BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Teller mit blauem Rand Zarte Miniaturen

Prunkvoller Zierteller in kräftigem Blau und Gold aus der Porzellanmanufaktur Meissen. Der Rand des Tellers ist mit feinen reliefartigen Ornamenten durchbrochen, darüber hinaus ist die Einfassung mit zarter Malerei kunstvoll verziert.

Stand: 03.11.2011 | Archiv

Sämtliche goldfarbenen Dekorationen sind aus – teils poliertem, teils unpoliertem – Gold gefertigt und werten den Teller damit nicht nur künstlerisch, sondern auch materiell auf. Die Mitte dieses kleinen Kunstwerkes aus Porzellan ziert eine hochwertige Miniatur, die nach einem Vorbild eines niederländischen Kupferstichs angefertigt wurde.

Bedeutende Künstler des frühen 19. Jahrhunderts haben in den Porzellanmanufakturen Europas Entwürfe für Miniaturen wie diese geschaffen, diese hier ist von einer außerordentlich hohen malerischen Qualität. Die Form dieses Tellers mit den Durchbrüchen am Rand wurde um 1815 in Meißen eingeführt, aufgrund der goldenen Dekorationen kann er auf eine Entstehungszeit um 1830 datiert werden.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 3.000 Euro
  • Herkunft/ Datierung: Meißen, um 1830
  • Sendung vom 5. November 2011

3