BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Sämtliche Kuriositäten und Sonstiges auf einen Blick

Historistischer Blumentrog, Jardiniere | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Blumentrog Historistisches Blendwerk

Um 1860/1870 waren sie in ganz Europa Mode: schwarz lackierte Möbel wie diese Jardinière, die durch ihren Zierrat und den schwarzen Lack Ebenholzmöbel des 16. und 17. Jahrhunderts zitiert. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]

Bauernbett, Bayern | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bauernbett Wärmekammer gegen Eiseskälte

Schmale Doppelbetten mit Fußbrett wie bei diesem alpenländischen Bauernbett wirkten in den oft eiskalten Schlafgemächern zu Beginn des 19. Jahrhunderts wie kleine Wärmekammern. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Biedermeier-Spiegel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spiegel Märchenhaftes Biedermeier

Dieser frühe Biedermeier-Spiegel aus der Zeit um 1820/1830 hat die typischen Merkmale eines Pfeilerspiegels, auch Trumeauspiegel genannt: das hohe Format und die Unterteilung in mehrere Felder. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Nähkästchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nähkästchen Spitze Ware für den Kaiser

Für so einfache Waren wie Nähnadeln war dieses Schränkchen aus der Zeit um 1910 gedacht, das der österreichische Hoflieferant, seinem Rang gemäß, mit dem Habsburger Kaiserwappen versehen hat. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Vergoldetes Möbelensemble | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Marmorzimmer" Modernes Gold

Nur mit Cremegold, einem günstigen Schlagmetall, konnten Ende des 19. Jahrhunderts die wieder in Mode gekommenen neoklassizistischen Möbel wie dieses Ensemble großflächig veredelt werden. Geschätzter Wert: 1.800 bis 2.500 Euro [mehr]

Märchenzimmer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Märchenzimmer Sterntaler im Stricknadelstil

Ein dekoratives Kuriosum stellen die wohl im Jugendstil gefertigten Tafeln mit Brandmalerei dar, die das Speisezimmer einer Wiesbadener Gründerzeitvilla mit Grimmschen Märchenmotiven schmücken. Geschätzter Wert: Liebhaberwert [mehr]

Mikromosaik Tischplatte | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mikromosaik Glückstäubchen

Dieses ungewöhnlich große Mikromosaik eines im 19. Jahrhundert berühmten Motivs aus der römischen Villa Hadriana – die trinkenden Tauben von Sosos - darf als Trouvaille bezeichnet werden. Geschätzter Wert: 40.000 bis 80.000 Euro [mehr]

Jardinière | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jardinière Danke für die Blumen

Wie in der belgischen und niederländischen Jugendstilarchitektur wurde auch die Ornamentik dieser navette-förmigen Jardinière um 1900/1910 rein aus ihrer Konstruktion heraus entwickelt. Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.600 Euro [mehr]

Kunst und Krempel - Kommodenaufsatz | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kommodenaufsatz Möbel mit Perspektive

Auf höchstem handwerklichem Niveau fertigte um 1903 der Münchner Hobby-Ebenist Karl Bucher für diesen Kommodenaufsatz zentralperspektivisch gestaltete Intarsienarbeiten aus heimischen Hölzern. Geschätzter Wert: 500 bis 600 Euro [mehr]

Getreidehohlmaß. Altensteiner Metzen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Getreidehohlmaß Das Maß gestrichen voll

Bevor 1793 in Frankreich das metrische Einheitensystem eingeführt wurde, dienten städtische Hohlmaße wie dieses von 1705 aus Altenstein dem korrekten Abfüllen von Getreide. Geschätzter Wert: um 50 Euro [mehr]

Aufsatzsekretär | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Aufsatzsekretär Jagdszenen aus Mainfranken

Dieser Sekretär gehörte zur Ausstattung eines barocken Stadtschlosses in Bad Kissingen. In sorgfältiger Intarsienarbeit sind darauf zwei Szenen aus der Welt des Adels dargestellt. Geschätzter Wert: 20.000 bis 25.000 Euro [mehr]

Garderobenstaender | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Garderobenständer An den Haken gehängt

Schwere Mäntel würde dieser Garderobenständer des 19. Jahrhunderts nicht tragen, wäre er aus Bugholz. Dass er in Wirklichkeit aus Metall ist, erkennt man aber erst auf den zweiten Blick. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.800 Euro [mehr]

Salongarnitur | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Salongarnitur Schwarz war eben schön

Mitte des 19. Jahrhunderts war der dunkelfarbige Neorenaissance-Stil einfach todschick. Diese Salongarnitur wurde zwischen 1860 und 1870 gefertigt, wahrscheinlich im damals deutschen Elsaß. Geschätzter Wert: 5.000 bis 6.000 Euro [mehr]

Kunst und Krempel: Spiegel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Damenspiegel Wer ist die Schönste im ganzen Land?

