BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Sämtliche Kuriositäten und Sonstiges auf einen Blick

Meissener Dose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Meissener Dose Schönster Schlicker

Eine Goldschmiedearbeit auf der Wandung und eine Kamee im Deckel: das imitiert auf meisterliche Weise diese große Dose der Porzellanmanufaktur Meissen aus der Zeit zwischen 1893 und 1900. Geschätzter Wert: ab 1.800 Euro [mehr]

Babywiege | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel Babywiege ZUSCHAUERHINWEIS

Nachrecherchen zu diesem Tintenzeug-Objekt haben ergeben, dass es sich bei der Marke "Neundorf" wohl um Asienimporte handelt, die schlesisches Porzellan imitieren. Geschätzter Wert: 10 Euro, sonst 150 bis 250 Euro [mehr]

Lampe mit Lithophanien | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Lampe mit Lithophanien Leuchtender Exportschlager

Wie durchscheinender Stein wirken die Lithophanien, die diese Leuchte aus der DDR der 1960er-Jahre zu einem Exportschlager der Porzellanmanufactur Plaue werden ließen. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]

Drei Kannen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Keramik-Kannen Dreierlei Dekore

Diese drei Keramikkannen zeigen typische Dekore, wie sie sie auch die Fayencemanufaktur Schrezheim und die Steingutfabrik Hornberg im 19. und 20. Jahrhundert gefertigt haben. Geschätzter Wert: 280 bis 350 Euro [mehr]

Porzellanbild Portrait | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Porzellanbild Portrait Echte Schönheitsfehler

Das auf Porzellan gedruckte Portrait der Friederike von Gumppenberg nach einem Motiv aus der "Schönheitengalerie" von Joseph Karl Stieler weist zu viele Schönheitsfehler auf, um echt zu sein. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Kunst & Krempel, 12.10.2013, Waschzeug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Waschzeug Levkojen, Gänseblümchen und gekreuzte Schwerter

Bei diesem Waschset aus Kanne und Becken passen die französisch anmutende Malerei und die an Meissen erinnernde Marke aus der Zeit zwischen 1763 bis 1775 nicht zusammen. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]

Porzellan-Kaminuhr mit Mähnenschafen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kaminuhr Dekorative Mähnenschafe

Mähnenschafe hat der Berliner Designer Gerhard Schliepstein als Rahmung für seinen Entwurf dieser Art déco-Uhr gewählt, die ab 1928 von der Firma Rosenthal in Selb hergestellt wurde. Geschätzter Wert: 4.000 bis 5.000 Euro [mehr]

Terrine, Rokoko-Kopie | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Terrine Kopie eines Prachtstücks

Diese Terrine hat ein prächtiges Vorbild: Das Schwanenservice, das 1737 für den sächsischen Premierminister in Meißen gefertigt wurde. Die Kopie ist allerdings nicht älter als ein paar Jahrzehnte. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]

Kunst und Krempel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Porzellanportrait Wer ist die schöne Dame?

Diese schöne Unbekannte wurde von einem Porzellanmaler um 1870/1880 nach einem in dieser Zeit bekannten und populären Ölgemälde kopiert. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]

Nachtgeschirr, Waschzeug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nachtgeschirr Des Kaisers neue Töpfe

Adel verpflichtet: selbst die Nachttöpfe der Majestät wurden von der schlesischen Porzellanmanufaktur Krister in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit der Kaiserkrone versehen. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 10.03.2012, Brule Parfüm Duftlämpchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Brule Parfum Raumduft des Rokoko

Das 'Brule Parfum', also ein Duftlämpchen, hatte um 1775 Hochkonjunktur. Denn Wasser zum Waschen galt im Rokoko als fast gesundheitsgefährdend – Duftwässerchen hingegen erschienen unbedenklich. Wert: 500 Euro [mehr]

Porzellanuhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Porzellan-Uhr Allegorien der Zeit

Uhr im Stil des Rokoko aus der Porzellanmanufaktur Meissen. Dieses Modell des Modelleurs aus dem 19. Jahrhundert Ernst August Leuteritz erinnert an dreibeinige Pendulen aus dem 18. Jahrhundert. Wert: ca. 6.000 Euro [mehr]

Koppchen und Zuckerdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Koppchen und Zuckerdose Asiatische Miniaturen

