BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Geige Vogtland Mit klingendem Namen

Geige aus geflammtem Ahornholz. Die Form der Schnecke ist typisch für das Vogtland, wodurch der Herkunftshinweis im Innern des Instruments auf den italienischen Geigenbauer Stradivari hinfällig wird.

Stand: 12.08.2011 | Archiv

Vogtländische Geige aus geflammtem Ahornholz, dessen Abnutzungsspuren nicht natürlicher Herkunft sind, sondern bereits bei der Herstellung aufgetragen wurden. Die Form der Schnecke ist typisch für das Vogtland, wodurch der Herkunftshinweis im Innern des Instruments auf den berühmten italienischen Geigenbauer Antonio Stradivari hinfällig wird. Einzig die Form dieser Geige erinnert entfernt an ein Modell Stradivaris, doch wurde bei dessen Nachahmung nicht sehr genau gearbeitet. Die Wölbung der Decke spricht darüber hinaus für eine Entstehungszeit am Ende des 19. Jahrhunderts, Antonio Stradivari baute seine meisterlichen Instrumente hingegen bereits im 17. Jahrhundert.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 3.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Vogtland, um 1890
  • Sendung vom 13. August 2011

0