Drei geflügelte Putti halten diesen Damenspiegel vom Ende des 19. Jahrhunderts wie einen Zauberspiegel: doch erscheint die Dame in ihm wirklich als die Schönste? Geschätzter Wert: 300 bis 500 Euro [mehr]

Marmorschrein zur Huldigung Friedrich Schillers | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Marmorschrein Huldigung eines Meisters

Aufwendige Marmorarbeit, die den großen deutschen Dichter Friedrich Schiller ehren soll. Sein Profil aus Messing ist in einem lorbeerumkränzten Medaillon in der Mitte angebracht. Wert: ca. 1.400 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 09.04.2011, Kinderbett | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kinderbett Exotische Schönheit

Kolonialer Stubenwagen aus gebrannten Bambusstäben, der um 1910 in Afrika entstanden ist. Seine Formsprache ist modern und erinnert an die europäischen Bugholzmöbel der Zeit. Wert: ca. 500 Euro [mehr]

Kunst und Krempel, Sendung vom 09.04.2011, Spiegel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spiegel Mit feinem weißen Schleier

Spätbarocker Spiegel in dem für die Zeit um 1790 typischen Zopfstil, der sich durch eine additive Zusammensetzung geometrischer Formen auszeichnet. Das Spiegelfeld wurde aus fünf Teilen zusammengesetzt. Wert: ca. 3.000 Euro [mehr]

Uhrenhalter, Möbelchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Uhrenhalter Fränkische Rarität

Außergewöhnliches Möbelstück, dessen ursprüngliche Funktion es war, eine goldene Taschenuhr aufzubewahren. Das Biedermeier-Schränkchen ist fein gearbeitet, es stammt aus Franken. Wert: ca. 500 Euro [mehr]

Überseekoffer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Überseekoffer Erzählungen aus aller Welt

Großer Überseekoffer, der einst für wochenlange Reisen mit großen Ozeandampfern genutzt wurde. Im engen Raum der Schiffskabinen konnten Koffer wie dieser als kleine Kleiderschränke benutzen werden. Wert: ca. 1.000 Euro [mehr]

Schlitten für adlige Mädchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schlitten Von musealem Wert

Eleganter Schlitten aus dem 19. Jahrhundert, der für den winterlichen Transport adliger Mädchen gebaut wurde. Das außergewöhnliche Gefährt ist kostbar gefasst, es ist ein meisterlicher Entwurf. Wert: ca. 4.000 Euro [mehr]

Bugholzwiege | Bild: BR zum Video mit Informationen Bugholzwiege Schwungvoller Start ins Leben

Schöne Wiege aus Buchenbugholz, die mit ihren gedrehten Knäufen auf eine Entstehungszeit Ende des 19. Jahrhunderts verweist. Die Stange, die den Himmel der Wiege trägt, ist virtuos und schön geschwungen. Wert: ca. 5.000 Euro [mehr]

Wandleuchter mit Dame | Bild: BR zum Video mit Informationen Leuchter Groteske Dame im Blätterkleid

Großer Wandleuchter aus feuervergoldeter Bronze, der ursprünglich in einem Saal oder Opernvestibül gehangen haben muss. Er entführt in seiner außergewöhnlichen Form in die Welt der Grotesken. Wert: ca. 20.000 Euro [mehr]

Wiege | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Wiege Im 18. Jahrhundert in Bayern entstanden

Kinderwiege aus Kirschbaumholz, die in ihrem guten Erhaltungszustand selten ist. Im frühen 18. Jahrhundert, aus dem die Wiege stammt, waren Kindermöbel wie diese nur in fürstlichen Haushalten zu finden. [mehr]