BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Sämtliche Kaffee- und Teeservice auf einen Blick

Koppchen Wallendorf. Eine kurze Zeit lang, von 1774 bis 1787, konnte die Wallendorfer Porzellanmanufaktur die Meissener Marcolini-Marke - wie auf diesem Koppchen - ungestraft nachahmen. Danach musste sie abgesetzt werden. Geschätzter Wert: 80 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Koppchen Wallendorf Die "Montags-Schwerter"

Eine kurze Zeit lang, von 1774 bis 1787, konnte die Wallendorfer Porzellanmanufaktur die Meissener Marcolini-Marke mit dem Stern - wie bei diesem Koppchen - ungestraft nachahmen. Geschätzter Wert: 80 Euro [mehr]

Mokka-Service. Perfekt für ein romantisches Tête-à-tête eignet sich dieses prachtvoll staffierte Mokka-Service eines Dresdener Dekorationsateliers, mit dem um 1900/1920 das Rokoko stilistisch zitiert wird. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mokka-Service Königlicher Geschmack

Perfekt für ein romantisches Tête-à-tête eignet sich dieses prachtvoll staffierte Mokka-Service eines Dresdener Dekorationsateliers, das um 1900/1920 das Rokoko stilistisch zitiert. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Grünes Service. Diverse antike Göttinnen und Götter bevölkern dieses klassizistische Service aus der Zeit zwischen 1795 und 1800 – ein eleganter Entwurf des Modellmeisters der KPM Berlin, Johann Karl Friedrich Riese. Geschätzter Wert: 1.800 Euro | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Grünes Service Göttliches Geschirr

Diverse antike Göttinnen und Götter bevölkern dieses klassizistische Service aus der Zeit zwischen 1795 und 1800 – ein eleganter Entwurf des Modellmeisters der KPM Berlin, Johann Karl Friedrich Riese. Geschätzter Wert: 1.800 Euro [mehr]

Service "Wilhelm Busch" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Service "Wilhelm Busch" Sieben auf einen Streich

Dieses schlesische Porzellanservice mit allen sieben Streichen von Wilhelm Busch in Bild und Wort, entstanden Ende des 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts, ist ein originelles Unikat. Geschätzter Wert: ab 500 Euro [mehr]

Militärtasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Militärtasse Selbstbewusste Dankbarkeit

Nicht bei der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin, abgekürzt KPM, wurde diese Tasse 1868 in Auftrag gegeben, sondern bei der niederschlesischen Krister-Porzellan-Manufaktur. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]

Schlesisches Service aus der Porzellanfabrik August Rappsilber in Königszelt | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schlesisches Service Was Goldenes vom Rappsilber

Dieses Service, gefertigt in der schlesischen Porzellanfabrik August Rappsilber, hatte Sophie Prinzessin von Sachsen-Weimar-Eisenach 1893 anlässlich einer Goldenen Hochzeit verschenkt. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Nymphenburger Rosentasse von Hedwig Moosbauer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rosentasse Moosbauers Biedermeier

Die Porzellanmalerin Hedwig Moosbauer machte sich bei der Porzellanmanufaktur Nymphenburg um 1910/1920 durch ihre "Biedermeier"-Tässchen mit Rosendekoration auf dunklem Fond einen Namen. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Kanne Schlesien | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kanne Schlesien Preußen im Schlösser-Rausch

Es bleibt nachzuforschen, ob diese zwischen 1803 und 1813 von der KPM Berlin gefertigte Kanne vielleicht ein Geschenk des Freiherrn von Reden an die preußische Königsfamilie war. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Biedermeier-Service | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Biedermeier-Service "S" wie Speck

Das gemarkte "S" auf diesem Biedermeier-Service steht für den Namen Speck, einen Fabrikanten und Arkanisten, der im Jahr 1790 im thüringischen Blankenhain eine kleine Porzellanmanufaktur gründete. Geschätzter Wert: ab 1.500 Euro [mehr]

Tasse "Gotha" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tasse Gotha Durch die Blume

Nur wer den Namen der Blume mitliest, der versteht den Sinn der Inschrift auf der um 1805 aufwendig bemalten Tasse. Solche Blumenrätsel waren die Spezialität der Gothaer Porzellan-Manufaktur. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Kaffekanne Fünfzigerjahre | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kaffeekanne Blaues Wirtschaftswunder

Diese Kaffeekanne der Porzellanfabrik Schlegelmilch im thüringischen Langewiesen sendet mit seinem sachlichen Dekor in den Fünfzigern eine Botschaft aus: "Wir sind modern und zukunftsorientiert". Geschätzter Wert: 30 bis 50 Euro [mehr]

Blaue Tasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blaue Tasse Knapp vorbei

Eine Fälschung der 1880er-Jahre: weder die Henkelform, noch die Dünnwandigkeit und auch nicht die Qualität dieser unterglasurblauen Tasse mit Untertasse passen zur Bodenmarke "Sèvres 1845". Geschätzter Wert: 80 bis 100 Euro [mehr]