Zweiteiliges Set, das aus einer Zuckerdose mit Deckel sowie einem sogenannten "Koppchen" besteht. Damit bezeichnet man eine aus Asien übernommene Form der kleinen henkellosen Trinkschale für Tee und Kaffee. Wert: Koppchen ca. 2.000 Euro, Dose ca. 1.800 Euro [mehr]

Tabatiere | Bild: BR zum Video mit Informationen Tabatière Fröhliche Runde in freier Natur

Prächtige Tabakdose mit filigraner Bemalung, die höfische Paare zusammen mit Theaterschauspielern in freier Natur zeigt. Die Dose ist aufwendig bemalt, die Linienführung ist von höchster Kunstfertigkeit. Wert: ca. 5.000 Euro [mehr]

Flakonetui | Bild: BR zum Artikel Flakonetui Feine Behälter für Zucker und Tee

Holzschatulle mit der Aufschrift "Thé", die zwei Flakons und eine Dose im Innern birgt. Die Wahl der Farben sowie die Art der Malerei weisen eindeutig auf eine französische Herkunft um 1860 hin. Wert: ca. 800 Euro [mehr]

Schnupftabakdose vom 21.02.2009 | Bild: BR zum Video mit Informationen Schnupftabakdose Um 1770, Porzellanmanufaktur Nymphenburg

Reich verzierte Schnupftabakdose mit einem Emblem des Kurfürsten Maximilian III. Joseph von Bayern, der 1747 die Nymphenburger Porzellanmanufaktur gründete. Auf der Innenseite der Dose ist auch eine Marke der Manufaktur zu sehen. Wert: 20.000 bis 30.000 Euro. [mehr]

Schwarze Dose | Bild: BR zum Artikel Schwarze Dose Um 1790 bis 1800, aus Wedgwood

Kleine, schwarze Dose aus der englischen Manufaktur Wedgwood. Dabei handelt es sich nicht um Porzellan, sondern um schwarzgefärbtes, nicht glasiertes Steingut. Als Deckelknauf dient eine antike Gestalt. Wert: 250 - 400 Euro. [mehr]

Relief | Bild: BR zum Artikel Relief Ende 19. Jahrhundert, Volkstedter Manufaktur

Ungewöhnliches Zierporzellan aus der thüringischen Volkstedter Manufaktur: teils plastische Figur, teils Wanddekoration. Fiktive Darstellung eines Germanen mit Fell und Trinkhorn sowie einer elegant gekleideten Dame. Wert: 300 - 500 Euro. [mehr]

Uhr | Bild: BR zum Artikel Uhr Um 1905, Porzellanmanufaktur Meissen

Jugendstil-Uhr mit einer außergewöhnlichen Darstellung eines tanzenden Paares aus der berühmten Porzellanmanufaktur Meissen. Der Sockel der Uhr trägt die floralen Stilelemente des Jugendstils. Wert: 8.000 bis 10.000 Euro. [mehr]

Porzellangemälde | Bild: BR zum Artikel Porzellangemälde Ende 19. Jahrhundert, aus Berlin

Bildnis der Königin Luise von Preußen. Für die Darstellung war das lebensgroße Gemälde des Malers Gustav Karl Ludwig Richter Vorbild. Das Bild wurde auf eine Berliner Bildplatte aus KPM-Porzellan gemalt. Wert: ab 2.000 Euro. [mehr]

Heringstopf | Bild: BR zum Artikel Heringstopf Um 1900, Manufaktur Villeroy & Boch

Vorratsgefäß für marinierte Heringe aus der Manufaktur Villeroy & Boch. Auf der Unterseite die Manufaktur-Marke sowie ein Hinweis auf die Herstellungsserie "Brombeer". Das Material ist nicht, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte Porzellan. Wert: 300 - 400 Euro [mehr]

Stockpfeife | Bild: BR zum Artikel Stockpfeife Um 1810, Porzellanmanufaktur Meissen

Stockpfeife, die aus Horn, Metall und Keramik gearbeitet ist. Der Pfeifenkopf ist zwar schlicht in seiner Form und Dekoration, unter dem Bronze-Deckel aber befindet sich die Marke der berühmten Porzellanmanufaktur Meissen. Wert: ca. 500 Euro. [mehr]