BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Zurna Der Klang des Orients

Dieses seit 2000 Jahren bekannte, im 19. Jahrhundert gebaute Instrument aus dem Vorderen Orient, Zurna genannt, diente vor allem der Beschwörung von Schlangen.

Stand: 24.01.2014 | Archiv

Diese Art von Instrumenten gelangte aus den arabischen Ländern über Handelswege bis nach Nordindien und sind seit 2000 Jahren bekannt. Solche Zurna genannten Blasinstrumente, Flöten ähnlich, dienten sowohl als Militärinstrumente als auch der Schlangenbeschwörung.

Dieser Zurna, die vor dem Wegwerfen gerettet wurde, fehlt leider das Mundstück. Es besteht aus einem Rohr und einer runden Scheibe, Pirouette genannt, die als Mundstütze dient. Auch ein doppeltes Rohrblatt, wie es bei der Oboe vorkommt, ist verloren gegangen.

Bei den Osmanen war die Zurna ursprünglich ein Militärmusikinstrument, das traditionell in Pflaumenholz gefertigt wurde, hier aber aus Messing besteht. Möglicherweise hat sich der Hersteller im 19. Jahrhundert von westlichen Militärmusikinstrumenten inspirieren lassen, die man damals anfing, ebenfalls in Messing zu bauen. Dass sie deutlich praktischer sind, weil sie nicht reissen, liegt auf der Hand.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: Liebhaberpreis
  • Datierung: 19. Jahrhundert
  • Herkunft: Markneukirchen
  • Sendung vom 25. Januar 2014

0