Weisses Töpfchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Weiße Zuckerdose Süßes vom Chef

Mit dem Entwurf dieser Art-déco-Zuckerdose für die Porzellanfabrik Lorenz Hutschenreuther hatte der Direktor der Porzellanfachschule Selb, Fritz Klee, um 1920 Firmengeschichte geschrieben. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Service mit Foto | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Service mit Foto Schöne Buckel

Die typischen übersteigerten Formen und Dekore des Neo-Rokoko um 1870/1880 zeigt dieses prächtig gebauchte, historistische Service der Gebrüder Pohl aus dem schlesischen Ober-Schmiedeberg. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Tasse "Freundschaft" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tasse "Freundschaft" Geopferte Herzen

Eine zeittypische Hommage an die "ewige Freundschaft" hat, in damals moderner Sepiamalerei, die Kaiserliche Manufaktur Wien 1808 mit dieser klassizistischen Tasse geschaffen. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Nymphenburg Tasse | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Nymphenburg Tasse Glückliche Vernunftehe

Die "Mariage" (also Hochzeit) dieser um 1825/30 entstandenen Tasse mit der Untertasse von etwa 1815, beide aus der Porzellanmanufaktur Nymphenburg, wurde wohl vom Verkäufer gestiftet. Geschätzter Wert: 150 bis 250 Euro [mehr]

Russisches Service | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Russisches Service "F" wie Farfor?

Mit seiner für die Zeit um 1845 bis 1850 typisch abgeflachten Form, den abgeplatteten Facetten und dem farbenfrohen Dekor besitzt dieses hervorragend erhaltene russische Service museale Qualität. Geschätzter Wert: 15.000 Euro [mehr]

Kanne Brighton | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kanne Brighton Ansichtssachen

Mit Hilfe einer Kupferstichvorlage und Drucktechnik ist diese Kanne in den 1830er-Jahren wohl von der oberfränkischen Porzellanmanufaktur Schney mit Brighton-Ansichten bemalt worden. Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro [mehr]

Blaues Service | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blaues Service Nostalgie in Königsblau

Das sechsteilige, neoklassizistische Service der Manufaktur Eichwald, 1880/1890 mit Motiven im Umdruckdekor gefertigt, versetzt seine Nutzer in die höfische Tischkultur um 1780. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Butterdose Meissen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Butterdose Meissen für Genießer

Auch ohne die verblichenen gekreuzten Schwerter ist diese Butterdose mit dem typischen Dekor "Neu-Brandenstein" als ein Meissner Stück aus der Mitte des 18. Jahrhunderts zu erkennen. Geschätzter Wert: 400 bis 600 Euro [mehr]

Dessertteller | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Weißer Teller Stilisierter Korb

Das Modell für diesen Dessertteller mit der durchbrochenen, an ein Korbgeflecht erinnernden Fahne, stammt aus dem Jahre 1773 und wurde von der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin ab 1775 gefertigt. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]

Gelbe Tasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gelbe Tasse Ostalgie mit Chinoiserie

Die durch eine Restaurierung zutage getretenen Chinoiserien von Schloss Pillnitz inspirierten die Porzellan-Manufaktur Potschappel wohl zu dem zwischen 1920 und 1930 hergestellten, gelben Mokkatässchen. Geschätzter Wert: 50 Euro [mehr]

dose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Teedose Kantiges Kleinod

Die Kastenform und ihre Bemalung weisen diese asiatisch inspirierte Teedose als frühes Modell der 1710 gegründeten Porzellanmanufaktur Meissen aus: Sie wurde um 1725 gefertigt. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]

Kopchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Koppchen Trinken wie die Türken

Diese kleinen Becher, auch 'Türken-Koppchen' genannt, könnten um 1890 von der türkischen Manufaktur Yildiz in Istanbul hergestellt worden sein. Geschätzter Wert: 20 Euro [mehr]

Porzellanservice | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Böttger-Becher Samtiges Gelb auf zartem Grund

Aus dem Service stechen zwei Becher hervor: sie wurden im ersten Jahrzehnt der Gründung der Porzellanmanufaktur Meissen, um 1713/1715, aus dem so genannten Böttger-Porzellan gefertigt. Geschätzter Wert: 8.000 bis 10.000 Euro [mehr]

Porzellanservice | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen KPM-Service Tässchen für Tässchen Qualität

Fast aufs Jahr genau, nämlich auf 1792/1793, ist dieses außergewöhnlich qualitätsvolle und zudem komplette Tee- und Kaffeeservice der Königlichen Porzellanmanufaktur (KPM) Berlin zu datieren. Geschätzter Wert: 15.000 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 13.04.2013, Service | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Service Böhmische Panoramatassen

