BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Violine Unter falschen Namen

Trotz großer Namen entpuppt sich diese Violine als ein Serieninstrument, das um 1900 im vogtländischen Markneukirchen gefertigt wurde.

Stand: 06.10.2012 | Archiv

Hoffnungsfroh wirkt auf den ersten Blick der Brandstempel an der Violine: Joseph Falaise, 1775, der Name eines berühmten Pariser Geigenbauers. Dazu kommt noch ein Zettel im Inneren der Geige mit der Aufschrift: 'Klotz'. Georg Klotz war ebenfalls ein renommierter Geigenbauer und arbeitete zur gleichen Zeit wie Falaise im bayerischen Mittenwald. Allerdings erscheint diese Mischung aus Mittenwald und Frankreich etwas seltsam.

Endgültige Klarheit über die Provenienz dieser Geige bringt aber die Untersuchung ihrer handwerklichen Verarbeitung: die flach gearbeiteten Hohlkehlen, die grob zusammengesetzte Zarge, die einfache Schnecke und schließlich der minderwertige Lack lassen keinen anderen Schluss zu: dies ist kein Meisterinstrument. Bei der Geige handelt sich vielmehr um eines der Serieninstrumente, die um die Jahrhundertwende zu Tausenden im vogtländischen Markneukirchen hergestellt wurden.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: um 200 Euro
  • Datierung: um 1900
  • Herkunft: Vogtland / Markneukirchen
  • Sendung vom 27. Oktober 2012

3