BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Bratsche Anfang 18. Jahrhundert, Böhmen, Vogtland

Bratsche, deren Schalllöcher ungewöhnlich weit nach außen gezogen sind. Es handelt sich bei dieser Bratsche um ein wertvolles Instrument, das in seiner Ausgestaltung selten und schön ist.

Stand: 01.10.2009 | Archiv

Bratsche | Bild: BR

Bratsche, deren Schalllöcher ungewöhnlich weit nach außen gezogen sind. Besonders an diesem Instrument sind außerdem die starke Wölbung, ein niedriger Zapfen sowie ein alter Hals. Die Schnecke ist kräftig geschnitten und verweist damit auf den böhmisch-vogtländischen Raum.

In ihrer Bauart erinnert die Bratsche an den Instrumentenbauer Philip Hammig in Marktneukirchen, es spricht aber wenig dafür, dass sie tatsächlich in seiner Manufaktur gebaut wurde. Trotzdem handelt es sich bei dieser Bratsche um ein wertvolles Instrument, das in seiner Ausgestaltung selten und schön ist.

Fakten:

  • geschätzter Wert: 5.000 Euro und mehr
  • Herkunft/Datierung: Böhmen / Vogtland, Anfang 18. Jahrhundert
  • Sendung vom: 2. Mai 2009

1