BR Fernsehen - Kunst + Krempel


4

Elfenbeinflöte Ein delikates Rätsel

Wertvolle kleine Flöte aus Elfenbein im Holzköcher. Das Instrument trägt die Signatur "M", wohingegen der Behälter mit einem ineinander verschlungenen "HF" gekennzeichnet ist.

Stand: 23.09.2010 | Archiv

Dem Kenner ist die Signatur der Flöte ein eindeutiger Hinweis auf den Nürnberger Flötenbauer Hieronymus Franziskus Kinsecker, dessen Werke den stilistischen Übergang von der Renaissance ins Barock markieren. Die Flöten der Renaissance waren meist in einem Stück gearbeitet und hatten eine glatte, fast zylindrische Oberfläche, während die äußeren Formen im Barock lebendiger wurden und die Flöten aus mehreren Teilen gebaut wurden.

Die Signatur "M" auf der Flöte hätte ein Hinweis auf einen Nachahmer der Instrumente Kinseckers sein können. Denn Victor-Charles Mahillon, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Leiter des Instrumentenmuseums in Brüssel war, stellte dort selbst hochwertige Instrumente nach berühmten Vorbildern her. Eine Nachrecherche im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, wo u.a. ein originaler Satz von Kinsecker-Flöten vorhanden ist, hat aber ergeben, dass es sich hier um ein Original handelt.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 10.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Nürnberg, um 1650
  • Künstler: Hieronymus Franziskus Kinsecker
  • Sendung vom 25. September 2010

4