Wert, Herkunft und Hersteller dieses farbenfrohen Kaffeeservices ist den Besitzern völlig unbekannt. Die Lösung des Rätsels ergibt sich aus den Motiven der Bemalung. Geschätzter Wert: 200 bis 250 Euro [mehr]

Kaffeeservice | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rosenthal-Service Kaffee schlürfen wie die Pompadour

Noch Anfang des 20. Jahrhunderts, genauer in den Jahren 1902 oder 1903, als dieses Rosenthal-Kaffeeservice mit dem Namen 'Pompadour' im bayerischen Selb entstand, stand das Rokoko hoch im Kurs. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]

Kunst und Krempel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dresdner Gedecke Made in Saxonia

Zwei Tassen und zwei Teller – solche Sammelobjekte haben die Vereinigten Dresdner Porzellanmalereien zwischen 1890 und 1900 speziell für den englischen Markt hergestellt. Geschätzter Wert: 250 bis 350 Euro [mehr]

Relief-Tasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Relief-Tasse Göttergewimmel

Ursprünglich wurden solch üppig reliefierte Tassen im Renaissancestil von der neapolitanischen Porzellanmanufaktur Capodimonte gefertigt. Diese hier ist eine Kopie des 20. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]

Taesschen mit Unterteller | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Meissener Koppchen Eine europäische Kostbarkeit

Das Koppchen mit Untertasse wurde von der Porzellan-Manufaktur Meissen im ersten Jahrzehnt ihres Bestehens, um 1720 gefertigt. Es gehört zu den frühesten Exemplaren europäischen Porzellans. Geschätzter Wert: 7.000 bis 8.000 Euro [mehr]

Jubiläumstasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jubiläumstasse 1813 Denkwürdiger Befreiungsschlag

Hundert Jahre nach dem Sieg über die Truppen Napoleons, also 1913, wurde dieses Jubiläumsset aus Tasse und Untertasse von der thüringischen Porzellanfabrik Beyer und Bock herausgegeben. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Schaelchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Meissener Untertasse Wiedergeburt der Renaissance

Nicht nur in der Kleidermode, auch beim Porzellan kommt alles wieder: um 1870 war es die Ornamentik der Renaissance, die die Porzellanmanufaktur Meissen auf dieser Untertasse wieder aufgreift. Geschätzter Wert: 120 bis 150 Euro [mehr]

Frühstücks-Service | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Frühstücks-Service Tête à tête beim Déjeuner

Noch schöner, noch üppiger als aus der Originalzeit sollte es sein: das Frühstücks-Service für Zwei, das um 1855 von der böhmischen Porzellanfabrik Dallwitz hergestellt wurde. Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro [mehr]

Meissen-Tasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Tässchen Meissener Blümchenkaffee

In dieser kleinen Meissener Tasse aus der Zeit um 1800 spiegelt sich die große Tradition der ältesten Porzellanmanufaktur Europas. Geschätzter Wert: 100 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 10.03.2012, Andenkentasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Andenkentasse Porzellan für Patrioten

Die Tasse mit Untertasse erinnert an den Einmarsch der Alliierten in Paris 1814 und die siegreiche 'Völkerschlacht von Leipzig' gegen Napoleon. Wert: um 700 Euro [mehr]

Goldtasse und Untertasse | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Koppchen und Untertasse Goldiges Erbstück

Auf den ersten Blick ein Ensemble von perfekter Harmonie: die henkellose Tasse, 'Koppchen' genannt und seine Untertasse, beide aus Meissener Porzellan um 1722. Wert: ca. 2.300 Euro [mehr]

Kunst & Krempel, Sendung vom 28.01.2012, Service mit Landschaft | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kaffeeservice Landschaft in Sepia

Es ist das Spiel mit Formen und Farben, das dieses prächtig erhaltene sechsteilige Kaffeeservice mit Karaffe und Kanne zu einem typischen Produkt des 19. Jahrhunderts macht. Wert: ca. 9.000 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 02.04.2011, Highlight der Sendung, Blumenservice | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blumenservice Entwurf zu einer großen Serie

Ein mit Blumen verziertes Dejeuner für zwei Personen mit der Marke der Manufaktur Nymphenburg. Das Modell ist um 1900 von Adelbert Niemeyer angefertigt worden, der Dekor-Entwurf stammt von Rudolf Sieck. [mehr]

Meissner Festtagstassen, um 1840 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Festtagstassen Glanzstücke für die Vitrine

Zwei weiß-türkise Tassen mit Untertellern, effektvoll mit Glanzgold verziert und mit der um 1840 typischen Meissner Marke versehen. Wert: ca. 200 Euro [mehr]

Service aus Thüringen | Bild: BR zum Video mit Informationen Service aus Thüringen Aus Deutschland, verschiedene Künstler

Sechsteiliges Service mit feiner goldener Bemalung vom Münchner Maler Persau. Nur eine der Untertassen trägt das Zepter der Berliner Porzellanmanufaktur. Wert: ca. 5.000 Euro [mehr]