BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Deckeltasse Inspiriert vom deutschen Kaiser

Eiförmige Tasse mit geriffelter Oberfläche und einem kleinen Kranz aus Eichenlaub auf dem Deckel. Das Monogramm wurde von der Porzellanmanufaktur Meissen in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts verwendet und von vielen Keramikern kopiert.

Stand: 11.11.2009 | Archiv

Deckeltasse | Bild: BR

Eiförmige Tasse mit geriffelter Oberfläche und einem kleinen Kranz aus Eichenlaub auf dem Deckel. Ein Monogramm zeigt die Initialen "AW", die für die letzte deutsche Kaiserin Auguste und ihren Mann Wilhelm II. stehen. Die Tasse erinnert in ihrer Ausgestaltung an die Porzellanmanufaktur Meissen im frühen 19. Jahrhundert. Blickt man allerdings auf die Marke "AR" (sie steht für "Augustus Rex"), wird klar, dass sie mit dem Stil der Keramik zeitlich nicht zusammenpasst. Das Monogramm wurde von der Porzellanmanufaktur Meissen in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts verwendet und von vielen Keramikern kopiert. So auch in diesem Fall, denn diese schön gearbeitete Tasse stammt aus unbekannter Künstlerhand.

Fakten:

  • geschätzter Wert: ca. 150 Euro
  • Herkunft/Datierung: Deutschland, um 1880
  • Sendung vom 14. November 2009

2