestaltet ist. Das Gefäß ist mit goldenen Weinranken verziert, die thematisch zum Hauptbild passen. Wert: ca. 800 Euro. [mehr]

Urbino Vase | Bild: BR zum Artikel Urbino Vase Um 1855 von der KPM hergestellt

Prunkvolle blau-goldene Urbino-Vase aus der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin, um 1855. Im Zentrum befindet sich eine Ansicht des kurfürstlichen Schlosses Koblenz. Aufwendige florale Ornamente schmücken die Henkel. Wert: 10.000 Euro. [mehr]