BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Zwei Saxophone Saxy Töne vom Dachboden

Dieses Sopransaxophon – ein Dachbodenfund – stammt vom Sohn des berühmten Instrumentenbauers und Erfinder des Saxophons: dem Belgier Adolphe Sax. Es wurde in den 1920er Jahren in Paris gebaut.

Stand: 17.11.2012 | Archiv

Es trägt sogar die Signatur des Saxophon-Erfinders: Adolphe Sax. Grundlage seiner Erfindung war eine Bassklarinette, die auch unter freiem Himmel spielbar sein sollte. Zwischen 1844 und 1864 hatte er diese Blasinstrumente zu einer 'Familie' ausgebaut: sie alle verband ihr besonders weicher Klang.

Dieses Sopransaxophon stammt von seinem Sohn, Adolphe Eduard Sax. Im Jahr 1900 hatte er dafür eine Goldmedaille auf der Großen Weltausstellung in Paris gewonnen. Die auf dem Saxophon eingravierte Pariser Adresse belegt, dass dieses Instrument zwischen 1907 und 1928 entstanden sein muss, dem Jahr, bevor Henri Selmer die Firma Adolphe Sax übernommen hat.

Das andere hier vorgestellte Instrument, ebenfalls mit einem besonders warmen Klang ausgestattet, stammt vom bekannten böhmischen Saxophonbauer Kohlert. Die Firma fertigte ihre Instrumente nach der französischen Bauart der Sax-Instrumente und eröffnete ihnen so von Graslitz aus den ost- und mitteleuropäischen Markt.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: um 1.500 Euro
  • Datierung: 1920er Jahre
  • Herkunft: Paris
  • Sendung vom 17. November 2012

0